Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

Entwurf einer EFRAG-Stellungnahme zum IASB-Diskussionspapier zum Rahmenkonzept

  • EFRAG Image

27.09.2013

Die Europäische Beratungsgruppe für Finanzberichterstattung (European Financial Reporting Advisory Group, EFRAG) hat den Entwurf einer Stellungnahme gegenüber dem IASB zu dessen Diskussionspapier veröffentlicht. In dem Diskussionspapier werden Themen erörtert, bei denen der IASB eine Überprüfung und Änderung des bestehenden Rahmenkonzepts für nötig hält.

EFRAG stimmt der hohen Priorität zu, die der IASB dem Projekt gegeben hat, und schätzt die Arbeit, die der IASB darin geleistet hat, die Bereiche zu analysieren, die sich in der Vergangenheit als problematisch erwiesen haben. Während EFRAG der pragmatischen Ansatz generell unterstützt, der für das Projekt gewählt wurde, stimmt EFRAG nicht allen vorgeschlagenen Lösungen zu und ist der Meinung, dass in einigen Fällen Sachverhalte von einem konzeptionelleren Standpunkt aus betrachtet werden müssen.

Die wesentlichen Anmerkungne von EFRAG sind die folgenden:

  • EFRAG lehnt die Entscheidung ab, die Kapitel 1 und 3 des bestehenden Rahmenkonzepts nicht in die erneute Diskussion mit einzubeziehen. EFRAG ist der Meinung, dass insbesondere die Ansätze in Bezug auf Rechenschaftspflicht, Verlässlichkeit und Vorsicht noch einmal zur Erörterung gestellt werden sollten.
  • EFRAG schätzt die vorläufige Sichtweise des IASB, dass Abschlüsse relevanter gestaltet werden können, wenn der IASB berücksichtigt, wie ein Unternehmen seine Geschäftstätigkeit ausübt.
  • EFRAG stimmt zu, dass die Bewertung darauf gründen sollte, wie Vermögenswerte zu künftigen Kapitalflüssen beitragen und wie Schulden erfüllt werden.
  • EFRAG begrüßt außerdem, dass im Diskussionspapier die Unterscheidung zwischen Eigen- und Fremdkapital angesprochen wird, aber EFRAG unterstützt nicht alle Vorschläge in diesem Zusammenhang.

EFRAG widmet dem Rahmenkonzeptprojekt große Aufmerksamkeit und hat verschiedene Wege gefunden, zur Diskussion beizutragen und Meinungen von Anwendern einzuholen. So wurde eine Publikationsreihe entwickelt, in der Sachverhalte erörtert werden, die sich im Laufe des IASB-Projekts zum Rahmenkonzept ergeben - bis jetzt sind sieben der Bulletins zum Rahmenkonzept erschienen, unter anderem zu den Themen Rechenschaft, Verlässlichkeit und Vorsicht. EFRAG hat außerdem eine Reihe von Einbindungsveranstaltungen initiiert, die in ganz Europa abgehalten werden, um die Vorschläge im Diskussionspapier mit den europäischen Anwendern zu erörtern.

Die folgenden weiterführenden Informationen stehen Ihnen zur Verfügung:

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.