Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

Studie zur IFRS-Einhaltung in Europa zeigt Uneinheitlichkeiten

  • Grossbritannien Image
  • Buch Image

28.01.2013

Eine kürzlich veröffentlichte Studie des Centre for Financial Analysis and Reporting Research (CeFARR) an der Londoner Cass Business School mit dem Titel 'Bilanzierung wertgeminderter Vermögenswerte: Eine Überprüfung der IFRS-Einhaltung in Europa' zeigt Uneinheitlichkeiten in der IFRS-Einhaltung, die sich in der Bilanzierungspraxis in Bezug auf Wertminderungen europäischer börsennotierter Unternehmen widerspiegeln.

Die Autoren der Studie, Hami Amiraslani, George E. Iatridis, und Peter F. Pope, untersuchen den Grad der Einhaltung der International Financial Reporting Standards (IFRS), indem sie die Angaben zu Wertberichtigungen in Bezug auf nicht finanzielle Vermögenswerte in einer Stichprobe von über 4.000 börsennotierten Unternehmen aus der Europäischen Union, Norwegen und der Schweiz in den Jahren 2010 und 2011 analysieren.

Die wesentlichen Ergebnisse der Studie sind die folgenden:

  • Die Einhaltung der Vorschriften in Bezug auf Angaben zu Wertminderung variieren recht deutlich. Dies könnte auch darauf hinweisen, dass die IFRS nicht einheitlich angewendet werden.
  • Angabevorschriften zu Wertminderung, die mehr Aufwand oder Mühe fordern, werden weniger oft befolgt als Angaben, die weniger Aufwand oder Mühe kosten oder die mit Allgemeinplätzen beantwortet werden können.
  • In Berichterstattungsumfeldern mit stärkerer regulatorischer und institutioneller Infrastruktur ist die Berichterstattung über Wertminderung im Allgemeinen von höherer Qualität.
  • In Berichterstattungsumfeldern mit starker regulatorischer Infrastruktur und strikterer Durchsetzung kommt es im allgemeinen zu einer zeitnäheren Erfassung von Wertberichtigungen.

Sie können sich die Studie Accounting for asset impairment: a test for IFRS compliance across Europe von der Internetseite der Cass Business School herunterladen.

Der IASB-Vorsitzende Hans Hoogervorst ging in einer Rede, die an der Cass Business School hielt, auf die Ergebnisse der Studie ein und äußerte sich zu den Verantwortlichkeiten des IASB in Bezug auf eine einheitliche Anwendung der IFRS.

Die Schlussfolgerungen der Studie unterstützen auch die Ergebnisse der Überprüfung von Jahresabschlüssen 2011 in Bezug auf Werthaltigkeitstests bei Geschäfts- oder Firmenwerten, die von der europäischen Wertpapieraufsicht (European Securities and Markets Authority, ESMA) durchgeführt wurde.

Zugehörige Themen

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.