Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

Entwurf eines britischen Rechnungslegungsstandards zu Versicherungen

  • United Kingdom Image

29.07.2013

Nach FRS 100, FRS 101 und FRS 102 hat der britische Rat für Rechnungslegung (Financial Reporting Council, FRC) jetzt den Entwurf von FRS 103 herausgegeben, mit dem das Paket der neuen britischen Rechnungslegungsstandards abgerundet werden soll.

Der neue Standard gilt für Unternehmen, die Versicherungsverträge (oder Rückversicherungsverträge) halten und FRS 102 Der im Vereinigten Königreich und der Republik Irland anzuwendende Finanzberichterstattungsstandard anwenden. In ihm werden die bestehenden Vorschriften aus IFRS 4 Versicherungsverträge und FRS 27 Lebensversicherungen und Elemente der empfohlenen Praxis der britischen Versicherer konsolidiert. Nach dem neuen Standard können Unternehmen ihre bisherige Bilanzierungspraxis fortsetzen, aber auch "Verbesserungsoptionen" in Anspruch nehmen, die Unternehmen, die IFRS 4 anwenden, zur Verfügung stehen.

Großbritannien befindet sich in einem umfassenden Projekt, in dessen Rahmen die Bilanzierung durch nicht börsennotierte Unternehmen näher an die die IFRS gebracht werden soll. Bisher wurden FRS 100 Anwendung der Vorschriften in Bezug auf die Finanzberichterstattung und FRS 101 Rahmenkonzept reduzierter Angaben (November 2012) sowie FRS 102 Der im Vereinigten Königreich und der Republik Irland anzuwendende Finanzberichterstattungsstandard (März 2013) verabschiedet. Insbesondere FRS 102 ist aus dem IFRS für kleine und mittelgroße Unternehmen des IASB, der eine vereinfachte Version der vollen IFRS darstellt, abgeleitet, aber enthält vom FRC vorgenommene Änderungen, von denen eine der beträchtlichen Ausweitung des Anwendungsbereichs gegenüber dem IFRS für KMU gilt. Damit wurde erreicht, das jedes Unternehmen, das nicht die vollen IFRS anwenden muss, FRS 102 anwenden kann.

Stellungnahmen zum Entwurf werden bis zum 31. Oktober 2013 erbeten. Bei Verabschiedung soll er - ebenso wie FRS 100 - FRS 102 - zum 1. Januar 2015 in Kraft treten.

Weiterführende Informationen in englischer Sprache auf der Internetseite des FRC:

Zugehörige Themen

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.