Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

AICPA fordert sofortige IFRS-Option, warnt vor Eingriffen in die IFRS

  • Vereinigte Staaten von Amerika Image
  • AICPA Image

10.10.2011

In einer Rede, die der AICPA-Präsident Barry Melancon bei der IFRS-Konferenz des US-amerikanischen Instituts der Wirtschaftsprüfer (American Institut of Certified Public Accountants, AICPA) gehalten hat, forderte er die sofortige Einrichtung einer Option für in den Vereinigten Staaten domizilierte Unternehmen, die IFRS anzuwenden, weil dies "ein wirksamer Weg für US-Unternehmen [sei], wenn sie wollen, gleiche Bedingungen für sich und ihre internationalen Wettbewerber zu schaffen".

In einer Rede, die der AICPA-Präsident Barry Melancon bei der IFRS-Konferenz des US-amerikanischen Instituts der Wirtschaftsprüfer (American Institut of Certified Public Accountants, AICPA) gehalten hat, forderte er die sofortige Einrichtung einer Option für in den Vereinigten Staaten domizilierte Unternehmen, die IFRS anzuwenden, weil dies "ein wirksamer Weg für US-Unternehmen [sei], wenn sie wollen, gleiche Bedingungen für sich und ihre internationalen Wettbewerber zu schaffen".

Melancon wiederholte viele Punkte, die bereits im August 2011 in der AICPA-Stellungnahme gegenüber der Wertpapier- und Börsenaufsicht (Securities and Exchange Commmission, SEC) zu deren Papier des Stabs mit dem Titel Arbeitsplan zur Erwägung einer Einbettung der International Financial Reporting Standards in das Rechnungslegungssystem für US-amerikanische Emittenten – Untersuchung einer möglichen Methodik der Einbettung vom Mai 2011 genannt worden waren. Er betonte insbesondere auch noch einmal, dass ein zu starkes Eingreifen in die IFRS dem Ziel eines einzigen Satzes hochwertiger, international anerkannter Rechnungslegungsstandards schädlich wäre:

"In dem Papier des Stabs ist vorgesehen, dass ein Übernahmeansatz der SEC und dem FASB die Möglichkeit geben würde, im Rahmen eines festgelegten Prozesses die IFRS zu ändern oder zu ergänzen. Diese Möglichkeit würde bei unvorsichtiger Anwendung möglicherweise dazu führen, dass es nicht zu einer gleichzeitigen Einhaltung von IFRS und US-GAAP kommt. Höchstwahrscheinlich wird sie zu Abweichungen gegenüber den IFRS führen, die andere entwickelte Nationen anwenden. Aus diesem Grund hoffen wir, dass die Schwelle für Änderungen der IFRS so hoch liegen würde, dass Änderungen, wie im Arbeitsplan vorgesehen, ein sehr seltenes Ereignis wären."

Die Rede ist Gegenstand eines englischsprachigen Artikels im Journal of Accountancy, das vom AICPA herausgegeben wird. In ihm finden sich neben den oben übersetzten Zitaten noch weitere längere Auszüge aus der Rede von Melancon.

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.