Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

OECD-Leitlinien zu Mineralien enthalten Angaben zu Abgaben an Regierungen

  • Weltkugel (Umwelt) Image

02.06.2011

Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (Organisation for Economic Co-operation and Development, OECD) hat einen Leitfaden zur Sorgfaltspflicht für verantwortungsvolle Mineralienlieferketten aus Konflikt- und Risikozonen herausgegeben.

Das Ziel des Leitfadens soll sein, Unternehmen dabei zu helfen, Menschenrechte zu wahren und zu verhindern, dass durch ihren Rohstoffabbau zu den bestehenden Konflikten beigetragen wird. Der Leitfaden soll außerdem transparente Lieferwege einzurichten helfen sowie nachhaltiges Engagement der Unternehmen in der Rohstoffbranche fördern, was schließlich dazu führen soll, dass die entsprechenden Länder selbst von ihren Rohstoffvorkommen profitieren und der Abbau und der Handel von Bodenschätzen nicht eine Quelle von Konflikten, Menschenrechtsverletzungen und Unsicherheit werden.

Ein Anhang des Leitfadens enthält eine Beispiellieferkettenbeschreibung für eine verantwortungsvolle globale Mineralienlieferkette aus Konflikt- und Risikozonen, in der die folgenden Bestandteile enthalten sein sollten:

 

Steuern, Gebühren und Lizenzen, die gegenüber Regierungen gezahlt werden

Wir werden sicherstellen, dass alle Steuern, Gebühren und Lizenzen im Hinblick auf den Abbau, den Handel und den Export aus Konflikt- und Risikozonen gegenüber den Regierungen gezahlt werden, und wir verpflichten uns, im Einklang mit der Position unseres Unternehmens in der Lieferkette diese Zahlungen nach den Prinzipien der Transparenzinitiative der Rohstoffindustrie (Extractive Industry Transparency Initiative, EITI) anzugeben.

Obwohl er nicht rechtlich bindend ist, gibt der Leitfaden die allgemeine Haltung und die politische Selbstverpflichtung der ihn befolgenden Länder wieder. Die Angabe von Zahlungen an Regierungen ist aus der perspektive der Finanzberichterstattung ein schwieriges Thema, und sie ist auch in der Nachhaltigkeits- oder integrierten Berichterstattung von Belang. So wurde beispielsweise im April 2010 ein Diskussionspapier des IASB zu Rohstoffindustrien veröffentlicht, mit dem die Anwender unter anderem dazu aufgefordert wurden, Stellung zu den PWYP-Vorschlägen (Publish What You Pay = Veröffentliche, was Du zahlst) zu nehmen.

Weitere Informationen zum Leitfaden finden Sie in englischer Sprache auf der Internetseite der OECD.

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.