Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

Restrukturierung der IOSCO

  • IOSCO Image

17.05.2012

Die internationale Vereinigung der Wertpapieraufsichtsbehörden (International Organization of Securities Commissions, IOSCO), die derzeit ihre Jahrestagung in Peking abhält, hat eine Neustrukturierung ihrer Governance-Struktur, ihrer geschäftlichen Prozesse und ihrer Finanzierung angekündigt.

Hier finden Sie eine kurze Zusammenfassung der Änderungen:

  • Governance. In Bemühung einer Verschlankung der Governance-Struktur und des Entscheidungsprozesses wurde ein neuer Übergangsrat für die IOSCO eingerichtet. Der neue Rat wird die Aufgaben des Fachausschusses, des Exekutivausschusses und des Beirats für aufstrebende Märkte übernehmen. Masamichi Kono, Vizekommissar für internationale Angelegenheiten der Finanzdienstleistungsbehörde von Japan (Financial Services Authority of Japan, FSA) und Vorsitzender des aufgelästen Fachausschusses wurde zum Vorsitzenden des neuen Rats berufen. Kone wird seinen Platz im März 2013 räumen und durch Greg Medcraft, den Vorsitzenden der australischen Wertpapier- und Investitionsaufsicht (Australian Securities and Investments Commission, ASIC) ersetzt.
  • Zusammenarbeit. Die IOSCO hat eine Resolution verabschiedet, die es ihr erlaubt, härtere Maßnahmen zu ergreifen, um ihre Mitglieder, die das Abkommen zu gegenseitigen Unterstützung und zum Informationsaustausch Multilateral Memorandum of Understanding Concerning Consultation and Cooperation and the Exchange of Information (MMoU) noch nicht unterzeichnet haben, zur Einhaltung der darin genannten Ziele zu ermutigen. Das MMoU erlaubt den Mitgliedern, bei der Durchsetzung ihrer Vorschriften zusammenzuarbeiten. Die neue Resolution zielt darauf ab, Mitglieder, die noch nicht unterzeichnet haben, Hürden bei der Gewinnung der Unterstützung ihrer Regierungen oder anderen maßgeblichen Stellen zu überwinden, damit sie die gesetzlichen und aufsichtlichen Änderungen durchsetzen können, die für eine Einhaltung des MMoU notwendig sind.
  • Finnazierung. Die Mitglieder erörterten die Notwendig alternativer Finanzierungsquellen, um Leistungen an die Mitglieder (insbesondere in den aufstrebenden Märkten) einschließlich fachlicher Hilfestellung, Aus- und Weiterbildung und Forschung zu Fragen globalen Wertpapiermarktfragen zur Verfügung stellen zu können. Die Erörterungen schlossen auch eine mögliche Gründung einer IOSCO-Stiftung ein.

Weiterführende Infromationen in englischer Sprache auf der Internetseite des IOSCO:

  • Presseerklärung "IOSCO bereitet sich auf künftige regulatorische und finanzielle Herausforderungen vor"
  • Presseerklärung "Das MMoU: Zehn Jahre der Verbesserung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit bei der Durchsetzung"
  • Presseerklärung "Masamichi Kono der japanischen FSA wird Vorsitzender des neuen IOSCO-Rats"

Zugehörige Themen

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.