Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

Aktualisiertes Arbeitsprogramm von IASB und FASB

  • IASB und FASB Image

25.06.2010

Der International Accounting Standards Board (IASB) und der US-amerikanische Standardsetzer Financial Accounting Standards Board (FASB) haben gestern ein Schreiben an die G-20 gerichtet, in dem zum überarbeiteten Arbeitsprogramm der beiden Standardsetzer und den Fortschritten bei der Harmonisierung Stellung genommen wurde.

Der zusammenfassende Fortschrittsbericht (in englischer Sprache, 63 KB) benennt und erläutert die Änderungen in Bezug auf den Ansatz und den Zeitplan für eine Reihe von gemeinsamen Projekten der Boards. Die beiden Standardsetzer hatten bereits am 3. Juni 2010die Absicht bekundet, diese Änderungen vorzunehmen, wobei folgende Ziele verfolgt werden sollten:

die größeren in der Absichtserklärung genannten Projekte sollten einer Priorisierung unterzogen werden, um eine stärkere Fokussierung auf Sachverhalte und Projekte zu gestatten, von denen anzunehmen ist, dass sie zu einer bedeutenden Verbesserung und einer Annäherung zwischen den IFRS und US-GAAP führen werden;

die Veröffentlichungen von Standardentwürfen und der damit einhergehenden Beratungen (wie beispielsweise Gesprächsrunden) sollten gestaffelt werden, um eine breite und wirkungsvolle Beteiligung der Adressaten im Standardsetzungsprozess zu ermöglichen, welche von entscheidender Bedeutung für die Qualität der aus ihnen erwachsenden Standards ist; die Zahl der pro Quartal herausgegebenen bedeutenden oder komplexen Standardentwürfe sollte auf vier begrenzt werden; und

ein eigenständiges Konsultationsdokument sollte herausgegeben werden, in welchem Eingaben der Adressaten zu den Daten des Inkrafttretens und den Verfahrensweisen beim Übergang erbeten werden.

Einige der wesentlichen Änderungen haben wir unten für Sie zusammengefasst:

Fortschrittsbericht und neuester IASB-Zeitplan

Konsolidierung. Fertigstellung des Standards, der IAS 27 ersetzen soll im 2. Quartal 2011 geplant. Darüber hinaus wird der IASB im 4. Quartal 2010 einen Entwurf vorgeschlagener Änderungen an seinen Konsolidierungsvorschriften in Bezug auf Investmentgesellschaften herausgeben, um diese an US-GAAP anzupassen. Der IASB würde eine endgültige Änderung im Rahmen des Konsolidierungsstandards vornehmen, der für das 2. Quartal 2011 geplant ist.

Ausbuchung von Finanzinstrumenten. Im März 2009hat der IASB einen Entwurf herausgegeben, in dem ein vorgeschlagenes Ausbuchungsmodell sowie ein alternatives Modell beschrieben werden, das von einigen Boardmitgliedern vorgeschlagen wurde. In den Stellungnahmen wurde das alternative Modell vorgezogen. Der IASB hatte erwartet, im 3. Quartal 2010 einen überarbeiteten Entwurf und im 1. Quartal 2011 einen endgültigen Standard herausgeben zu können. Nach dem neuen Zeitplan soll das Projekt in drei Teile unterteilt werden:

Angaben. Der IASB wird neue Angabevorschriften für Ausbuchungen bis zum 3. Quartal 2010 fertigstellen.

Verrechnung von Derivaten in der Bilanz. Dies ist gewissermaßen eine Darstellungsalternative zu einer vollständigen Ausbuchung. IASB und FASB werden gemeinsam einen separaten Entwurf im 4. Quartal 2010 herausgeben, in dem Änderungen vorgeschlagen werden, die den Unterschieden gelten, die zwischen ihren Standards zur Verrechnung von derivativen Verträgen und anderen Instrumenten in der Bilanz sowie bei den zugehörigen Angaben bestehen. Diese Unterschiede können die Finanzberichterstattung von Finanzinstituten wesentlich beeinflussen. Endgültig harmonisierte Verrechnungsstandards sollen im 2. Quartal 2011 herausgegeben werden.

Umfassender Standard zur Ausbuchung. Zu einem künftigen Zeitpunkt nach weiteren Untersuchungen des Stabs werden der IASB und der FASB eine Entscheidung hinsichtlich der Art und des Umfangs von weiteren Verbesserungen und Harmonisierungsbemühungen fällen.

Sicherungsbilanzierung. Im 3. Quartal 2010 wird der IASB einen Entwurf zur Sicherungsbilanzierung veröffentlichen (ursprünglich für das 2. Quartal 2010 geplant); ein endgültiger Standard soll im 2. Quartal 2011 folgen. Währenddessen wird der FASB öffentliche Gesprächsrunden zu seinen umfassenden Vorschlägen in Bezug auf Finanzinstrumente vom 27. Mai 2010 abhalten, die auch Sicherungsbilanzierung beinhalten. Der IASB wird an diesen Gesprächsrunden teilnehmen.

Darstellung des Abschlusses.Dieses Projekt ist im Wesentlichen in drei Teile aufgeteilt worden:

Darstellung des Gesamtergebnisses. Der IASB hat am 27. Mai 2010 einen Vorschlag veröffentlicht, nach dem alle Unternehmen verpflichtet wären, die Ergebnisse ihrer Geschäftstätigkeit in einer einzigen, fortlaufenden Gesamtergebnisrechnung darzustellen (eine zweigeteilte Darstellung wäre verboten). Der FASB hat einen ähnlichen Vorschlag herausgegeben. Die Boards beabsichtigen, einen endgültigen, harmonisierten Standard im 4. Quartal 2010 herauszugeben.

Umfassender Standard zur Darstellung des Abschlusses. 2008 haben die Boards ein Diskussionspapier herausgegeben, in dem umfassende Prinzipien für die Darstellung des Abschlusses vorgeschlagen wurde. Diese Prinzipien waren unter anderem (a) eine zusammenhängende Struktur für die Bilanz, die Gesamtergebnisrechnung und die Kapitalflussrechnung, (b) eine Zwischensumme für Gewinne und Verluste in der Gesamtergebnisrechnung und (c) die Darstellung der Kapitalflüsse aus operativer Tätigkeit nach der direkten Methode. Die Boards haben nun entschieden, weitere Einbindungsaktivitäten im 4. Quartal 2010 vorzunehmen, bevor ein Entwurf fertiggestellt und veröffentlicht wird. Währenddessen werden sie im 3. Quartal 2010 auf ihren Internetseiten einen Stabentwurf der vorgeschlagenen Standards zur Verfügung stellen, um die vorläufigen Schlussfolgerungen der Boards bis dato widerzuspiegeln. Ein Entwurf ist nun für das 1. Quartal 2011 geplant, ein endgültiger Standard im 4. Quartal 2011.

Aufgegebene Geschäftsbereiche. Dies ist ein Projekt von begrenztem Umfang, mit dem Unterschiede zwischen den Definitionen von aufgegebenen Geschäftsbereichen und den zugehörigen Angaben zwischen IFRS und US-GAAP beseitigt werden sollen. Die Boards beabsichtigen, einen Entwurf im 1. Quartal 2011 und einen harmonisierten endgültigen Standard im 4. Quartal 2011 herauszugeben.

Finanzinstrumente mit Merkmalen von Eigenkapital. Im Februar 2008 hat der IASB ein Diskussionspapier herausgegeben, in dem zu Stellungnahmen zu einem ähnlichen Diskussionsdokument des FASB vom November 2007 eingeladen wurde. Nachfolgend haben beide Boards entschieden, einen Ansatz zu verfolgen, der von den Vorschlägen im FASB-Papier abweicht. Ursprünglich waren ein Entwurf im Juni 2010 und ein endgültiger Standard im 2. Quartal 2011 vorgesehen. Nach dem neuen Programm sind der Entwurf im 1. Quartal 2011 und der endgültige Standard im 4. Quartal 2011 vorgesehen.

Leasingverhältnisse. Da die Diskussion zwischen IASB und FASB zur Bilanzierung durch den Leasinggeber länger dauern als erwartet, ist die Veröffentlichung eines Entwurfs in das 3. Quartal 2010 geschoben worden. Ein endgültiger harmonisierter Standard soll jedoch weiterhin im 2. Quartal 2011 erscheinen.

Bewertung zum beizulegenden Zeitwert. Der IASB hat entschieden, einen begrenzten Entwurf herauszugeben, in dem relativ geringfügige Änderungen an den Vorschlägen des Entwurfs vom Mai 2009 zur Bewertung zum beizulegenden Zeitwert vorgeschlagen werden. Die Änderungen beziehen sich auf die vorgeschlagene Angabe einer Sensitivitätsanalyse für Zeitwertbewertungen der dritten Ebene für alle Vermögenswerte und Schulden, die zum beizulegenden Zeitwert bewertet werden. Als Folge ist der endgültige Standard des IASB zur Bewertung zum beizulegenden Zeitwert jetzt für das 1. Quartal 2011 angesetzt.

Erlöserfassung. Am 24. Juni 2010 wurde ein Entwurf herausgegeben, und der endgültige Standard soll im 2. Quartal 2011 erscheinen.

Leistungen nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses. Ein Entwurf wurde im April 2010 herausgegeben. Ein endgültiger Standard soll im 1. Quartal 2011 herauskommen.

Versicherungsverträge. Im gemeinsamen Fortschrittsbericht wird eingestanden, dass der IASB und der FASB zu unterschiedlichen Schlussfolgerungen bei verschiedenen wichtigen Fachfragen in diesem Projekt gekommen sind. Der IASB beabsichtigt, im Juli 2010 einen Entwurf herauszugeben. Vor dem Hintergrund ihrer abweichenden Meinungen beabsichtigt der FASB, im Juli über den besten Weg zu entscheiden, wie Meinungen der Interessengruppen zu den Vorschlägen des IASB eingeholt werden können (beispielsweise durch Veröffentlichung der Vorschläge als eigenen Entwurf oder auf eine andere Art und Weise). Im Fortschrittsbericht wird keine zeitliche Planung für einen endgültigen Standard genannt.

Emissionshandelsprogramme. Im May 2010 sind die Boards übereingekommen, dass andere Projekte des Arbeitsabkommens eine höhere Priorität aufweisen. Die Boards planen nun einen gemeinsamen Entwurf im 2. Halbjahr 2011, ein endgültiger harmonisierter Standard soll im Lauf von 2012 erscheinen.

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.