Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

IASB-Vorsitzender nennt Zehn-Punkte-Plan für Angaben

  • Hans Hoogervorst Image

27.06.2013

Bei der IFRS-Konferenz, die derzeit in Amsterdam stattfindet, sprach Hans Hoogervorst, der Vorsitzende des IASB, über die Übernahme der IFRS weltweit, das laufende Arbeitsprogramm des IASB und notwendige Änderungen in Bezug auf Angaben.

 

Globale Standards

Im Hinblick auf globalen Rechnungslegungsstandards verwiese Hoogervorst zuerst auf die kürzlich veröffentlichte Sammlung von 66 'Länderprofilen', die Informationen über die Übernahme der International Financial Reporting Standards (IFRS) und des IFRS für KMU in allen Rechtskreisen der G-20 und 46 anderen Rechtskreisen enthalten. Er wiederholte viele der Schlussfolgerungen, die er bereits in seiner Rede in Hongkong anlässlich der Veröffentlichung der Profile mit dem Titel "Sind wir bald da?" gezogen hatte. Er ging auch auf die jüngsten Entwicklungen in Japan ein, wo der Rat für die handelsrechtliche Bilanzierung (Business Accounting Council of Japan, BAC) seinen abschließenden Bericht verabschiedet hat, indem er eine ausgeweitete Anwendung der IFRS empfiehlt. Dies nannte Hoogervorst ein sehr positives Signal.

 

Aktuelles Arbeitsprogramm

In Bezug auf das aktuelle Arbeitsprogramm des IASB ging Hoogervorst auf Wertminderung, Versicherungsbilanzierung und das Rahmenkonzept ein.

Er verwies auf den Entwurf ED/2013/3 Finanzinstrumente: Erwartete Kreditausfälle, den der IASB am 7. März 2013 herausgegeben hat. Er drückte die Überzeugung aus, dass das vorgeschlagene neue Modell, die zugrundeliegenden wirtschaftlichen Transaktionen getreu abbildet. Er gab zu, dass es unglücklich sei, dass der FASB eine andere Variante eines Ansatzes der erwarteten Verluste entwickelt habe, aber er drückte die Hoffnung aus, das Konvergenz oder zumindest mehr Konvergenz noch möglich sei.

Bei der Versicherungsbilanzierung nannte er den Entwurf ED/2013/7 Versicherungsverträge, den der IASB am 20. Juni 2013 herausgegeben hat. Derzeit arbeitet die Branche mit einem Flickenteppich von Vorschriften, die zum Teil noch vor der Einführung der IFRS entwickelt wurden und die quasi zusammengestoppelt und teils unverändert übernommen wurden, als IFRS 4 als Übergangslösung entwickelt wurde. Hoogervorst nannte dies "nicht akzeptabel" und schloss: "Glücklicherweise ist das Ende dieser nicht akzeptablen Situation sin Sichtweite."

Zuletzt sprach Hoogervorst über das IASB-Projekt zum Rahmenkonzept, bei dem im Juli 2013 ein Diskussionspapier veröffentlicht werden soll. Es wird den Bereichen des Rahmenkonzepts gewidmet sein, die der IASB für kritisch hält und die seiner Meinung nach der Aufmerksamkeit bedürfen. Da das Projekt nicht länger in einzelnen Phasen abgewickelt wird, werden im Diskussionspapier alle Kapitel dargestellt. Dennoch warnte Hoogervorst, dass das Diskussionspapier "nicht die endgültige Antwort auf alle Rechnungslegungsprobleme beinhalten wird".

 

Anhangangaben

Das letzte Thema von Hoogervorsts Rede waren Angaben. Er sprach von der Notwendigkeit, die "Phrasendrescherei zu durchbrechen", da das Risiko bestehe, das Abschlüsse nur noch Einhaltungsübungen wären und keine Instrumente der Kommunikation. Der IASB selbst hat sich entschieden mit gutem Beispiel voranzugehen - der Umfang des Jahresberichts 2012 der IFRS-Stiftung wurde um 25% reduziert, während gleichzeitig die Menge der nützlichen Informationen und die Lesbarkeit insgesamt erhöht wurden.

Dennoch und wie in der Zusammenfassung der Rückmeldungen vom IASB-Forum zu Angaben, die im Mai 2013 herausgegeben wurde, wird der IASB auch aktiv auf das wahrgenommene Angabenproblem mit verschiedenen Maßnahmen reagieren. Hoogervorst erläuterte einen Zehn-Punkte-Plan mit dem greifbare Verbesserungen in Bezug auf die Angaben in der Finanzberichterstattung erzielt werden sollen:

  1. Klarstellung in IAS 1, dass das Prinzip der Wesentlichkeit nicht nur bedeutet, dass wesentliche Posten aufzunehmen sind, sondern auch, dass es besser sein kann, unwesentliche Angaben wegzulassen;
  2. Klarstellung, dass die Beurteilung der Wesentlichkeit sich auf den ganzen Abschluss einschließlich des Anhangs bezieht;
  3. Klarstellung, dass, wenn ein Standard für den Abschluss eines Unternehmens relevant ist, dies nicht unbedingt dazu führt, dass jede Angabevorschrift in diesem Standard zu wesentlichen Informationen führt;
  4. Streichung von Formulierungen in IAS 1, die als eine Reihenfolge der Angaben zum Abschluss vorgebend interpretiert worden sind;
  5. Sicherstellung, dass IAS 1 Unternehmen Flexibilität in Bezug darauf gewährt, wo Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden im Abschluss angegeben werden;
  6. Erwägung einer Aufnahme von einer verpflichtenden Nettoschuldenüberleitung;
  7. Prüfung der Entwicklung entweder von allgemeinen Anwendungsleitlinien oder von Lehrmaterialien zu Wesentlichkeit;
  8. Versuch, weniger vorschreibende Formulierungen für Angabevorschriften bei der Entwicklung neuer Standards zu verwenden;
  9. Aufnahme eines Forschungsprojekts und einer grundlegenden Überprüfung von IAS 1, IAS 7 und IAS 8 mit dem Ziel, diese zu ersetzen und im Grunde ein neues Angabenrahmenkonzept zu schaffen;
  10. Aufnahme einer allgemeinen Überprüfung der Angabevorschriften in den bestehenden Standards.

Diese Maßnahmen, so Hoogervorst, können nur eines bewirken: "Sie beseitigen die meisten Ausreden für Angaben in Form von Phrasendrescherei. Sie werden sicher dabei helfen, die überaus notwendige gedankliche Veränderung bei Erstellern, Prüfern und Regulierern auslösen, die so bitterlich gebraucht wird."

Den vollständigen Text der Rede in englischer Sprache können Sie sich direkt von der Internetseite des IASB herunterladen. Dort steht außerdem auch eine Videoaufzeichnung der Ansprache zur Verfügung.

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.