Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

IASB gibt Entwurf zur Bilanzierung von Sicherungsbeziehungen heraus

  • Entwurf Image

09.12.2010

Der International Accounting Standards Board (IASB) hat einen Entwurf zur Bilanzierung von Sicherungsbeziehungen herausgegeben.

In dem Entwurf werden Vorschriften vorgeschlagen, die darauf abzielen, Unternehmen zu ermöglichen, ihr Risikomanagement in ihren Abschlüssen besser zu zeigen und damit den Anlegern zu helfen, die Auswirkungen dieser Maßnahmen auf künftige Kapitalflüsse zu verstehen.

Das vorgeschlagene Modell ist prinzipienbasiert und darauf ausgerichtet, die Sicherungsbilanzierung besser mit dem Risikomanagement eines Unternehmens, das der Absicherung seiner finanziellen und nicht finanziellen Risiken dient, besser übereinzubringen.

Zusammenfassung der Vorschläge im Entwurf

 

  • Ein neues Modell der Sicherungsbilanzierung, bei dem die Sichtweise der Unternehmensführung, die darauf abzielt, die gewonnenen Informationen intern für das Risikomanagement zu verwenden, und eine rechnungslegerische Sichtweise kombiniert werden, bei der die Risikomanagementfrage in Bezug auf den Ansatzzeitpunkt der Gewinne und Verluste adressiert werden soll
  • Es wird nur danach geschaut, ob eine Risikokomponente identifiziert und bewertet werden kann, nicht danach, was Art der einzelnen Position abgesichert werden kann (finanziell oder nicht finanziell)
  • Die Qualifikation für Sicherungsbilanzierung basiert darauf, wie Unternehmen Sicherungsbeziehungen für Risikomanagementzwecke anlegen, und erlaubt die Anpassung von Sicherungsbeziehungen, ohne dass die Sicherungsbilanzierung notwendigerweise aufgegeben und neu begonnen werden muss
  • Die Zeitwertprämie einer gekauften Option wird als Sicherungsaufwand behandelt, der im sonstigen Gesamtergebnis erfasst wird
  • Die Anwendung von Sicherungsbilanzierung wird auf Nettopositionen ausgeweitet (um die Beziehung zum Risikomanagement zu stärken)
  • Ein umfassender neuer Satz von vorgeschriebenen Angaben, die den Schwerpunkt auf die abgesicherten Risiken, das Steuern dieser Risiken und die Auswirkung der Absicherung dieser Risiken auf den eigentlichen Abschluss legen

Der Entwurf ist Teil des übergreifenden Projekts des IASB zur Ersetzung von IAS 39 Finanzinstrumente: Ansatz und Bewertung; bei Finalisierung würde er Teil von IFRS 9 Finanzinstrumente werden. Der Entwurf enthält keine Erwägungen zur Makrosicherungsbilanzierung; dieses Thema wird vom IASB noch weiter erörtert.

Zum Standardentwurf ED/2010/13 Sicherungsbilanzierung kann bis zum 9. März 2011 Stellung genommen werden. Der IASB beabsichtigt, die Vorschläge in der ersten Jahreshälfte 2011 zu finalisieren und als endgültigen Standard herauszugeben.

Weiterführende Informationen:

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.