Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

2011

Nachhaltigkeitsberichterstattung in Deutschland

04.01.2011

Der Deutsche Standardisierungsrat (DSR) hat heute auf seiner Sitzung im Rahmen der Erörterungen zur EU-Konsultation zur Offenlegung von Informationen nicht-finanzieller Art durch Unternehmen auch die Frage der Nachhaltigkeitsberichterstattung erörtert.

Die als Diskussionsgrundlage erstellte Präsentation bietet einen Überblick über die Entwicklung und den gegenwärtigen Stand der Regulierung und über internationale Initiativen zur Entwicklung von Leitlinien zur Offenlegung sozialer und umweltbezogener Informationen. Als Beispiel dafür, dass die zunehmende Bedeutung einer Nachhaltigkeitsberichterstattung durch zahlreiche Aktivitäten reflektiert wird, wird auch die neue IAS PLUS-Seite zur Nachhaltigkeitsberichterstattung erwähnt.

Außerdem bietet die Global Reporting Initiative (GRI), die Richtlinien für die Erstellung von Nachhaltigkeitsberichten von Unternehmen, Regierungen und Nichtregierungsorganisationen entwickelt, nun einen Internetauftritt in deutscher Sprache. Dort finden Sie alle in Deutsch erhältlichen Publikationen (beispielsweise den Leitfaden zur Nachhaltigkeitsberichterstattung) sowie Informationen über zukünftige Veranstaltungen der deutschen GRI-Gemeinschaft und den Verweis auf einen deutsch sprechenden Ansprechpartner im GRI-Sekretariat.

Die Auswirkung der Scharia'a-Prinzipien auf die Rechnungslegung durch islamische Banken

04.01.2011

Im Nachgang des Starts unserer Seite zur islamischer Rechungslegung gestern, stellen wir Ihnen eine Präsentation des Global Leaders für islamische Finanzgeschäfte von Deloitte, Daud Vicary Abdullah, zur Verfügung.

Unter dem Titel Die Auswirkung der Scharia'a-Prinzipien auf die Rechnungslegung durch islamische Banken zeigt Vicary die rapide Zunahme von islamischen Finanzgeschäften auf, erläutert die grundlegenden Prinzipien und stellt die drei Möglichkeiten dar, die sich für die Zukunft der islamischen Rechnungslegung bieten:
  • Strikte Trennung: Islamische Rechnungslegung besteht neben herkömmlicher Rechnungslegung fort; alle Transaktionen islamischer Finanzinstitute werden nach islamischen Rechnungslegungsprinzipien erfasst
  • Harmonisierung: Die International Financial Reporting Standards (IFRS) werden in bestimmten Bereichen angepasst, dann werden für islamische Finanzgeschäfte bestimmte Ausnahmen eingerichtet oder verboten
  • Konvergenz: Anwendung der IFRS ohne Einschränkung

Weiterführende Informationen:

AFRAC veröffentlicht Stellungnahme zum IASB-Entwurf zu Leasingverhältnissen

04.01.2011

Der österreichische Standardsetzer Austrian Financial Reporting and Auditing Committee (AFRAC) hat eine Stellungnahme zum IASB-Standardentwurf ED/2010/9 'Leasingverhältnisse' veröffentlicht.

AFRAC befürwortet das Konzept des Nutzungsrechtansatzes beim Leasingnehmer, kritisiert jedoch die vom IASB vorgeschlagene Bewertung. AFRAC lehnt außerdem die dichotome Bilanzierung beim Leasinggeber ab und spricht sich für die alleinige Anwendung des Ausbuchungsansatzes aus. Die Stellungnahme in englischer Sprache können Sie von der Internetseite des AFRAC herunterladen (54 KB).

Drei neue EU-Behörden für die Überwachung des Finanzsektors nehmen ihre Arbeit auf

03.01.2011

Wie bereits früher berichtet, sind im Nachgang der Finanzmarktkrise drei neue Aufsichtsbehörden, die eine direkte EU-Regulierung von systemrelevanten Finanzinstituten ausüben, eingerichtet worden (die Europäische Bankaufsichtsbehörde (EBA), die Europäische Aufsichtsbehörde für das Versicherungswesen und die betriebliche Altersversorgung (EIOPA) sowie die Europäische Wertpapierbehörde (ESMA)).

Diese drei Behörden haben am 1. Januar 2011 ihre Arbeit aufgenommen.

Michel Barnier, der EU-Binnenmarktkommissar, äußert sich in einer heute veröffentlichten Presseerklärung zum "Wendepunkt für den europäischen Finanzsektor":

 

Mit diesem neuen Aufsichtsrahmen für den Finanzsektor, des jetzt in Europa besteht, haben wir die Lehren praktisch umgesetzt, die wir aus der Finanzmarktkrise ziehen mussten. Dieser Aufsichtsrahmen ist der Herzstück der noch andauernden Finanzmarktreformen.
[...]
Dieser Schritt vorwärts zeigt auch, dass Europa auf dem richtigen Weg voran geht und seine internationalen Verpflichtungen einhält. Diese neuen Behörden werden mit anderen auf der ganzen Welt zusammenarbeiten, um eine bessere Aufsicht weltweit zu gewährleisten.

Die vollständige Presseerklärung in englischer Sprache können Sie hier einsehen. Auf IAS PLUS stehen Ihnen auch weitere Informationen zum Umfeld der Rechnungslegung in Europa zur Verfügung.

Neue IAS PLUS-Seite zur Bilanzierung islamischer Finanzgeschäfte

03.01.2011

Wir haben eine neue Seite auf IAS PLUS eingerichtet, auf der wir Hintergrundinformationen zu islamischen Finanzgeschäften und einen Überblick über jüngste Entwicklungen in der Bilanzierung dieser Finanzgeschäfte und der jeweils besten ausgeübten Praxis bieten.

Wir haben eine neue Seite auf IAS PLUS eingerichtet, auf der wir Hintergrundinformationen zu islamischen Finanzgeschäften und einen Überblick über jüngste Entwicklungen in der Bilanzierung dieser Finanzgeschäfte und der jeweils besten ausgeübten Praxis bieten.

Rechnungslegungsstandards für die Finanzberichterstattung durch islamische Finanzinstitute müssen entwickelt werden, weil in einigen Fällen islamische Finanzinstitute auf Rechnungslegungsprobleme stoßen, weil die bestehenden Rechnungslegungsstandards wie IFRS oder nationale Rechnungslegungsstandards anhand nicht islamischer Institute, Produktstrukturen und Vorgehensweisen entwickelt wurden, die z.T. als nicht ausreichend wahrgenommen werden, um islamische Finanztransaktionen darzustellen. Der Scharia'a gemäße Transaktionen, bei denen das Verbot aus dem Koran beachtet wird, Zinsen zu nehmen, haben manchmal keine Entsprechungen in konventionellen Finanzierungsplänen und können deshalb bedeutende Auswirkungen auf die Bilanzierung haben. Gleichzeitig steht die islamische Finanzindustrie und erheblichem Druck, die Bilanzierungspraxis und das Risikomanagement zu verbessern und die Anleger besser zu schützen.

Unsere neue Seite zu islamischen Finanzgeschäften ist Ihnen hier zugänglich. Eine dauerhafte Verknüpfung auf die neue Seite finden Sie in der linken Spalte unserer Startseite.

МСФО в кармане 2010 – IFRSs in your Pocket auf Russisch

02.01.2011

Unsere russischen Kollegen haben МСФО в кармане 2010 veröffentlicht – eine russische Übersetzung von IFRSs in your Pocket 2010.

Dieser handliche Ratgeber (154 Seiten, 2,04 MB) enthält Zusammenfassungen aller IFRS, die bis zum März 2009 herausgegeben worden waren. Für Informationen über die russische Mitgliedsfirma klicken Sie bitte auf diesen Link. Auf unserer Länderseite für die Russische Föderation finden Sie zudem den englischsprachigen Deloitte-Ratgeber Geschäfte machen in Russland 2009 vom Juni 2009, der eine Darstellung des Rechnungslegungsrahmens in Russland enthält.

IFRSs in your Pocket in kroatischer, serbischer und slowenischer Sprache

01.01.2011

Unsere kroatischen, serbischen und slowenischen Kollegen haben die Deloitte-Publikation IFRSs in your Pocket 2010 in ihre jeweilige Landessprache übersetzt.

Der Inhalt ist gegenüber dem englischen Original unverändert.

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.