Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

IASB-Vorsitzender spricht bei der IFRS-Konferenz in Südamerika

  • Hans Hoogervorst Image

27.10.2011

Am 27. Oktober 2011 hat Hans Hoogervorst, der Vorsitzende des IASB, eine Rede bei der IFRS-Konferenz 'Lateinamerika und die Karibik' in Sao Paulo gehalten.

In seiner Rede erörterte er die Aussichten für weltweit akzeptierte Rechnungslegungsstandards, die Einführung der IFRS in Lateinamerika und die Agenda und die Prioritäten des IASB.

Im Hinblick auf die Aussichten für weltweit akzeptierte Rechnungslegungsstandards gab Hoogervorst zu bedenken, dass globale Standards notwendig sind, um die Anleger in einem globalen Finanzmarkt zu schützen. Er wies darauf hin, dass die Anwendung der IFRS zwar inzwischen in vielen Ländern vorgeschrieben oder gestattet ist, dass es aber ein paar wichtige Rechtskreise gibt, die die IFRS noch nicht übernommen haben – zum Beispiel die Vereinigten Staaten, Japan, Indien und China. Dennoch gab er an, dass es seiner Meinung nach nicht eine Frage sei, ob diese Länder eines Tages die IFRS übernehmen, sondern nur wann und wie dies geschehen wird.

Zur Einführung der IFRS in Lateinamerika meinte Hoogervorst, dass eine vollständige Übernahme der IFRS der richtige Weg sei und nannte Brasilien "ein Lehrbuchbeispiel dafür, wie übernommen werden sollte". Durch die vollständige Übernahme der IFRS seinen "brasilianische Unternehmen in der Lage, Kapital auf allen Märkten in Asien, Europa und Nord- und Südamerika aufzunehmen, sogar in den Vereinigten Staaten. [...] Die Risikoprämie für unbekannte Rechnungslegungsvorschriften fällt weg, dadurch sinken die Kapitalkosten und es werden neue Investitionen ins Land gezogen."

Abschließend erörterte Hoogervorst die künftige Agenda und die vier wichtigsten Prioritäten des IASB im kommenden Jahr. Zuerst müssten die verbleibenden Konvergenzprojekte mit dem FASB abgeschlossen werden. Er wies darauf hin, dass es sowohl für Leasingverhältnisse als auch für Erlöserfassung in den kommenden Monaten überarbeitete Vorschläge geben wird. Das Ziel ist, diese Projekte 2012 abzuschließen. Er wies auch darauf hin, dass die Boards an gemeinsamen Projekten zu Finanzinstrumenten und zu Versicherungsverträgen arbeiten. Danach wies Hoogervorst kurz auf die Entwicklung der Agenda des IASB für die Zeit nach dem Abschluss der Konvergenzbemühungen hin und nannte insbesondere das Konsultationspapier des IASB zum künftigen Arbeitsprogramm, mit dem Rückmeldungen für den IASB eingeholt werden sollen. Eine weitere Priorität des IASB sei, auch die verbleibenden Rechtskreise dazu zu bewegen, die IFRS zu übernehmen. Und letztlich sagte er, dass der IASB mit denjenigen zusammenarbeiten werde, die von den Arbeiten des IASB berührt werden, "um sicherzustellen, dass sie das Gefühl haben, dass die IFRS ihnen gehören, und um ihnen Respekt für eine Produkt zu vermitteln, das für die Anleger weltweit entwickelt wird".

Sie können sich die vollständige Rede in englischer Sprache direkt von der Internetseite des IASB herunterladen (361 KB).

Zugehörige Themen

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.