Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

Aktualisierter Arbeitsplan des IASB

  • IASB Image

20.12.2012

Der International Accounting Standards Board (IASB) hat einen überarbeiteten Arbeitsplan veröffentlicht, der die Ergebnisse der Agendakonsultation 2011 und der Sitzung des IASB im Dezember Änderungen widerspiegelt. Eine Reihe von neuen Projekten wurde auf die Agenda genommen, und verschiedene Zieldaten für die Veröffentlichung von Dokumenten wurden geändert oder klargestellt. In dem neuen Arbeitsplan wird auch dokumentiert, dass der IASB sich entschieden hat, das Thema preisregulierte Geschäftsvorfälle zweigleisig abzuarbeiten.

Die Änderungen im Vergleich zum letzten Arbeitsplan, der am 4. Dezember 2012 veröffentlicht worden war, sind die folgenden:

Neue und wieder aufgenommene Projekte

  • Preisregulierte Geschäftsvorfälle - Wiederaufnahme der Arbeiten an diesem Projekt. Es soll in zwei Schritten abgearbeitet werden: Entwicklung eines Interimstandards (Entwurf im ersten oder zweiten Quartal 2013 erwartet) und Entwicklung eines endgültigen Standards im Rahmen eines umfassenden Projekts (Diskussionspapier im zweiten Halbjahr 2013 erwartet).
    Dieser zweigleisige Ansatz ist das Ergebnisse einer langen und heftig geführten Debatte, in der sich insbesondere Kanada stark dafür ausgesprochen hatte, einen Interimsstandard zu entwickeln, der eine Art Bestandsschutz für die bestehenden Ansatz- und Bewertungsmethoden nach den bisher verwendeten Rechnungslegungsgrundsätzen bietet, während bestehende Anwender, die beim Übergang auf die IFRS ihre Bilanzierungspraxis geändert haben, sich gegen einen solchen Bestandsschutz aussprachen. Der Board entschied sich nach langer Debatte für Entwicklung eines Interimstandards, um Rechtskreise, die sich in Richtung IFRS bewegen, zu ermutigen (auch in Kanada haben Unternehmen mit preisregulierten Geschäftsvorfällen die IFRS noch nicht übernommen), wies aber darauf hin, dass der Bestandsschutz im endgültigen Standard, der entwickelt werden soll, fallen kann. Genauere Informationen finden Sie in unserer Übersetzung der Mitschrift der entsprechenden Diskussion auf der IASB Sitzung im Dezember 2012.
  • IAS 12 — Latente Steuern für nicht realisierte Verluste - ein neues Projekt mit begrenztem Umfang, bei dem auf der IASB-Sitzung im Dezember 2012 entschieden wurde, es aus den jährlichen Verbesserungen herauszuspalten; ein Entwurf wird im vierten Quartal 2013 erwartet.
  • IAS 36 — Angaben zum erzielbaren Ertrag für nicht-finanzielle Vermögenswerte - ein Projekt mit begrenztem Umfang, in dessen Rahmen einschlägige Angabevorschriften, die der IASB auf seiner Sitzung im Dezember 2012 beschlossen hat, klargestellt werden sollen. Dieses Projekt wurde aus den jährlichen Verbesserungen genommen, um es so rasch wie möglich abzuschließen. Ein Entwurf wird im ersten Quartal 2013 erwartet.

Klarstellung  von Zieldaten bei anderen Projekten

Sie können den Arbeitsplan des IASB mit Stand 19. Dezember 2012 direkt auf der Internetseite des IASB einsehen. Wir haben unsere IAS Plus-Seiten zu den einzelnen Projekten des IASB aktualisiert, um die Änderungen aus dem Arbeitsprogramm und andere bekannte Entwicklungen widerzuspiegeln.

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.