Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

Aktueller Stand bei der US-Rechnungslegung von nicht börsennotierten Unternehmen

  • FASB Image

14.09.2010

Der FASB hat eine Nachricht an die Medien verbreiten lassen, wonach er zwei Gesprächsrunden zur Erörterung von Sachverhalten im Hinblick auf die bestehenden Bilanzierungs- und Berichtsstandards, soweit diese nicht börsennotierte Unternehmen betreffen, abzuhalten gedenkt.

Die Gesprächsrunden werden am 10. Oktober 2010 und 2. November 2010 stattfinden und eine Erörterung der Themen Konsolidierung (Kodifizierungsthema 810, ursprünglich als FASB-Interpretation 46(R) herausgegeben) und Ertragsteuern (Kodifizierungsthema 740, ursprünglich als FASB-Interpretation 48 herausgegeben) beinhalten.

Wie in unserer früheren Nachricht angekündigt, hat das sog. "Blue Rippon Panel" von AICPA/FAF/NASBA zur Standardsetzung nicht börsennotierter Unternehmen um Eingaben hinsichtlich der Erstellung von Abschlüssen nicht börsennotierter Unternehmen in den USA gebeten. Die Frist dafür läuft am 15. September 2010 ab.

Die Financial Accounting Foundation (FAF) hat zudem eine 'In Focus'-Publikation herausgegeben, in der ein Update zu den Tätigkeiten des Blus-Ribbon-Panels gegeben wird, darunter die Ergebnisse der jüngsten Sitzungen. Das Blue-Ribbon Panel scheint eine 'nationale' Alternative gegenüber der möglichen Übernahme des IFRS für KMU zu bevorzugen. Die nächste Sitzung des Panels ist für den 8. Oktober 2010 angesetzt. Nachfolgend geben wir einen Ausschnitt aus der 'In Focus'-Publikation wieder, in welchem die jüngste Sitzung des Panels zusammengefasst wird:

[...] Das Panel begann seine Erörterung alternativer Modelle und Strukturen der Standardsetzung. Die meisten Panelteilnehmer bevorzugten eines von drei Modellen:

Beibehaltung der derzeitigen US-GAAP, aber Verbesserung des Systems um Erwägung möglicher Abweichungen für nicht börsennotierte Unternehmen

Neuorganisation der US-GAAP als "Grundlage" für alle Unternehmen, mit eigenständigen Hinzufügungen für börsennotierte Unternehmen

Schaffung getrennter, eigenständiger Rechnungslegungsgrundsätze für nicht börsennotierte Unternehmen auf Grundlage der aktuellen US-GAAP (ähnlich dem, was Kanada mit den kanadischen Rechnungslegungsgrundsätzen getan hat

Die Mitglieder des Panels deuteten zudem an, dass nicht börsennotierte Unternehmen nicht Vorreiter für die IFRS in den Vereinigten Staaten sein sollten.

Weitere Informationen in englischer Sprache

FASB-Mitteilung über die Gesprächsrunden (Verknüpfung auf die Internetseite des FASB)

'In Focus'-Newsletter zu den Tätigkeiten des Blue-Ribbon-Panels (Verknüpfung auf die Internetseite von FAF/FASB)

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.