Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

'Warum der Finanzsektor anders ist'

  • Hans Hoogervorst Image

03.12.2013

Hans Hoogervorst, der Vorsitzende des IASB, sprach heute bei der IFRS-Konferenz für Finanzinstitute die gemeinsam von der IFRS-Stiftung und dem Institut der Wirtschaftsprüfer von England und Wales (Institute of Chartered Accountants of England and Wales, ICAEW) in London veranstaltet wird. In seiner Rede hielt er fest, dass die inhärente Komplexität des Sachverhalts und die Tatsache, dass der Finanzsektor extrem sensibel auf Veränderungen in der Bilanzierung reagiert, es dem IASB (und dem FASB) sehr schwer gemacht haben, die richtige Lösung für die Bilanzierung von Finanzinstrumenten zu finden, aber dass man kurz davor stehe, einen fertigen IFRS 9 präsentieren zu können.

Hoogervorst eröffnete seine Rede mit dem Eingeständnis, dass die Arbeiten zur Ersetzung von IAS 39 sich lange hingezogen hätten, weil Finanzinstrumente ein so schwieriges Terrain seien, aber er fügte auch hinzu: "IFRS 9 wird fertig werden, und er wird bald fertig werden."

Zur Erläuterung, warum der Finanzsektor ein so anderer Fall als die anderen Branchen in der Wirtschaft in Bezug auf die Bilanzierung ist, stellt er Banken und Versicherungen Unternehmen aus anderen Branchen gegenüber und verwies auf die größere Bedeutung der Bilanz und der Zeitwertbewertung. Hoogervorst verwies darauf, dass Banken und Versicherungen riesige Bilanzen haben, bei denen selbst relativ geringfügige Änderungen enorme Auswirkungen auf Erträge haben können und künftige Kapitalflüsse sehr von den Finanzinstrumenten in der Bilanz abhängen.

Hoogervorst führte seine Zuhörer dann durch die verschiedenen Phasen des Projekts zur Ersetzung von IAS 39 und zeigte, wie der IASB auf die besonderen Gegebenheiten im Finanzsektor und die entsprechenden Bedürfnisse in Bezug auf die Bilanzierung eingegangen ist.

  • Die Behauptung, dass die Bilanzierung zum beizulegenden Zeitwert während der Finanzmarktkrise Prozyklizität gesteigert und künstliche Volatilität erzeugt habe, wies Hoogervorst als unbegründet zurück, aber er erklärte auch, wie der eine Fall, in dem die Bilanzierung zum beizulegenden Zeitwert zu wiedersinnigen Ergebnissen führen kann (das Problem des eigenen Kreditrisikos), in IFRS 9 behoben und den Anwendern im Rahmen der allgemeinen Änderungen zur Bilanzierung von Sicherungsbeziehungen zur Verfügung gestellt wurde.
  • Das gegenwärtige Wertminderungsmodell, dass sich im Zusammenhang mit der Finanzmarktkrise als nicht besonders gut erwiesen hat, wird durch ein Modell der erwarteten Verluste ersetzt, das er sehr viel schwerer machen wird, unvermeidbare Ausfälle von künftigen Kapitalflüssen zu verstecken. Endgültige Vorschriften zur Wertminderung werden derzeit im ersten oder zweiten Quartal 2014 erwartet.
  • Der IASB fährt mit einem gemischten Bewertungsansatz fort, aber hat im Rahmen der begrenzten erneuten Erörterung von IFRS 9 versucht, die Kriterien für die Klassifizierung und Bewertung objektiver auszugestalten, und beabsichtigt außerdem die Einführung einer neue Bewertungskategorie 'beizulegender Zeitwert mit Erfassung der Änderungen im sonstigen Gesamtergebnis' für bestimmte finanzielle Vermögenswerte.
  • Da die bestehenden Vorschriften zur Bilanzierung von Sicherungsbeziehungen auf Grundlage von recht zufälligen Kriterien einigen, aber nicht allen, Sicherungsbeziehungen gewidmet sind und da die gegenwärtige Bilanzierung von Sicherungsbeziehungen nicht in der Lage ist, die Steuerung von Nettopositionen in offenen Portfolien sauber abzubilden, hat der IASB im Rahmen seines Projekts zu Macro Hedge Accounting damit begonnen, ein Diskussionspapier zu einem neuen Macro Hedge Accounting-Modell zu entwickeln.

Auf diese Art und Weise zeigte Hoogervorst, dass mit Ausnahme der Vorschläge zum Macro Hedge Accounting, die aus dem umfassenden Projekt ausgenommen wurden, weil für ihre Finalisierung noch bedeutend Zeit nötig sein wird, die wesentlichen Phasen der Entwicklung von IFRS 9 abgeschlossen sind oder bald abgeschlossen sein und den besonderen Berdürfnissen und Merkmalen des Finanzsektors gerecht werden werden. Hoogervorst schloss:

 

IFRS 9 ist praktisch fertig und kann bald übernommen werden. Wegen der bedeutenden Verbesserungen, die IFRS 9 in Bezug auf die Klassifizierung und Bewertung und auch in Bezug auf die allgemeinen Bilanzierung von Sicherungsbeziehungen und Wertminderung aufweist, hege ich keinen Zweifel, dass er in der ganzen Welt übernommen werden wird.

Das vollständige englischsprachige Manuskript der Rede finden Sie auf der Internetseite des IASB.

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.