Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

Oktober

AFRAC veröffentlicht eine Stellungnahme zum IASB-Entwurf zur Erlöserfassung

30.10.2010

Der österreichische Standardsetzer Austrian Financial Reporting and Auditing Committee (AFRAC) hat eine Stellungnahme zum IASB-Standardentwurf ED/2010/6 'Erlöse aus Verträgen mit Kunden' veröffentlicht.

AFRAC nimmt eine kritische Stellung ein. Die Stellungnahme in englischer Sprache finden Sie hier (42 KB).

Countdown-Newsletter von Deloitte Kanada zum Übergang auf IFRS

29.10.2010

Unsere kanadischen Kollegen haben die Oktoberausgabe ihres Countdown-Newsletters zum Übergang auf IFRS freigegeben.

Im Newsletter werden praktische Fragen erörtert, denen kanadische Unternehmen beim Übergang auf IFRS gegenüberstehen, und die jüngsten Ereignisse im Bereich der IFRS zusammengefasst. Zu den in dieser Ausgabe behandelten Themen gehören:
  • Prinzipienbasierte Rechnungslegung: Der Einsatz von Ermessensentscheidungen bei der Anwendung der IFRS-Prinzipien
  • Ereignisse nach dem Bilanzstichtag
  • Aktueller Stand bei internationalen Standardsetzungsaktivitäten und Aktivitäten in Kanada

Weiterführende Informationen:

Vorgeschlagener internationaler Standard zu Buchführungsleistungen

29.10.2010

Der International Auditing and Assurance Standards Board (IAASB) hat eine neue vorgeschlagene Verlautbarung veröffentlicht – einen internationalen Standard zu prüfungsnahen Leistungen (International Standard on Related Services, ISRS) zu Vereinbarungen über die Erbringung von Buchführungsleistungen: ISRS 4410 Compilation Engagements.

Der vorgeschlagene Standard ist ein erster Schritt in der Arbeit des IAASB, verlässliche Standards für Leistungen zu erarbeiten, die von Unternehmen in Anspruch genommen werden können, die entweder nicht prüfungspflichtig sind oder die sich im Rahmen ihrer Berichterstattungsbedürfnisse gegen eine Prüfung entscheiden. Die englischsprachige Presseerklärung des IAASB, die eine Verknüpfung auf den vorgeschlagenen Standard enthält, finden Sie hier. Stellungnahmen zum Entwurf müssen bis zum 31. März 2011 eingehen.

Formale Korrekturen an den IFRS

29.10.2010

Der IASB hat auf seiner Internetseite einige formale Korrekturen und Änderungen an seinen Verlautbarungen zur Verfügung gestellt.

Betroffen sind unter anderem der IFRS für KMU (herausgegeben im Juli 2009), IFRS 9 Finanzinstrumente (herausgegeben im November 2009), das Bound Volume (rotes Buch) 2010, das Bound Volume (blaues Buch) 2010, Verbesserungen der IFRS im Rahmen des jährlichen Verbesserungsprojekts (herausgegeben im Mai 2010) und IFRS 7 Finanzinstrumente: Angaben – Übertragungen von finanziellen Vermögenswerten (herausgegeben im Oktober 2010). Sie können die Korrekturen hier einsehen.

Vorschläge für ein dreistufiges Berichtssystem im Vereinigten Königreich

29.10.2010

Der britische Standardsetzer Accounting Standards Board (ASB) hat seine Vorschläge für die Zukunft der Finanzberichterstattung im Vereinigten Königreich und in der Republik Irland herausgegeben.

Im Entwurf wird ein dreistufiges Berichtssystem vorgeschlagen, mit dem die Bedürfnisse von Erstellern und Adressaten von Abschlüssen ausbalanciert werden sollen. Der vorgeschlagene dreistufige Ansatz, der in den letzten sechs Jahren entwickelt wurde und zu dem es einen ausführlichen Konsultationsprozess gab, baut auf dem bestehenden System auf:

Stufe 1 – Börsennotierte Unternehmen erstatten weiter Bericht nach den IFRS, wie sie in der EU gelten. Ebenfalls Stufe 1 zugeordnet wären Unternehmen, die öffentlich rechenschaftspflichtig sind. Dies würde gelten, wenn ihre Schuldtitel öffentlich gehandelt werden, oder wenn sie Einlagen anderer Leute verwalten. (Einige sehr kleine Finanzinstitute wären ausgenommen.)

Stufe 2 – Alle anderen Unternehmen im Vereinigten Königreich würden mit Ausnahme derer, die den Rechnungslegungsstandard für kleinere Unternehmen (Financial Reporting Standard for Smaller Entities, FRSSE) anwenden, würden nach einem neuen Standard Bericht erstatten, der auf dem IFRS für KMU aufbaut und der deutlich kürzer und weniger komplex ist als die gegenwärtigen britischen Rechnungslegungsstandards. Der FRSME, wie der neuen Standard genannt würde, würde modifiziert, um an britisches und EU-Recht angepasst zu werden und um die Steuerberichterstattung zu erleichtern.

Stufe 3 – Die kleinsten Unternehmen würden weiterhin den FRSSE anzuwenden, die vereinfachte Form der britischen Rechnungslegungsstandards.

Die Kommentierungsfrist endet am 30. April 2011. Es wird vorgeschlagen, dass das neue Rechnungslegungsrahmenkonzept mit dem 1. Juli 2013 in Kraft tritt. Das heute veröffentlichte Dokument enthält auch eine Erläuterung der Vorschläge, eine vorläufige Auswirkungsanalyse und zwei vorgeschlagene neue Standards. Weiterführende Informationen in englischer Sprache:

Presseerklärung des ASB

Zukünftige Berichterstattung Teil 1: Erläuterungen (528 KB)

Zukünftige Berichterstattung Teil 2: Entwurf der Rechnungslegungsstandards (1,14 MB)

Zukünftige Berichterstattung: Anhänge (339 KB)

vom ASB erstellte Zusammenfassung der wesentlichen Vorschläge (273 KB)

Unsere Länderseite für Großbritannien finden Sie hier.

Stab der SEC gibt Fortschrittsbericht zum Arbeitsprogramm für internationale Rechnungslegungsstandards heraus

29.10.2010

Die US-amerikanische Wertpapier- und Börsenaufsicht (Securities and Exchange Commission, SEC) hat ihren ersten Fortschrittsbericht zum Arbeitsprogramm in Bezug auf internationale Rechnungslegungsstandards herausgegeben.

Der Zweck des Arbeitsprogramms ist es, bestimmte Bereiche und Faktoren zu untersuchen, die für die Entscheidung der SEC 2011 bestimmend sind, ob, wann und wie das gegenwärtige Finanzberichtssystem für US-amerikanische Emittenten in ein System übergeführt werden soll, von dem die IFRS ein Teil sind. Die SEC beabsichtigt, 2011 weiter regelmäßig über den Stand der Abarbeitung des Arbeitsprogramms zu berichten. Den englischsprachigen ersten Fortschrittsbericht können Sie hier einsehen (248 KB).

IDW RS HFA 32 und 33 verabschiedet

28.10.2010

Der Hauptfachausschuss (HFA) des Instituts der Wirtschaftsprüfer (IDW) hat zwei neue IDW Stellungnahmen zur Rechnungslegung verabschiedet.

Der Hauptfachausschuss (HFA) des Instituts der Wirtschaftsprüfer (IDW) hat zwei neue IDW Stellungnahmen zur Rechnungslegung verabschiedet:

Anhangangaben nach §§ 285 Nr. 3, 314 Abs. 1 Nr. 2 HGB zu nicht in der Bilanz enthaltenen Geschäften (IDW RS HFA 32) sowie

Anhangangaben nach §§ 285 Nr. 21, 314 Abs. 1 Nr. 13 HGB zu Geschäften mit nahe stehenden Unternehmen und Personen (IDW RS HFA 33).

In den Papieren werden Hinweise gegeben, wie nach Auffassung des IDW Zweifelsfragen auszulegen sind bei der Anwendung der neuen, durch das BilMoG geschaffenen Anhangangabevorschriften zu sog. außerbilanziellen Geschäften sowie zu nicht zu marktüblichen Bedingungen zustande gekommenen Geschäften mit nahe stehenden Unternehmen und Personen. Die beiden Verlautbarungen werden in Heft 11/2010 der IDW Fachnachrichten sowie im WPg Supplement 4/2010 veröffentlicht werden.

Pleins feux sur les IFRS

28.10.2010

Das IFRS Centre of Excellence von Deloitte in Kanada veröffentlicht französische Übersetzungen der IFRS in Focus-Newsletter unter dem Titel Pleins feux sur les IFRS.

Folgende Ausgaben stehen bisher zur Verfügung:

Octobre 2010: L’IASB termine la première phase du projet conjoint sur le cadre conceptuel de l’information financière (61 KB)

Octobre 2010: L’IASB publie un exposé-sondage sur la première application des IFRS après une période d’hyperinflation grave (58 KB)

Septembre 2010: L’IASB publie un exposé-sondage sur l’impôt différé: recouvrement des actifs sous-jacents (60 KB)

Septembre 2010: L’IASB publie un exposé-sondage sur l’élimination des dates fixes pour les nouveaux adoptants (58 KB)

Août 2010: L'IASB publie un exposé-sondage sur la comptabilisation des contrats de location (107 KB)

Août 2010: Contrats d’assurance (137 KB)

Juillet 2010: Publication d’un exposé-sondage de l’IASB sur l’évaluation de la juste valeur (55 KB)

Juin 2010: L’IASB propose des modifications à la présentation du résultat et des autres éléments du résultat global dans IAS 1 (70 KB)

Juin 2010: L’IASB et le FASB modifient leur stratégie de convergence(84 KB)

Juin 2010: L’IASB publie un exposé-sondage sur la comptabilisation des revenus (108 KB)

Mai: La fin du corridor: l’IASB propose des changements importants à la comptabilisation des régimes de retraite (83 KB)

Mai: L'IASB publie des propositions concernant l’option de la juste valeur pour les passifs financiers (60 KB)

Mai: Améliorations aux IFRS 2010 (65 KB)

Wir archivieren alle diese Newsletter für Sie auf unserer Länderseite Kanada. Die englischen Originale finden Sie hier, deutsche Übersetzungen von ausgewählten Newslettern sowie japanische Übersetzungen stehen Ihnen ebenfalls zur Verfügung.

IASB gibt Ergänzung zu IFRS 9 in Bezug auf finanzielle Verbindlichkeiten heraus

28.10.2010

Der International Accounting Standards Board (IASB) hat heute Vorschriften für die Bilanzierung von finanziellen Verbindlichkeiten herausgegeben.

Diese Vorschriften werden IFRS 9 Finanzinstrumente hinzugefügt und stellen den Abschluss der Phase zu Klassifizierung und Bewertung des IASB-Projekts zur Ersetzung von IAS 39 dar. Sie ergänzen die Herausgabe von IFRS 9 im November 2009, in dem die Klassifizierung und Bewertung von finanziellen Vermögenswerten geregelt wurde.

Die neuen Vorschriften widmen sich dem Problem der Volatilität in der Gewinn- und Verlustrechnung, die entsteht, wenn ein Emittent sich entscheidet, seine eigenen Schulden zum beizulegenden Zeitwert zu bewerten. Dies wird auch als das Problem des eigenen Kreditrisikos bezeichnet. Der IASB hat entschieden, die bestehende Bewertung zu fortgeführten Anschaffungskosten für die meisten Schulden beizubehalten und die Änderungen auf diejenigen zu beschränken, die dem Problem des eigenen Kreditrisikos gelten. Nach den neuen Regelungen stellt ein Unternehmen, das sich entschließt, eine Schuld zum beizulegenden Zeitwert zu bewerten, den Teil der Veränderungen im beizulegenden Zeitwert, die sich aus Veränderungen des eigenen Kreditrisikos des Unternehmens ergeben, im Abschnitt zum sonstigen Gesamtergebnis in der Gesamtergebnisrechnung dar, nicht in der Gewinn- und Verlustrechnung.

IFRS 9 tritt für Abschlüsse zu Berichtsperioden in Kraft, die am oder nach dem 1. Januar 2013 beginnen. Unternehmen können die Vorschriften auch vorzeitig anwenden, sie müssen allerdings dann auch die Vorschriften in IFRS 9 vorzeitig anwenden, die sich auf finanzielle Vermögenswerte beziehen. IFRS 9 ist noch nicht für die Anwendung in Europa übernommen. Eine Entscheidung darüber wurde vorläufig zurückgestellt.

Weiterführende Informationen:

Neuer IFRS Insights-Newsletter

28.10.2010

Wir haben die Ausgabe September-Oktober 2010 unseres IFRS Insights-Newsletters unserer US-amerikanischen Kollegen eingestellt (in englischer Sprache).

IFRS Insights ist ein Newsletter zu IFRS, der auf US-amerikanische Unternehmen abzielt. Diese Ausgabe enthält folgende Themen:

Kostenverringerung und Verbesserung der Transparenz mit einem 'IFRS Center of Excellence' (siehe dazu auch unsere Nachricht zu diesem Thema)

Kommende Änderungen bei der Leasingbilanzierung

Bilanzierung von Sachanlagen nach IFRS – was Unternehmen bei der Erreichnung einer erfolgreichen Umstellung in Erwägung ziehen sollen

Aufbau eines internen IFRS-Schulungsprogramms

Sämtlich Ausgaben von IFRS Insights finden Sie hier.

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.