Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

EFRAG drängt IASB und FASB auf Verständigung auf gemeinsamen Zeitplan zum Abschluss eines vereinheitlichten Standards zu Finanzinstrumenten

  • EFRAG Image

08.03.2011

Die Europäische Beratungsgruppe für Rechnungslegung (European Financial Reporting Advisory Group, EFRAG) hat einen gemeinsamen Brief an IASB und FASB übermittelt, in welchem sie die zwei Gremien dazu aufruft, sich darauf zu konzentrieren, sich auf einen Zeitplan für die Erstellung eines endgültigen, vereinheitlichten Standards zu Finanzinstrumenten zu verständigen.

EFRAG sagt, dass 'die Erreichung einer Übereinkunft hinsichtlich eines vereinheitlichen Standards zu Finanzinstrumenten wieder ein realistisches Ziel zu sein scheine, das IASB und FASB gemeinsam erreichen könnten. Auch wenn es nicht möglich sein mag, die Regelungen zur Bilanzierung von Sicherungsbeziehungen vor Ende 2011 abzuschließen, sei eine Übereinkunft bei den Regelungen zu Klassifizierung und Bewertung, Wertminderungen sowie der Saldierung vor Ende 2011 sicherlich ein erreichbares und wertvolles Ziel'.

Sie fährt fort zu sagen, dass die jüngsten Anstrengungen des FASB 'deutliche Anzeichen der Bereitschaft auf Seiten des FASB, sich aktiv in Richtung eines vereinheitlichten Standards für die Bilanzierung von Finanzinstrumenten' darstellten. Dann stellt sie heraus, dass 'der IASB die möglichen Regelungen für die Portfoliobilanzierung von Sicherungsbeziehungen im Einklang mit der gesetzten Zielsetzung der Sicherungsbilanzierung – die Wiedergabe der in Folge des unternehmerischen Risikomanagements umgesetzten Sicherungsmaßnahmen – zwischenzeitlich noch nicht festgelegt habe. In ihrer Stellungnahme zum Standardentwurf des IASB zur Sicherungsbilanzierung erwartet EFRAG die Sichtweise zum Ausdruck zu bringen, dass der IASB einen Standard zum allgemeinen Modell der Sicherungsbilanzierung nicht abschließen solle, bevor er nicht ein Modell für die Portfolioabsicherung entwickelt habe'.

Das Schreiben schließt mit der Bemerkung 'Wir drängen die beiden Boards, ihre gemeinsamen Bemühungen zur Entwicklung eines vereinheitlichen, qualitativ hochwertigen Standards zu Finanzinstrumenten fortzusetzen – unter sorgsamer Erwägung der Empfehlungen von EFRAG in dieser Angelegenheit – und sich auf einen neuen gemeinsamen zeitlichen Rahmen für den Abschluss eines solchen Standards in Übereinstimmung mit den Anforderungen der G-20 zu verständigen'.

Die Presseerklärung von EFRAG können Sie hier einsehen (Verknüpfung auf die Internetseite von EFRAG), den Brief finden Sie hier (in englischer Sprache, 89 KB).

Zugehörige Themen

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.