Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

2011

Ergebnisse der Befragung deutscher Unternehmen zum IFRS für KMU — in englischer Übersetzung verfügbar

10.01.2011

Die vom DRSC im Dezember veröffentlichten Ergebnisse zweier durchgeführter Studien zur Einschätzung des IFRS für KMU durch deutsche Unternehmen stehen jetzt auch in englischer Sprache zur Verfügung.

Die vom DRSC im Dezember veröffentlichten Ergebnisse zweier durchgeführter Studien zur Einschätzung des IFRS für KMU durch deutsche Unternehmen stehen jetzt auch in englischer Sprache online auf der Internetseite des DRSC zur Verfügung:

DRSC-Quartalsbericht Q4/2010

10.01.2011

Der Bericht des DRSC zum 4. Quartal 2010, der in strukturierter Form über aktuelle Aktivitäten des IASB/IFRIC, anderer Organisationen wie insbesondere EFRAG sowie des DRSC (DSR/RIC) informiert, steht auf der Internetseite des DRSC zum Herunterladen bereit.

Hinzuweisen ist insbesondere auch auf die Eckpunkte einer Neukonzeption des deutschen Standardsetzers, in denen die Präsidentin des DRSC, Liesel Knorr, über den Stand der Neuordnung des DRSC berichtet. Das DRSC hatte den Standardisierungsvertrag mit dem Bundesministerium der Justiz zum 31. Dezember 2010 mangels ausreichender Finanzierung gekündigt. Ende Dezember hatte man sich auf ein grundlegendes Organisationsmodell für einen neuen privat organisierten Standardsetzer in Deutschland geeinigt, die Details der Ausgestaltung und die Finanzierung werden jedoch erst Anfang dieses Jahres weiter besprochen. Vorerst setzt das DRSC die Facharbeit fort. Zum Quartalsbericht mit dem darin enthaltenen Bericht über den aktuellen Stand der Neuordnung des DRSC gelangen Sie hier (993 KB).

Nächste TEG-Sitzung

10.01.2011

Der Fachexpertenausschuss (Technical Experts Group, TEG) der Europäischen Beratungsgruppe für Finanzberichterstattung (European Financial Reporting Advisory Group, EFRAG) wird das nächste Mal vom 12. bis 14. Januar 2011 tagen.

Die Sitzung steht Beobachtern offen (Anmeldung). Die Tagesordnung der Sitzung finden Sie hier (in englischer Sprache, 58 KB).

IVSC verlängert Kommentierungsfrist zum Diskussionspapier zu Bewertungsunsicherheiten

10.01.2011

In einem Bulletin, das Ende Dezember 2010 versendet wurde, hat der internationale Rat für Bewertungsstandards (International Valuation Standards Council, IVSC) die Verlängerung der Kommentierungsfrist zu seinem Diskussionspapier zu Bewertungsunsicherheiten bekannt gegeben.

In diesem Diskussionspapier werden die vorläufigen Ansichten des Rats zur Art von und zu den Gründen für Bewertungsunsicherheiten dargestellt sowie vorgeschlagen, wie dies den Adressaten von Bewertungen vermittelt werden kann. Die Kommentierungsfrist zum Diskussionspapier endet nun am 14. Januar 2011. Sie finden das Bulletin hier (in englischer Sprache, 107 KB).

IAASB bittet um Rückmeldungen zu künftigen Strategie und zum Arbeitsprogramm

10.01.2011

Der International Auditing und Assurance Standards Board (IAASB), das für Prüfungs- und Beratungsstandards zuständige internationale Gremium, hat den Entwurf einer künftigen Strategie und eines Arbeitsprogramms für 2012 - 2014 zwecks öffentlicher Stellungnahme herausgegeben.

Das Arbeitsprogramm ist nach folgenden Sachgebieten gegliedert:

  • Entwicklung und Überarbeitung von IAASB-Standards
    • Aufrechterhaltung der Qualität der internationalen Prüfungsstandards (International Standards on Auditing, ISA) und der Prüfung (einschließlich Einflussnahme auf Projekte des IASB und Erwägung ihrer Auswirkungen auf die Prüfungsstandards)
    • Verbesserung des Vertrauens der Öffentlichkeit durch die Entwicklung oder Überarbeitung von Standards zu prüfungsnahen Leistungen sowie anderen Standards, die Forderungen der Adressaten von Finanzberichten genügen, wie beispielsweise Angaben zu Treibhausgasemissionen, XBRL, zukunftsgerichtete Informationen und integrierte Berichterstattung
  • Eingehen auf Bedenken hinsichtlich der Umsetzung von IAASB-Standards
  • Fortlaufende Einbindungsaktivitäten und andere Kommunikationsmaßnahmen zur Förderung der Übernahme der IAASB-Standards.

Des Weiteren werden eine Reihe von Konsultationsdokumenten in den kommenden Wochen als Ergebnis der IAASB-Sitzung vom Dezember 2010 erwartet. Stellungnahmen zum Entwurf werden bis 4. April 2010 erbeten. Die englischsprachige Presserklärung des IAASB finden Sie hier.

Malaysia schlägt reduzierte Angaben für bestimmte Unternehmen vor

10.01.2011

Der malaysische Standardsetzer Malaysian Accounting Standards Board (MASB) hat einen Entwurf herausgegeben, mit dem vorgeschlagen wird, ein Berichterstattungssystem mit reduzierten Angaben einzuführen.

Nach den sogenannten 'Financial Reporting Standards — Reduced Disclosure Requirements' (FRS-RDR) wäre es Unternehmen, die bestimmte Voraussetzungen erfüllen, gestattet, weniger Angaben zu leisten als nach dem jetzigen Berichterstattungssystem (Financial Reporting Standards, FRS) vorgesehen ist.

Die nach den FRS-RDR zu leistenden Angaben würden das Minimum an Angaben darstellen, die in den Abschlüssen der in Frage kommenden Unternehmen enthalten sein müssten. Zu den qualifizierenden Unternehmen würden nicht öffentlich rechenschaftspflichtige Tochtergesellschaften, assoziierte Unternehmen und Unternehmen unter gemeinschaftlicher Beherrschung von börsennotierten Unternehmen gehören. Die Ansatz- und Bewertungsvorschriften nach den FRS-RDR wären die gleichen wie nach den vollen FRS, damit Konzernabschlüsse leichter erstellt werden können. Der MASB arbeitet auf eine vollständige Konvergenz der FRS mit den IFRS des IASB zum 1. Januar 2012 hin.

Ein System der reduzierten Angaben ist vor Kurzem bereits in Australien eingeführt worden. Neuseeland erwägt ebenfalls eine Einführung, die aber anders als in Malaysia nicht nur für mit börsennotierten Unternehmen verbundene Unternehmen sondern für alle nicht öffentlich rechenschaftspflichtige Unternehmen gelten soll. Dafür wollen Australien und Neuseeland den IFRS für KMU nicht übernehmen. Im Frühjahr hatte Malaysia die Einführung des IFRS für KMU vorgeschlagen. Die Kommentierungsfrist zu diesem Vorschlag ist abgelaufen, weitere Schritte stehen aber noch aus. Der IFRS für KMU soll die bestehenden Vorschriften für nicht börsennotierte Unternehmen (Private Entity Reporting Standards, PERS) ablösen.

Stellungnahmen zum Vorschlag des System der reduzierten Angaben müssen bis 31. Januar 2011 eingereicht werden. Die englischsprachige Presseerklärung des MASB können Sie hier einsehen.

Tagesordnung für die IASB-Sitzung im Januar 2011

08.01.2011

Der IASB wird von Montag bis Donnerstag, den 17.-20. Januar 2011 eine Sitzung in seinen Büroräumen in London abhalten.

Dienstag, Mittwoch und Donnerstag wird es gemeinsame Sitzungsteile mit dem FASB geben. Der Freitag ist einstweilen nicht mit Sitzungszeiten belegt. Die Sitzung steht Beobachtern offen und wird im Internet übertragen. Nachfolgend geben wir die Tagesordnung für die Sitzung wieder (Angaben in Londoner Zeit).

 

Tagesordnung für die IASB-Boardsitzung
17.-20. Januar 2011, London

Montag, 17. Januar 2011

IASB-Sitzung (12:45 - 15:30 Uhr)

 

Dienstag, 18. Januar 2011

Gemeinsame Sitzung von IASB und FASB (14:15 - 18:00 Uhr)

 

Mittwoch, 19. Januar 2011

Gemeinsame Sitzung von IASB und FASB (09:00 - 19:00 Uhr)

  • Erlöserfassung – zu erörternde Punkte:
    • Art und Weise, wie ein Unternehmen Verträge zu segmentieren und einzelne Leistungsverpflichtungen zu identifizieren hat
    • Art und Weise, wie ein Unternehmen festzustellen hat, wann Güter oder Dienstleistungen an den Kunden übertragen worden sind und Umsatz gelegt werden darf
    • Festlegung, ob ein Unternehmen den Drohverlusttest auf einzelne Leistungsverpflichtungen, den Vertrag oder eine anderes Bilanzierungsobjekt anwenden soll
  • Leasingvereinbarungen
    • Vorläufige Auswertung der Stellungnahmen
    • Plan für die erneute Erörterung
    • Abgrenzung einer Leasingvereinbarung von einer Dienstleistung
  • Versicherungsverträge – Lehreinheit zu einigen vorgeschlagenen Alternativen hinsichtlich der Verwendung eines Zinssatzes zur Abzinsung von Versicherungsverträgen

 

Donnerstag, 20. Januar 2011

Gemeinsame Sitzung von IASB und FASB (08:15 - 12:30 Uhr)

IASB-Sitzung (13:15 - 16:30 Uhr)

SEC ernennt James R. Doty zum Vorsitzenden und Jay D. Hanson sowie Lewis H. Ferguson zu Mitgliedern der PCAOB

07.01.2011

Die Vorsitzende der US-amerikanischen Wertpapier- und Börsenaufsichtsbehörde (Securities and Exchange Commission, SEC), Mary L. Schapiro, hat die Ernennung von James R. Doty als Vorsitzenden sowie von Jay D. Hanson und Lewis H. Ferguson als Mitglieder der US-amerikanischen Aufsichtsbehörde für Wirtschaftsprüfungsgesellschaften (Public Company Accounting Oversight Board, PCAOB) bekanntgegeben.

Die englischsprachige Presseerklärung können Sie hier einsehen (Verknüpfung auf die Internetseite der SEC).

Neue Veröffentlichungen von Deloitte

07.01.2011

Das IFRS Global von Deloitte hat eine neue Ausgabe des IFRS in Focus-Newsletters herausgebracht.

In dieser Ausgabe werden die jüngsten Änderungen des IASB an IFRS 1 im Hinblick auf die Beseitigung der festen Anwendungszeitpunkte für erstmalige Anwender erläutert.

Darüber hinaus haben unsere kanadischen Kollegen zwei Veröffentlichungen herausgegeben: (1) Modèle d'états financiers préparés en conformité avec les IFRS (die französische Übersetzung des Musterkonzernabschlusses für 2010; der Musterkonzernabschluss in dieser Übersetzung spiegelt die frühzeitige Anwendung von IFRS 9 wie im November 2009 herausgegeben und im Oktober 2010 geändert wider) sowie (2) die letzte Ausgabe im Jahr 2010 des Countdown to IFRS-Newsletters, welcher Beiträge zu IFRS in Kanada enthält, die abschließende Prüfung zum Übergang durch Lightyear sowie die Top 10-Hinweise für börsennotierte Unternehmen, die ihren ersten Zwischenabschluss einreichen.

Weiterführende Informationen:

Peru übernimmt den IFRS für KMU

07.01.2011

Mit Verordnung Nr. 045-2010-EF-94 vom 25. November 2010 hat der peruanische Standardsetzer Consejo Normativo de Contabilidad (CNC) den IFRS für KMU mit Wirkung vom 1. Januar 2012 übernommen.

Er ist mit Ausnahme von Unternehmen, deren Aktien öffentlich gehandelt werden, Banken und großen nicht börsennotierten Unternehmen von allen peruanischen unternehmen anzuwenden.

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.