Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

FASB gibt ASU zu Angaben zu Forderungen heraus und veranstaltet Internetseminar zu den neuen Vorschriften

  • FASB Image

22.07.2010

Der US-amerikanische Standardsetzer Financial Accounting Standards Board (FASB) hat eine Aktualisierung von Bilanzierungsstandards (Accounting Standards Update, ASU) zu Angaben zur Kreditqualität von Finanzierungsforderungen und Rückstellungen für Kreditverluste herausgegeben: Receivables (Topic 310): Disclosures about the Credit Quality of Financing Receivables and the Allowance for Credit Losses.

Nach diesen Vorschriften müssen Unternehmen zusätzliche Informationen über die Kreditqualität ihrer Finanzierungsforderungen im Anhang ihres Abschlusses angeben, beispielsweise zur Laufzeit und Hinweisen auf die Kreditqualität. Der FASN hat ein Internetseminar (ein sogenanntes Webinar) zu diesen Vorschriften erstellt, das bis Oktober 2010 zur Verfügung stehen wird.

Die Daten des Inkrafttretens der neuen Vorschriften weichen für börsennotierte und nicht börsennotierte Unternehmen voneinander ab:

Für börsennotierte Unternehmen treten die Änderungen, die zum Ende einer Berichtsperiode in Kraft treten, für Berichtsperioden in Kraft, die am oder nach dem 15. Dezember 2010 enden. Die Änderungen, nach denen Angaben zu Aktivitäten gefordert werden, die innerhalb einer Berichtsperiode auftreten, treten für Berichtsperioden in Kraft, die am oder nach dem 15. Dezember 2010 beginnen.

Für nicht börsennotierte Unternehmen treten die Änderungen für Berichtsperioden in Kraft, die am oder nach dem 15. Dezember 2011 enden.

Hinsichtlich der Harmonisierung mit den IFRS heißt es in der ASU:

Wie sind die Vorschriften mit den International Financial Reporting Standards (IFRS) zu vergleichen?

Die Angaben, die mit den Vorschriften in dieser ASU gefordert werden, sind denen in IFRS 7 Finanzinstrumente: Angaben ähnlich, sie sind jedoch nicht mit ihnen identisch. Der Anwendungsbereich von IFRS 7 schließt jedoch alle Finanzinstrumente ein, nicht nur Finanzierungsforderungen und Rückstellungen für Kreditverluste. Der FASB hat entschieden, den Anwendungsbereich dieser ASU zu begrenzen, da er die verbesserte Transparenz im Abschluss eines Unternehmens hinsichtlich der Rückstellungen für Kreditverluste und die Kreditqualität der Finanzierungsforderungen nicht zurückhalten wollte.

Der FASB und der International Accounting Standards Board (IASB) betreiben derzeit ein gemeinsames Projekt zur Bilanzierung von Finanzinstrumenten einschließlich der zugehörigen Angaben.

Weiterführende Informationen:

ASU 2010-20, Receivables (Topic 310): Disclosures about the Credit Quality of Financing Receivables and the Allowance for Credit Losses (in englischer Sprache, Verknüpfung auf die Internetseite des FASB)

Presseerklärung des FASB (in englischer Sprache, Verknüpfung auf die Internetseite des FASB)

Internetseminar (Webinar) des FASB (in englischer Sprache, Verknüpfung auf die Internetseite des FASB)

IAS PLUS-Seite zum Projekt zu Finanzinstrumenten

Zusammenfassung von IFRS 7 auf IAS PLUS

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.