Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

IASB und FASB einigen sich beim Ansatz für die Bilanzierung von Leasingverhältnissen

  • IASB Image
  • FASB Image

13.06.2012

Der International Accounting Standards Board (IASB) und der US-amerikanische Standardsetzer Financial Accounting Standards Board (FASB) haben sich bei den Erörterungen im Rahmen des gemeinsamen Projekts zur Verbesserung der Bilanzierung von Leasingverhältnissen nach IFRS und US-GAAP auf einen Bilanzierungsansatz geeinigt. Nach dem vereinbarten Ansatz sollen Leasingverhältnisse mit einer Laufzeit von mehr als einem Jahr in der Bilanz gezeigt werden.

Auf der gemeinsamen Sitzung von IASB und FASB einigten sich die Boards auf einen vorgeschlagenen Ansatz, bei dem vorgesehen ist, dass Leasingverträge auf eine von zwei Arten bilanziert werden können: 1) unter Anwendung eines Ansatzes, der dem ähnelt, der im Entwurf aus dem Jahr 2010 vorgeschlagen wurde, oder b) unter Anwendung eines Ansatzes, der zu einer linearen Aufwandserfassung führt.

Alle Schlusfolgerungen, zu denen die Boards gekommen sind, sind vorläufig. Ein gemeinsamer Entwurf zum Leasingprojekt wird im vierten Quartal 2012 erwartet.

Weiterführende Informationen:

Zugehörige Themen

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.