Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

Zusammenfassung der Sitzung des Kapitalmarktbeirats im Oktober 2014

  • CMAC - Sitzung Image

17.12.2014

Der IASB stellt auf seiner Internetseite eine Zusammenfassung und Aufzeichnungen von der Sitzung des Kapitalmarktbeirats (Capital Markets Advisory Committee, CMAC) am 16. Oktober 2014 zur Verfügung.

Bei der Sitzung wurden die folgenden Themen erörtert:

  • Preisregulierte Geschäftsvorfälle.
    Die Mitglieder des Beirats erörterten das Diskussionspapier des IASB zur Berichterstattung über die Auswirkungen von Preisregulierung. Sie hielten fest, dass es wichtig sei, Investoren und Kreditgebern Informationen zur Preisregulierung zur Verfügung zu stellen. Einer der Hauptbedenkenpunkte war die Frage der Bewertung von regulatorischen Abgrenzungsposten und das dabei erforderlicher Maß an Ermessen.
  • Bemessung marktnotierter Beteiligungen zum beizulegenden Zeitwert.
    Die Mitglieder erörterten den IASB-Entwurf Bemessung marktnotierter Beteiligungen an Tochterunternehmen, Joint Ventures und assoziierten Unternehmen zum beizulegenden Zeitwert. Insbesondere wurden sie gefragt, welche Bewertungsmethode ihrer Meinung nach die nützlichsten Informationen für Anleger bieten. Alle Mitglieder hielten Bewertungen auf Grundlage von nicht angepassten Werten der ersten Bewertungsebene für die nützlichsten.
  • Überprüfung nach der Einführung von IFRS 8 Geschäftssegmente.
    Die Mitglieder des Beirats wurden zu ihren Ansichten im Hinblick auf mögliche Änderungen gefragt, die in der Überprüfung nach der Einführung angerissen worden waren. Erörtert wurden (1) Identifizierung und Aggregierung von Geschäftssegmenten, (2) Erhaltung von Trenddaten bei Neustrukturierung, (3) Zuweisung von Überleitungsposten und allgemeinen Kosten auf Geschäftssegmente und (4) berichtete Ausweiszeilen.
  • Forschungsprojekte und Einbindung von Anlegern.
    Die Mitglieder sprachen sich allgemein unterstützend zum Forschungsprogramm des IASB aus, einige waren jedoch der Meinung, dass der IASB die Bandbreite der Meinungen, die er erhält, kontrolliert, um sicherzugehen, dass er von allen Teilen der Anlegergemeinschaft Meinungsäußerungen erhält.
  • Unternehmenszusammenschlüsse unter gemeinsamer Kontrolle.
    Der Stab des IASB informierte den Kapitalmarktbeirat über den aktuellen Stand des Forschungsprojekts zu Unternehmenszusammenschlüssen unter gemeinsamer Kontrolle und über die vorläufigen Entscheidungen des IASB zum Umfang des Projekts. Darüber hinaus erörterten die Mitglieder des Beirats zwei allgemeine Szenarien zu Unternehmenszusammenschlüssen unter gemeinsamer Kontrolle, die der Stab ihnen vorstellte.
  • Angabeninitiative.
    Die Mitglieder des Beirats erörterten zwei Aspekte des Projekts zu Angabeprinzipien - Kapitalflussrechnungen und nicht auf IFRS-basierende Informationen im Abschluss.
  • Ernennungen.
    Der CMAC gab die Berufung von Paul Lee, Glen Suarez und Marietta Miemietz in den Beirat bekannt.

Die nächste Sitzung des Kapitalmarktbeirats findet am Freitag, den 27. Februar 2015 statt.

Auf der Internetseite des IASB finden Sie die Zusammenfassung der Sitzung und Mitschnitte von den einzelnen Sitzungsabschnitten.

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.