Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

September

Bericht von der letzten IFASS-Sitzung veröffentlicht

30.09.2013

Das Internationale Forum der Standardsetzer im Bereich Rechnungslegung (International Forum of Accounting Standard Setters, IFASS) ist am 17. und 18. April 2013 zu einer Sitzung in São Paulo zusammengekommen. Eine detaillierte Zusammenfassung der Erörterungen bei der Sitzung wurde jetzt veröffentlicht.

Zu den Höhepunkten der Sitzung gehörten die folgenden Diskussionen:

Beziehung zwischen dem IASB und nationalen Standardsetzern und regionalen Gruppierungen

  • Der Stab des IASB informierte über das neue beratende Forum für Bilanzierungsstandards (Accounting Standards Advisory Forum, ASAF). Die Teilnehmer wurden über die Stellungnahmen zur Einrichtung des Gremiums, dessen Rolle, Struktur und Größe, die Mitgliedskriterien, die Auswahl der Mitglieder, die Beziehung zu anderen Gremien und das Arbeitsabkommen, das die Mitglieder zu unterzeichnen haben, unterrichtet. Außerdem gab es einen Bericht von der ersten Sitzung des ASAF.
  • Die Teilnehmer erörterten vor dem Hintergrund der Gründung des ASAF die Zukunft des IFASS und das Wesen/die Zielsetzung seiner Aktivitäten. Man kam überein, dass IFASS weiterhin zweimal jährlich tagen solle.

Angaben

Aktuelle Informationen zur Arbeit des IPSASB

Die beiden folgenden Kernbotschaften wurden übermittelt:

  • Es gibt große Herausforderungen dabei, Regierungen dazu zu bringen, entscheidungsnützliche Informationen zur verfügung zu stellen, anhand derer das Einfordern von Rechenschaft möglich wäre.
  • Kann ein globaler öffentlicher Standardsetzer wirksamer tätig sein, wenn er kulturelle Vielfalt widerspiegelt?

Aktuelle Informationen zum Arbeitsprogramm des IASB

Die Teilnehmer wurden über den aktuellen Stand der großen Projekte des IASB (Erlöserfassung, Leasingverhältnisse, Versicherungen, Macro Hedge Accounting, Klassifizierung und Bewertung, Wertminderung und Preisregulierung) sowie über die Fortschritte bei verschiedenen, zum Teil neuen Projekten mit begrenztem Umfang informiert.

Berichte von regionalen Gruppierungen

Vertreter von AOSSG, EFRAG, GLASS/GLENIF und PAFA berichteten über ihre Arbeiten. PAFA nahm das erste Mal an einer IFASS-Sitzung teil und wurde ermutigt, sich mit Bitten um Hilfestellung jederzeit an IFASS zu wenden.

Themenbezogene Erörterungen

Bei der Sitzung wurden auch folgende Fachthemen erörtert:

  • Bilanzierung von Steuergutschriften auf Investitionen,
  • Abzinsungssatz in IAS 19,
  • Bilanzierungssachverhalte, wenn beherrschendes und beherrschtes Unternehmen ihre Abschlüsse nach unterschiedlichen Rechnungslegungsgrundsätzen erstellen,
  • Emissionshandelsprogramme,
  • Abschreibung und Wertminderung von Geschäfts- oder Firmenwerten,
  • Bewertungsrahmenkonzept,
  • IFRS für KMU,
  • Rahmenkonzept,
  • Rolle des Geschäftsmodells in der Finanzberichterstattung und
  • Verwendung des sonstigen Gesamtergebnisses.

Den detaillierten Bericht in englischer Sprache können Sie sich direkt von der Internetseite des malaysischen Standardsetzers (Malaysian Accounting Standards Board, MASB) herunterladen.

Entwicklung indossierter IFRS in Japan

30.09.2013

Der japanische Standardsetzer Accounting Standards Board of Japan (ASBJ) stellt auf seiner Internetseite die englischsprachige Übersetzung eines Artikels seines Vorsitzenden Ikuo Nishikawa zur Verfügung, in dem sich dieser mit der 'Entwicklung indossierter IFRS' auseinandersetzt.

Im Juni 2013 hatte der japanische Rat für die handelsrechtliche Bilanzierung (Business Accounting Council of Japan, BAC) seinen abschließenden Bericht zur Anwendung der International Financial Reporting Standards (IFRS) in Japan herausgegeben. In dem Bericht wurden eine Reihe von Maßnahmen empfohlen, zu denen auch die Einführung 'indossierter IFRS' gehörte, wobei der Indossierungsprozess in den Händen des ASBJ liegen sollte.

Der Artikel des Vorsitzenden des ASBJ bietet einen Überblick über den geplanten Indossierungsprozess in drei allgemeinen Bereichen:

  • Empfehlungen zum IFRS-Indossierungsprozess,
  • Frühere Erfahrungen des ASBJ im breich Standardsetzung und
  • Wie soll der weitere Indossierungsprozess aussehen?

In Bezug auf den letzten Punkt äußert sich der Vorsitzende zur Einrichtung der Arbeitsgruppe für den Indossierungsprozess und deren Aufgaben, die nachfolgenden Erörterungen des ASBJ und die Verabschiedung indossierter IFRS durch die japanischen Finanzmarktaufsicht (Financial Services Agency, FSA). Er geht auch darauf ein, dass die offizielle Sprache der indossierten IFRS Japanisch sein wird, sodass sich während des Indossierungsprozesses auch Übersetzungsfragen ergeben können. Geplant ist vorerst, alle IFRS zu indossieren, die bis Ende 2012 herausgegeben waren. Diese erste phase soll innerhalb eines Jahres abgeschlossen werden.

Sie können sich den englischsprachigen Artikel direkt von der Internetseite des ASBJ herunterladen.

'Aktuelles zur IFRS-Anwendung in Japan' in Form einer Präsentation durch Vertreter der FSA ist auch Teil der Tagesordnung für die kommende Sitzung der IFRS-Beirats des IASB. Das entsprechende Arbeitspapier zu diesem Tagesordnungspunkt finden Sie auf der Internetseite des IASB.

EFRAG-Einbindungsveranstaltungen zu den IASB-Vorschlägen zum Rahmenkonzept

30.09.2013

EFRAG widmet dem Rahmenkonzeptprojekt des IASB große Aufmerksamkeit und hat verschiedene Wege gefunden, zur Diskussion beizutragen und Meinungen von Anwendern einzuholen. Unter anderem wurde eine Reihe von Einbindungsveranstaltungen initiiert, die in ganz Europa abgehalten werden sollen, um die Vorschläge im Diskussionspapier mit den europäischen Anwendern zu erörtern. Die Termine für die Veranstaltungen sind jetzt verfügbar.

Orte und Daten zur Erörterung des Diskussionspapiers vom Juli 2013 sind die folgenden:

  • Frankfurt, in Zusammenarbeit mit dem DRSC: 25. Oktober 2013
  • Amsterdam, in Zusammenarbeit mit dem DASB: 30. Oktober 2013
  • Kopenhagen, in Zusammenarbeit mit dem FSR und dem DI-Verband der dänischen Industrie: 4. November 2013
  • Wien, in Zusammenarbeit mit dem AFRAC: 5. November 2013
  • Vilnius, in Zusammenarbeit mit der Prüfungs- und Rechnungslegungsbehörde von Litauen: 5. November 2013
  • Warschau, in Zusammenarbeit mit dem KSR: 19. November 2013
  • Luxemburg, in Zusammenarbeit mit der CNC und der luxemburgischen Handelskammer: 26. November 2013

Weitere Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen wird EFRAG noch per Presseerklärung im Internet bekanntgeben. Generelle Informationen finden Sie vorerst hier.

Mitschnitt der 12. Sitzung des HGB-Fachausschusses des DRSC

30.09.2013

Der Mitschnitt des öffentlichen Teils der 12. Sitzung des HGB-Fachausschusses am 27. September 2013 steht jetzt auf der Internetseite des DRSC zur Verfügung.

Erörtert wurden die folgenden Themen:

  • Überarbeitung DRS 17 - Berichterstattung ueber die Vergütung von Organmitgliedern
  • Überarbeitung DRS 4 - Unternehmenserwerbe im Konzernabschluss
  • Überarbeitung DRS 7 - Eigenkapitalspiegel

Die einzelnen Mitschnitte können hier abgerufen werden.

Tagesordnung und Sitzungspapiere für die kommende Sitzung des IFRS-Fachausschusses des DRSC

30.09.2013

Der IFRS-Fachausschuss des DRSC wird am 7. und 8. Oktober 2013 seine 20. Sitzung in Berlin abhalten. Eine Tagesordnung für die Sitzung und erste Sitzungspapiere stehen jetzt zur Verfügung.

Erörtert werden sollen die folgenden Themen

Die genaue Tagesordnung sowie weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung als Beobachter finden Sie auf der Internetseite des DRSC. Außerdem stehen dort bereits erste Papiere für die Sitzung zur Verfügung; die noch fehlenden Papiere sollen in Kürze folgen.

Ergebnisse der Einbindungsaktivitäten mit Anlegern und Analysten zur vorgeschlagenen Bilanzierung durch Leasingnehmer

27.09.2013

Der Stab des IASB hat eine Zusammenfassung der Rückmeldungen von Anlegern und Analysten zu den Vorschlägen in Bezug auf die Bilanzierung durch den Leasingnehmer veröffentlicht. Die Einbindungsaktivitäten, deren Ergebnisse dargestellt werden, wurden von Mai bis September 2013 abgehalten.

Während der Einbindungsaktivitäten stellten IASB und FASB Anleger und Analysten drei Kernfragen zu den Vorschlägen im Entwurf ED/2013/6 Leasingverhältnisse, der im Mai 2013 herausgegeben wurde:

  • Führen Leasingverhältnisse zu Vermögenswerten und Schulden beim Leasingnehmer, und wenn ja, sollten sie in der Bilanz des Leasingnehmers erfasst werden?
  • Was ist Ihre Meinung zu den vorgeschlagenen Änderungen an der Gesamtergebnisrechnung des Leasingnehmers?
  • Was halten Sie von dem vorheschlagenen Angabenpaket?

Bei der Frage nach der Bilanz unterstützten die Kreditanalysten und die Analysten, die innerhalb der Kreditratingagenturen befragt wurden, allgemein die an der Bilanz des Leasingnehmers vorgeschlagenen Änderungen, während die Meinung der Equityanalysten eher gemischt waren.

In Bezug auf die Vorschläge zur Gesamtergebnisrechnung stimmten die meisten, aber nicht alle, befragten Anleger und Analysten zu, dass es wirtschaftliche Unterschiede zwischen den meisten Leasingverhältnissen über Immobilien und Leasingverhältnissen von Ausrüstung und Fahrzeugen gibt. Daher verstanden sie die Logik hinter dem vorgeschlagenen dualen Ansatz. Die meisten derjenigen, die die Vorschläge in Bezug auf die Bilanz unterstützen, aber den dualen Ansatz in der Gesamtergebnisrechnung ablehnen, unterstützen dennoch das Gesamtprojekt. Sie sind bereit, die Vorschläge bezüglich der Gesamtergebnisrechnung zu akzeptieren, um das zu erreichen, was sie als Verbesserung der Finanzberichterstattung begreifen.

Nicht alle der befragten Anleger und Analysten äußerten Meinungen zu den Angabevorschlägen. Diejenige, die sich äußerten, zeigten allgemeine Zustimmung zu den Vorschlägen. Einige Anleger und Analysten jedoch schlugen vor, die Ansatz- und Bewertungsvorschriften für Leasingverhältnisse überhaupt nicht zu ändern, sondern nur die Angaben zu verbessern.

Die vollständige Zusammenfassung in englischer Sprache steht Ihnen auf der Internetseite des IASB zur Verfügung.

Ein Leitfaden zur Ausbildungsinitiative

27.09.2013

Die IFRS-Stiftung hat die Publikation 'Ein Leitfaden zur Ausbildungsinitiative' herausgegeben, in der die Fortschritte aufgezeigt werden, die bei jedem der großen Projekte der Initiative erzielt worden sind.

Die großen Projekte der Initiative sind die folgenden:

  • rahmenkonzeptbasiertes Unterrichten - Unterstützung der Lehrendend im Bereich IFRS,
  • Unterstützung bei IFRS-Übernahme und Umsetzung,
  • unterstützung bei der Übernahme und Umsetzung des IFRS für KMU und
  • investororientierte IFRS-Ausbildung.

Diese Projekte zielen darauf ab, der Ziel der IFRS-Stiftung, die Übernahme der IFRS und deren einheitliche Anwendung zu fördern, zu unterstützen. Bei Erfüllung dieser Zielsetzung berücksichtigt die Ausbildungsinitiative ausdrücklich die besonderen Bedürfnisse von kleinen und mittelgroßen Unternehmen (KMU) und von aufstrebenden Volkswirtschaften. Außerdem ist sie bestrebt, zur strengen und einheitlichen Umsetzung der IFRS weltweit beizutragen, indem sie das Wissen über die IFRS bei den Anlegern erhöht.

Zugang zur englischsprachigen Publikation A Guide to the IFRS Education Initiative haben Sie auf der Internetseite des IASB.

Entwurf einer EFRAG-Stellungnahme zum IASB-Diskussionspapier zum Rahmenkonzept

27.09.2013

Die Europäische Beratungsgruppe für Finanzberichterstattung (European Financial Reporting Advisory Group, EFRAG) hat den Entwurf einer Stellungnahme gegenüber dem IASB zu dessen Diskussionspapier veröffentlicht. In dem Diskussionspapier werden Themen erörtert, bei denen der IASB eine Überprüfung und Änderung des bestehenden Rahmenkonzepts für nötig hält.

EFRAG stimmt der hohen Priorität zu, die der IASB dem Projekt gegeben hat, und schätzt die Arbeit, die der IASB darin geleistet hat, die Bereiche zu analysieren, die sich in der Vergangenheit als problematisch erwiesen haben. Während EFRAG der pragmatischen Ansatz generell unterstützt, der für das Projekt gewählt wurde, stimmt EFRAG nicht allen vorgeschlagenen Lösungen zu und ist der Meinung, dass in einigen Fällen Sachverhalte von einem konzeptionelleren Standpunkt aus betrachtet werden müssen.

Die wesentlichen Anmerkungne von EFRAG sind die folgenden:

  • EFRAG lehnt die Entscheidung ab, die Kapitel 1 und 3 des bestehenden Rahmenkonzepts nicht in die erneute Diskussion mit einzubeziehen. EFRAG ist der Meinung, dass insbesondere die Ansätze in Bezug auf Rechenschaftspflicht, Verlässlichkeit und Vorsicht noch einmal zur Erörterung gestellt werden sollten.
  • EFRAG schätzt die vorläufige Sichtweise des IASB, dass Abschlüsse relevanter gestaltet werden können, wenn der IASB berücksichtigt, wie ein Unternehmen seine Geschäftstätigkeit ausübt.
  • EFRAG stimmt zu, dass die Bewertung darauf gründen sollte, wie Vermögenswerte zu künftigen Kapitalflüssen beitragen und wie Schulden erfüllt werden.
  • EFRAG begrüßt außerdem, dass im Diskussionspapier die Unterscheidung zwischen Eigen- und Fremdkapital angesprochen wird, aber EFRAG unterstützt nicht alle Vorschläge in diesem Zusammenhang.

EFRAG widmet dem Rahmenkonzeptprojekt große Aufmerksamkeit und hat verschiedene Wege gefunden, zur Diskussion beizutragen und Meinungen von Anwendern einzuholen. So wurde eine Publikationsreihe entwickelt, in der Sachverhalte erörtert werden, die sich im Laufe des IASB-Projekts zum Rahmenkonzept ergeben - bis jetzt sind sieben der Bulletins zum Rahmenkonzept erschienen, unter anderem zu den Themen Rechenschaft, Verlässlichkeit und Vorsicht. EFRAG hat außerdem eine Reihe von Einbindungsveranstaltungen initiiert, die in ganz Europa abgehalten werden, um die Vorschläge im Diskussionspapier mit den europäischen Anwendern zu erörtern.

Die folgenden weiterführenden Informationen stehen Ihnen zur Verfügung:

IFRS fokussiert-Newsletter zu den Leasingvorschlägen des IASB

26.09.2013

Das IFRS Centre of Excellence von Deloitte in Frankfurt hat einen 'IFRS fokussiert'-Newsletter mit dem Titel 'Ausgewählte Anwendungsfragen zur neuen Leasingbilanzierung' erstellt, in dem die deutlichen Änderungen erläutert werden, die sich aus den Vorschlägen des Entwurfs ED/2013/6 'Leasingverhältnisse' ergeben würden.

Am 16. Mai 2013 hat der International Accounting Standards Board (IASB) einen zweiten Anlauf zur Reform der Leasingbilanzierung genommen und seine Vorschläge in einem erneuten Standardentwurf ED/2013/6 Leasingverhältnisse veröffentlicht. Die Vorschläge sehen deutliche Änderungen bei der Konzeption der bilanziellen Erfassung von Leasingverhältnissen sowohl beim Leasingnehmer als auch beim Leasinggeber vor. Da diese Änderungen nicht spiegelbildlich erfolgen, ergeben sich ganz unterschiedliche Konsequenzen für die bilanzielle Erfassung von Leasingverhältnissen beim Leasingnehmer und beim Leasinggeber im Vergleich zum gegenwärtigen Vorgehen. Die Neuregelungen sollen rückwirkend anzuwenden sein; von daher wären auch alle bestehenden Leasingverträge von den Änderungen betroffen.

Das IFRS Centre of Excellence von Deloitte in Frankfurt hat deshalb einen IFRS fokussiert-Newsletter erstellt, in dem den Änderungen anhand gezielter Anwendungsfragen und erläuternder Beispiele nachgegangen wird. Sie können sich den deutschsprachigen Newsletter hier herunterladen.

Alle Ausgaben unserer IFRS fokussiert-Newsletter haben wir für Sie hier archiviert.

IASB-Einbindungsveranstaltungen zum Rahmenkonzept - Agendapapiere verfügbar

26.09.2013

Der International Accounting Standards Board (IASB) wird eine Reihe von öffentlichen Einbindungsveranstaltungen zu seinem Diskussionspapier zum Rahmenkonzept abhalten. Die Agendapapiere für die Gesprächsrunden in London werden jetzt zur Verfügung gestellt.

Auf der Tagesordnung für die beiden Gesprächsrunden stehen die folgenden Themen, die in ähnlicher Form bei allen Einbindungsveranstaltungen erörtert werden sollen:

  1. Bewertung,
  2. Gewinn- und Verlustrechnung und sonstiges Gesamtergebnis, 
  3. Definition von Vermögenswerten und Schulden und Ansatz und Ausbuchung und
  4. allgemeine Diskussion: sonstige Themen.

Die Agendapapiere für die Themen 1 und 3 sind bereits verfügbar, die anderen werden in Kürze folgen. Alle Papiere werden auf dieser IASB-Seite zur Verfügung gestellt.

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.