Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

November

IASB trifft sich mit GUS und baltischen Staaten zu IFRS-Gesprächen

30.11.2011

Am 28. und 29. November 2011 trafen sich Mitglieder der IFRS-Stiftung und des IASB mit Vertretern von Rechnungslegungsorganisationen, Wirtschaftsprüfungsinstituten und Ministerien aus der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten (GUS) und den baltischen Ländern.

Bei diesen Treffen ging es um den aktuellen Stand bei den laufenden Projekten des IASB und dessen zukünftige Agenda. Sie boten außerdem ein Forum für die Erörterung der Anwendung der IFRS in diesen Rechtskreisen einschließlich einer möglichen Übernahme der IFRS und des IFRS für KMU sowie um Fragen und Prozesse in Bezug auf die Übersetzung der Standards. An den Sitzungen nahmen Vertreter aus den folgenden Ländern teil: Aserbaidschan, Georgien, Kasachstan, Kirgisistan, Lettland, Moldawien, Russland, Tadschikistan, Turkmenistan, Ukraine, Usbekistan und Weißrussland. Viele dieser Rechtskreise haben die IFRS und/oder den IFRS für KMU bereits übernommen oder gestatten die Anwendung.

Die Vertreter aus der GUS und den baltischen Ländern trafen außerdem mit dem International Auditing und Assurance Standards Board (IAASB), dem für Prüfungs- und Beratungsstandards zuständigen internationalen Gremium, und dem internationalen Wirtschaftsprüferverband (International Federation of Accountants, IFAC) zusammen, um die Einführung und Umsetzung der internationalen Prüfungsstandards (International Standards on Auditing, ISA) zu erörtern.

Der IASB hat auf seiner Internetseite eine englischsprachige Presseerklärung zu den Gesprächen veröffentlicht. Auch auf der Internetseite des IFAC findet sich eine englischsprachige Presseerklärung zu den Gesprächen.

Entwurf einer AFRAC-Stellungnahme zur Verteilung des Dienstzeitaufwandes nach IAS 19

30.11.2011

Der österreichische Standardsetzer Austrian Financial Reporting and Auditing Committee (AFRAC) hat auf seiner Internetseite den Entwurf einer Stellungnahme zur Verteilung des Dienstzeitaufwandes der "Abfertigung alt" nach IAS 19 veröffentlicht.

Die Stellungnahme (81 KB) behandelt die Frage der Klassifizierung der Leistungsarten gemäß §§ 23 und 23a AngG als Leistung an Arbeitnehmer im Sinne von IAS 19 Leistungen an Arbeitnehmer. Darüber hinaus werden Empfehlungen zur Verteilung des Dienstzeitaufwandes für Ansprüche aus Anlass der Pensionierung unter Berücksichtigung von IAS 19 (wie derzeit von der EU übernommen) gegeben. Stellungnahmen sind bis zum 16. Januar 2012 einzureichen.

DSR-Stellungnahme zur Agendakonsultation des IASB

30.11.2011

Der Deutsche Standardisierungsrat (DSR) hat beim IASB eine Stellungnahme zu dessen Konsultation zum künftigen Arbeitsprogramm eingereicht. Der Schwerpunkt der künftigen Arbeit des IASB sollte nach Meinung des DSR auf der Pflege und Verbesserung der bestehenden Standards liegen.

Der DSR stimmt zwar dem IASB zu, dass die künftige Arbeit in die Kategorien 'Weiterentwicklung der Finanzberichterstattung' und 'Pflege der bestehenden IFRS' zu fallen hat, er ist aber der Meinung, dass das Hauptaugenmerk vorerst auf der Pflege der bestehenden Standards liegen sollte, wodurch die Qualität der Standards und ihre einheitliche Anwendung gestärkt würden. Ein Weg, dies zu erreichen, sei eine Überprüfungen von Standards nach deren Einführung.

Dringend vorangetrieben müssen nach Ansicht des DSR die Arbeiten am Rahmenkonzept. Außerdem sollte sich der IASB kurzfristig der Reduzierung der Angabevorschriften widmen.

Insgesamt rät der DSR zu einer ausgewogenen Agenda. Es bringe nichts, die Ressourcen des IASB oder der Anwender zu überstrapazieren, und eine überschaubare Anzahl von Projekten auf der Agenda, würde außerdem einen zeitnahen Abschluss eher gewährleisten.

Die englischsprachige Stellungnahme des DSR können Sie sich direkt von der Internetseite des DRSC herunterladen (52 KB).

DSR-Stellungnahme zum IASB-Entwurf zu Investmentgesellschaften

29.11.2011

Der Deutsche Standardisierungsrat (DSR) hat beim IASB eine Stellungnahme zu dessen Standardentwurf ED/2011/4: Investmentgesellschaften eingereicht.

Der DSR stimmt dem IASB zu, dass bestimmte Investitionen von der Konsolidierungspflicht ausgenommen werden sollten. Der DSR ist allerdings der Meinung, dass diese Ausnahme nicht auf die Definition einer Investmentgesellschaft abgestellt werden sollte, sondern dass die Charakteristika einer Investition auschlaggebend sein sollten. Daraus ergäbe sich dann auch, dass auch andere Unternehmen, die nicht als Investitionsgesellschaften zu definieren sind, für bestimmte Arten von Investitionen diese Ausnahme in Anspruch nehmen könnten.

Die englischsprachige Stellungnahme des DSR können Sie sich direkt von der Internetseite des DRSC herunterladen (72 KB).

Mitschnitt der 161. DSR-Sitzung

29.11.2011

Die Mitschnitte der einzelnen Tagesordnungspunkte der 161. Sitzung des Deutschen Standardisierungsrats (DSR) vom 24. und 25. November 2011 sind jetzt archiviert.

Sie können auf der Internetseite des DRSC abgerufen werden.

Diese Sitzung war die letzte Sitzung des DSR in seiner gegenwärtigen Zusammensetzung. Am 19. und 20. Dezember 2011 wird der DSR eine gemeinsame Sitzung mit den neuen Fachausschüssen abhalten, ab Januar werden diese die fachliche Arbeit des DRSC ausführen.

DPR nimmt Stellung zur Agendakonsultation des IASB, warnt vor zu großen Bewertungsspielräumen

29.11.2011

Die Deutsche Prüfstelle für Rechnungslegung (DPR) hat beim IASB eine Stellungnahme zu dessen Konsultation zum künftigen Arbeitsprogramm eingereicht.

Der IASB hat in seinem Konsultationspapier die Ansicht geäußert, dass seine künftige Arbeit in zwei Kategorien zu fallen hat: 'Weiterentwicklung der Finanzberichterstattung' und 'Pflege der bestehenden IFRS'. Die DPR greift von diesen beiden Punkten insbesondere die Pflege der bestehenden Standards auf und weist auf deren Dringlichkeit hin, da ihrer Meinung nach die Erfahrungen aus der Durchsetzung der Standards in Deutschland auf viele Schwächen an den jetzigen Standards hinweisen.

Die Stellungnahme der DPR ist in zwei Abschnitte unterteilt. In einem ersten Teil werden die Gründe für Schwächen in der derzeitigen Finanzberichterstattung genannt; im zweiten Teil werden einzelne Standards genannt, die laut DPR als besonders mängelbehaftet anzusehen sind. In diesem Teil werden auch konkrete Lösungsvorschläge unterbreitet.

Bei den Gründen für Schwächen in der Finanzberichterstattung nennt die DPR

  • einen Mangel an Durchsetzbarkeit und Prüfbarkeit einer Reihe von Standards aufgrund großer Spielräume in den Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden,
  • eine zunehmende Ausweitung der Bilanzierung zum beizulegenden Zeitwert in Fällen, in denen kaum extern beobachtbare oder verifizierbare Maßzahlen in die Berechnung des Zeitwerts einfließen, und
  • eine zunehmende Vernachlässigung des Gewinns nach Steuern zugunsten von im Eigenkapital erfassten Änderungen in der Vermögenslage eines Unternehmens durch den IASB.

Die vollständige Stellungnahme der DPR in englischer Sprache können Sie sich von der Internetseite des IASB herunterladen (85 KB).

Stand der Übernahme in der EU und Daten des Inkrafttretens von IASB-Verlautbarungen

29.11.2011

Wie berichtet hat die Europäische Union die Änderungen an IFRS 7 Finanzinstrumente: Angaben in europäisches Recht übernommen, die der IASB am 7. Oktober 2010 herausgegeben hat.

Viele Bilanzierer fragen sich immer wieder, welche Verlautbarungen des IASB in der laufenden Rechnungslegungsperiode zu berücksichtigen und welche als neu gemäß IAS 8 anzugeben sind. Wir stellen Ihnen deshalb regelmäßig eine Zusammenstellung zur Verfügung, der Sie die jeweiligen Daten des Inkrafttretens neuer, geänderter und überarbeiteter Standards und Interpretationen des IASB entnehmen können. Es handelt sich dabei um eine Darstellung anhand einer Zeitschiene mit einem dreiseitigen Erläuterungsteil. Sie finden die Datei in aktueller Fassung hier (Stand vom 29. November 2011, 40 KB).

IPSASB gibt Standards zu Dienstleistungskonzessionsvereinbarungen und zu jährlichen Verbesserungen heraus

29.11.2011

Der Rat für internationale Rechnungslegungsstandards für den öffentlichen Sektor (International Public Sector Accounting Standards Board, IPSASB) des internationalen Wirtschaftsprüferverbandes (International Federation of Accountants, IFAC) hat neue Standards zu Dienstleistungskonzessionsvereinbarungen und zu jährlichen Verbesserungen herausgegeben.

Der Rat für internationale Rechnungslegungsstandards für den öffentlichen Sektor (International Public Sector Accounting Standards Board, IPSASB) des internationalen Wirtschaftsprüferverbandes (International Federation of Accountants, IFAC) hat neue Standards zu Dienstleistungskonzessionsvereinbarungen und zu jährlichen Verbesserungen herausgegeben.

Mit IPSAS 32 Dienstleistungskonzessionsvereinbarungen: Konzessionsgeber soll ein Mangel an internationalen Leitlinien dazu behoben werden, wie Regierungen und andere Unternehmen des öffentlichen Sektors über ihre Beteiligungen an Dienstleistungskonzessionsvereinbarungen zu berichten haben, die oft genutzt werden, um eine Infrastruktur für die Aufrechterhaltung und Verbesserung kritischer öffentliche Leistungen einzurichten.

In IPSAS 32 wird vorgeschrieben, das über Vermögenswerte aus Dienstleistungskonzessionsvereinbarungen und die zugehörige Finanzierung durch Unternehmen des öffentlichen Sektors unter Verwendung eines Ansatzes berichtete wird, der mit dem übereinstimmt, der in IFRIC 12 Dienstleistungskonzessionsvereinbarungen für die Bilanzierung durch den Betreiber vorgesehen wird. In IPSAS 32 werden die Prinzipien aus IFRIC 12 für die Bestimmung genutzt, welches Unternehmen (Konzessionsgeber oder Betreiber) einen Vermögenswert im Rahmen einer Dienstleistungskonzessionsvereinbarungen ansetzt, um zu garantieren, dass der Konzessionsgeber alle Vermögenswerte aus Dienstleistungskonzessionsvereinbarungen ansetzt, die er kontrolliert.

Der IPSASB hat außerdem Verbesserungen an den IPSAS 2011 herausgegeben. Das Verbesserungsprojekt des IPSASB ist nach dem jährlichen Verbesserungsprojekt des IASB modelliert. Mit den Verbesserungen werden bestehende IPSAS geändert, um die Anlehnung an die International Financial Reporting Standards (IFRS) aufrechtzuerhalten. Außerdem werden andere allgemeine Verbesserungen vorgenommen.

IPSAS 32 ist auf Abschlüsse für Berichtsperioden anzuwenden, die am oder nach dem 1. Januar 2014 beginnen. Eine vorzeitige Anwendung ist gestattet. Die Änderungen aus den Verbesserungen an den IPSAS 2011 sind auf Abschlüsse für Berichtsperioden anzuwenden, die am oder nach dem 1. Januar 2013 beginnen. Auch hier ist eine vorzeitige Anwendung gestattet.

Die englischsprachige Presseerklärung des IPSASB ist Ihnen auf der Internetseite des IFAC zugänglich.

Bleiben Sie on-line am Ball — Neueste Informationen zu IFRS und UK GAAP

28.11.2011

Das IFRS Centre of Excellence von Deloitte in London sendet eine Serie von einstündigen, internetbasierten Informationssendungen zum neuesten Stand der Rechnungslegung mit dem Titel Stay Tuned Online – IFRS and UK GAAP Update. Diese sollen an Finanzinformationen interessierten Gruppen helfen, bei IFRS und anderen Rechnungslegungssachverhalten auf dem neuesten Informationsstand zu bleiben.

Jede Sendung dauert nicht länger als eine Stunde. Die Sitzungen werden dreimal im Jahr abgehalten – etwa jeweils Ende März, Juli und November. Wir beabsichtigen, die Aufzeichnung jeder dieser Sitzungen auf IAS PLUS über einen Zeitraum von mindesten vier Monaten nach Ausstrahlungsdatum zur Verfügung zu stellen. Folgende Themen werden in der Sendung vom November 2011 abgedeckt:

  • Ein Rückblick auf die Unternehmensberichterstattung im Vereinigten Königreich
  • Aktuelle Entwicklungen bei den IFRS
  • IAS 19(2011) Leistungen an Arbeitnehmer — aktueller Stand
  • Die Zukunft der Rechnungslegung im Vereinigten Königreich einschließlich UK GAAP
  • Die überarbeiteten IASB-Vorschläge zur Erlöserfassung

Zur Aufzeichnung der Sendung gelangen Sie hier. Wir haben eine feste Verknüpfung auf alle verfügbaren Sendungen auf unserer Länderseite Großbritannien eingerichtet.

Aktualisierter Bericht zum Status des Übernahmeprozesses

28.11.2011

EFRAG hat den Bericht, der den Status zum Übernahmeprozess jedes IFRS, einschließlich Standards, Interpretationen und Änderungen gemäß der europäischen Rechnungslegungsregulierung aufzeigt, vor dem Hintergrund der Übernahme der Änderungen an IFRS 7 aktualisiert.

Laden Sie sich den Status des Übernahmeprozesses vom 28. November 2011 herunter (in englischer Sprache, 194 KB). Derzeit wurden die folgenden zwölf IASB-Verlautbarungen noch nicht für die Anwendung in Europa übernommen:
  • IFRS 9 Finanzinstrumente
  • IFRS 10 Konzernabschlüsse
  • IFRS 11 Gemeinsame Vereinbarungen
  • IFRS 12 Angaben zu Beteiligungen an anderen Unternehmen
  • IFRS 13 Bemessung des beizulegenden Zeitwerts
  • IAS 27 Separate Abschlüsse nach IFRS (überarbeitet 2011)
  • IAS 28 Anteile an assoziierten Unternehmen und Joint Ventures (überarbeitet 2011)
  • Änderungen an IAS 12 in Bezug auf Latente Steuern: Rückgewinnung der zugrunde liegenden Vermögenswerte
  • Änderungen an IFRS 1 in Bezug auf Streichung der festen Daten für erstmalige Anwender
  • Änderungen an IAS 1 in Bezug auf die Darstellung von Posten des sonstigen Gesamtergebnisses
  • Änderungen an IAS 19 Leistungen an Arbeitnehmer
  • IFRIC 20 Abraumkosten in der Produktionsphase einer über Tagebau erschlossenen Mine

Noch nicht für die Anwendung in Europa übernommene Standards führt Sie zum jeweils aktuellen EFRAG-Bericht.

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.