Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

EU-Perspektive in Bezug auf globale Rechnungslegungsstandards

  • Europaeische Union Image

16.10.2012

Bei einer jüngst gemeinsam von der Europäischen Beratungsgruppe für Rechnungslegung (European Financial Reporting Advisory Group, EFRAG) und den Treuhändern der IFRS-Stiftung veranstalteten Konferenz stellten bedeutende europäische Politiker, Standardsetzer, Wirtschaftsführer und andere in Reden und bei einer Diskussionsrunde die Perspektive der Europäischen Union in Bezug auf die Bewegung hin zu globalen Rechnungslegungsstandards vor.

Die Redner erörterten den gegenwärtigen Stand der Übernahme der IFRS in Europa. Derzeit haben mehr als zwei Drittel der G-20-Staaten die IFRS übernommen. Ziel der Europäischen Union ist es, alle IFRS zu übernehmen, die der IASB herausgibt, solange sie aus europäischer Perspektive akzeptabel sind und den Bedürfnissen der europäischen Anwender entsprechen (wie in den Kriterien für die Übernahme für die Anwendung in der EU festgeschrieben). Um dieses Ziel zu erreichen, sollten die Meinungen der EU in eine Nachricht konsolidiert und gegenüber dem IASB frühzeitig im Standardardsetzungsprozess zum Ausdruck gebracht werden.

Während der Konferenz wurden auch die Entwicklungen in der Finanzberichterstattung in den Vereinigten Staaten eröretert. Vertreter der EU-Kommission brachten insbesondere auf das Papier des Stabs der US-amerikanischen Wertpapier- und Börsenaufsicht (SEC) vom Juli 2012 ihre Enttäuschung und ihre Frustration zum Ausdruck. Das Fehlen eine Meinungsäußerung oder gar einer Empfehlung im Papier des Stabs wurde als negatives Ergebnis wahrgenommen und hat globale Konvergenzbemühungen verlangsamt. Die EU-Kommission hat deshalb 2013 zum "Jahr der Wahrheit" in Bezug auf die Vereinigten Staaten und deren Ernsthaftigkeit in der Bemühung um globale Rechnungslegungsstandards erklärt.

Zu den Rednern bei der Konferenz gehörten unter anderem Nadia Calviño, stellvertretenden Generaldirektorin der Generaldirektion Binnenmarkt, Françoise Flores, Vorsitzende von EFRAG, und Hans Hoogervorst, Vorsitzender des IASB.

Auf der Internetseite von EFRAG finden Sie eine englischsprachige Presseerklärung, in der die wichtigsten Aussagen der Konferenz zusammengefasst werden.

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.