Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

Rede des IASB-Vorsitzenden Hans Hoogervorst bei der IFRS-Konferenz in Melbourne

  • Hans Hoogervorst Image

25.11.2011

Am 24. November 2011 sprach der IFRS-Vorsitzende Hans Hoogervorst bei der Konferenz der IFRS-Stiftung in Melbourne. In seiner Rede ging er auf eine große Bandbreite von Themen ein, unter anderem auf die Übernahme der IFRS im asiatisch-pazifischen Raum, den aktuellen Stand bei Projekt zu Finanzinstrumenten und die Aussichten für eine globale Übernahme internationaler Rechnungslegungsstandards.

Hoogervorst erläuterte den Stand der Übernahme der IFRS im asiatisch-pazifischen Raum, die mit Ländern wir Australien begonnen hat, das die IFRS bereits 2005 übernommen hat. Er ging außerdem kurz auf die Gründung der Gruppe der Standardsetzer aus dem asiatisch-pazifischen Raum (Asian-Oceanian Standards Setters Group, AOSSG) ein.

In Bezug auf das Projekt zu Finanzinstrumenten gab Hoogervorst eine freimütige Einschätzung des gegenwärtigen Stands und meinte, dass es sich dabei um ein "schwieriges Projekt" handele, bei dem zu beklagen sei, dass der IASB und der FASB "in unterschiedlichen Positionen" in Bezug auf die Aufrechnung in der Bilanz geraten seien, das aber auch gute Fortschritte in Bezug auf Bereiche wie Sicherungsbilanzierung und und Wertminderung gezeitigt habe. Er ging auch auf die jüngste Entscheidung des IASB ein, eine begrenzte Überprüfung von IFRS 9 Finanzinstrumente durchzuführen. Er erklärte, dass der IASB "Schritt für Schritt zu der Überzeugung gelangt sei, dass wir große Fortschritte bei beiden [...] Sachverhalten – Versicherungen und Konvergenz – machen können, wenn wir IFRS 9 auf eine begrenzte Art und Weise anpassen".

Hoogervorst beschloss seine Rede mit einer Einschätzung in Bezug auf die Frage, wann die IFRS in bestimmten Ländern eingeführt werden würden; er ging insbesondere auf die 'großen vier' China, Indien, Japan und die Vereinigten Staaten ein. In Bezug auf die im Rahmen des Arbeitsprogramms kürzlich veröffentlichten Berichte der US-amerikanischen Wertpapier- und Börsenaufsicht (Securities and Exchange Commission, SEC) äußerte Hoogervorst sich wie folgt:

Der Stab der SEC hat seine gründliche und umfassende Einschätzung von Sachverhalten in Bezug auf eine Übernahme der IFRS in den Vereinigten Staaten beinahe abgeschlossen. Diese beiden letzten Papiere enthalten Untersuchungen dazu, wie gut die Standards durch unternehmen angewendet werden, die nach IFRS Bericht erstatten, und welche verbleibenden Unterschiede zwischen IFRS und US-GAAP vorhanden sind.

Obwohl die Schlussfolgerung aus dem ersten Papier war, dass die untersuchten Abschlusse allgemein im Einklang mit den IFRS standen, wurden Uneinheitlichkeiten beobachtet – im Wesentlichen aufgrund eines Mangels an Angaben zu Bewertungs- und Bilanzierungsmethoden und zu der Frage, wie einzelne Standards angewendet wurden. Dies allerdings ist keine unübliche Feststellung bei einer aufsichtlichen Überprüfung.

Im Wall Street Journal wurde darauf hingewiesen, dass die Ergebnisse dieser Untersuchung denjenigen gleichen, die bei einer früheren Untersuchung der SEC in Bezug auf die Anwendung der US-GAAP durch unternehmen der 'Fortune 500'-Gruppe zutage traten. Das Problem der uneinheitlichen Anwendung bleibt unabhängig davon bestehen, ob die unternehmen IFRS oder US-GAAP anwenden. [...]

Das zweite Papier, in dem die unterschiede zwischen IFRS und US-GAAP untersucht werden, enthält keine großen Überraschungen. In dem Papier werden die bedeutenden Fortschritte anerkannt, die die Boards bei der Angleichung von IFRS und US-GAAP erzielt haben. Es wird in dem Papier allerdings auch gezeigt, dass doch einige Unterschiede weiterhin bestehen, insbesondere bei Detailfragen. Viele unterschiede sind nicht sonderlich bedeutend. Aber sie im Rahmen einen Konvergenzprozesses zu beseitigen, könnte viele viele Jahre dauern.

Hoogervorst hielt auch fest, dass der Konvergenzprozess von IASB und FASB sehr nützlich für die Verbesserung der IFRS und von US-GAAP gewesen sei. Allerdings meinte er auch, dass Konvergenz "nicht immer zum hochwertigsten Ergebnis führt. Sie hat ihren Zweck erfüllt, aber jetzt ist es an der Zeit, neue Wege zu gehen."

Sie können Sich den vollständigen Text der englischsprachigen Rede von Hans Hoogervorst direkt von der Internetseite des IASB herunterladen.

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.