Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

IASB gibt ergänzenden Entwurf zur Wertminderung von Finanzinstrumenten heraus

  • Entwurf Image

31.01.2011

Der IASB und der FASB haben heute gemeinsame Vorschläge zur Wertminderung von Finanzinstrumenten zwecks öffentlicher Stellungnahme herausgegeben, die eine Ergänzung zu dem im November 2009 vom IASB herausgegebenen Standardentwurf ED/2009/12 'Wertminderung von Finanzinstrumenten' darstellen.

In vielen Stellungnahmen, die zum Entwurf eingegangen sind, wurde Unterstützung für den Wertminderungsansatz ausgedrückt, der darin vorgeschlagen wurde, aber man war auch der Meinung, dass der Ansatz schwer praktisch umzusetzen sei, insbesondere im Zusammenhang mit offenen Portfolien.

In der Ergänzung zu ED/2009/12 wird vorgeschlagen, dass die Modelle der eingetretenen Verluste in IAS 39 und in US-GAAP mit einem Modell der erwarteten Verluste ersetzt wird, wobei es separate Ansätze für die Erfassung erwarteter Verluste für leistungsbringende Vermögenswerte in einem "Weißbuch" oder gestörten Vermögenswerten in einem "Schwarzbuch" gibt. Erwartete Kreditverluste im "Weißbuch" werden über die Zeit auf Grundlage des gewichteten Durchschnitts des Alters und der erwarteten Laufzeit der Vermögenswerte im Portfolio erfasst, wobei es eine Mindestrisikovorsorge für zumindest die Kreditverluste geben muss, deren Eintreten in absehbarer Zukunft erwartet wird (ein Zeitraum von nicht weniger als zwölf Monaten ab dem Berichtszeitpunkt). Wenn Vermögenswerte aus dem "Weißbuch" in das "Schwarzbuch" übertragen werden, sehen die Vorschläge vor, dass die erwarteten Kreditverluste sofort erfasst werden.

Der IASB-Vorschlag enthält außerdem einen Anhang Z, der im FASB-Vorschlag nicht enthalten ist. Er enthält separate Vorschläge zur Wertminderung von finanziellen Vorschlägen, bei denen es insbesondere um den Anwendungsbereich, die Darstellung und die Angaben geht. Diese Vorschläge sind bisher nur vom IASB erörtert worden. Der FASB wird gegebenenfalls eigenständig Darstellungs- und Angabevorschriften in Bezug auf die Vorschläge im ergänzenden Entwurf erörtern.

Der Entwurf ist Teil des übergreifenden Projekts des IASB zur Ersetzung von IAS 39 Finanzinstrumente: Ansatz und Bewertung; bei Finalisierung würde er Teil von IFRS 9 Finanzinstrumente werden. Ergänzung und Anhang Z sind mit einer Kommentierungsfrist von 60 Tagen versehen; Stellungnahmen müssen bis zum 1. April 2011 beim IASB eingehen.

Weiterführende Informationen:

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.