Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

Bericht von der letzten IFASS-Sitzung veröffentlicht

  • IFASS Image

04.12.2014

Das Internationale Forum der Standardsetzer im Bereich Rechnungslegung (International Forum of Accounting Standard Setters, IFASS) ist am 30. September und 1. Oktober 2014 zu einer Sitzung in London zusammengekommen. Eine detaillierte Zusammenfassung der Erörterungen bei der Sitzung wurde jetzt veröffentlicht.

Zu den Höhepunkten der Sitzung gehörten die folgenden Diskussionen:

Forschungsprogramm des IASB

Die Teilnehmer erörterten die Rolle von Forschung im Standardsetzungsprozess, die Rolle der nationalen Standardsetzer und die kurz- und langfristigen Projekte im Forschungsprogramm des IASB. Erörtert wurden die folgenden Projekte:

  • Dynamische Risikosteuerung,
  • Unternehmenszusammenschlüsse unter gemeinsamer Beherrschung,
  • Abzinsungssätze,
  • Bilanzierung nach der Equity-Methode,
  • Finanzinstrumente mit Merkmalen von Eigenkapital,
  • Fremdwährungsumrechnung,
  • Ertragsteuern,
  • Schulden - Änderungen an IAS 37,
  • Erfolgsberichterstattung,
  • Leistungen nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses und
  • Rohstoffindustrien/ immaterielle Vermögenswerte/ Forschung und Entwicklung.

Die Vorsitzende bat die Teilnehmer auch, den IASB über mögliche Forschungsprojekte zu unterrichten, die sich bisher noch nicht auf der Agenda befinden.

IPSASB-Themen

Die Teilnehmer erörterten das Rahmenkonzeptprojekt des IPSASB, das derzeit das wesentliche strategische Projekt des IPSASB ist, sowie weitere laufende Projekte. Es wurde festgehalten, dass Leitlinien zu Sozialleistungen noch eine große Lücke in der IPSASB-Literatur darstellen. Im Zusammenhang mit der Frage nach der Führungsstruktur des IPSASB wurde festgehalten, dass es wahrscheinlich sei, dass der IPSASB mit einem separaten Aufsichtsgremium unter der Ägide des IFAC verbleibt.

Termine

Der Ort der nächsten IFASS-Sitzung wurde von Jordanien nach Dubai verlegt. Die zeitliche Planung (23. und 24. März 2015) wurde nicht geändert.

Berichte von laufenden Projekten von IFASS-Mitgliedern

Die Teilnehmer ließen sich über den aktuellen Stand von vier laufenden Projekten von IFASS-Mitgliedern unterrichten: 'Wertminderung und Abschreibung von Geschäfts- oder Firmenwerten' (OCI, EFRAG, ASBJ)', 'Die Equity-Methode' (EFRAG), 'Probleme im Zusammenhang mit der Kapitalflussrechnung' (FRC) und 'Separate Abschlüsse' (EFRAG, ICAC, OIC, RJ).

Wirtschaftliche Auswirkungen der IFRS-Übernahme in Korea

Der Vorsitzende des koreanischen Standardsetzers KASB erklärte, dass die IFRS-Übernahme in Korea gut voranschreite. Er nannte einige Details des Übergangsprozesses, verglich koreanische Rechnungslegungsstandards mit den IFRS und berichtete über eine einschlägige Literaturstudie.

Änderung am Prozess des IFRS Interpretations Committee

Der Vertreter des IASB erläuterte, dass der IASB bessere Nachweise für Abweichungen in der Praxis suche, und bat die Teilnehmer, dem Stab des IASB Beispiele für solche Abweichungen mitzuteilen. Er erwähnte auch, dass der IASB verstehen wolle, wie in den Rechtskreisen lokal Rückmeldungen eingeholt werden. Dabei bat er darum, dass der IASB informiert werde, wenn sich Überschneidungen ergeben sollten, da der IASB sich aus Rückmeldungen aus vielen Quellen verlasse. Die Teilnehmer erörterten ausführlich "NIFRICs" (negative IFRIC-Agendaentscheidungen), die von manchen als verbindlicher Literatur äquivalent angesehen werden. Der Vertreter des IASB erläuterte, dass NIFRICs in einigen Fällen als erläuternde Materialien angesehen werden könnten. Die Teilnehmer waren der Meinung, dass diese Diskussion Gefahr liefe, das Konzept der prinzipienbasierten Standards zu unterlaufen. Es sei wichtig, völlig klar sei, was verbindlich und was erläuternd sei. Die Vorsitzende von IFASS regte an, dass das Interpretations Committee in den NIFRICs stets klarstellen sollte, dass die Kommentare des Committees erläuternd sein könnten, aber nie verbindlich sind.

Themenbezogene Erörterungen

Die Teilnehmer wendeten sich dann einer Reihe von Fachfragen zu. Erörtert wurden:

  • Pensionspläne,
  • Darstellung von Umkehrungen von Fair-Value-Anpassungen bei Unternehmenszusammenschlüssen,
  • Erlöserfassung während der Konstruktionsphase im Fall von Dienstleistungsvereinbarungen und
  • die EU-Expertengruppe zur Evaluierung der IAS-Verordnung.

Neue Projekte von IFASS-Mitgliedern

Die Teilnehmer erörterten drei neue Projekte, die von IFASS-Mitgliedern aufgenommen worden sind: 'Das Rechnungslegungslabor' (FRC) mit Informationen zum Zweck des Labors, seiner Struktur und laufenden Projekten; 'Berichterstattung durch gemeinnützige Unternehmen im öffentlichen und Privatsektor' (AcSB), was die Teilnehmer mit Berichten über die Rechnungslegungssysteme in verschiedenen Rechtskreisen ergänzten; und 'Klassifizierung von Ansprüchen' (EFRAG), ein Papier, das von den Teilnehmern als "sehr hilfreich bei der Behandlung eines uralten Problems" begrüßt wurde.

Den vollständigen detaillierten Bericht in englischer Sprache können Sie sich direkt von der Internetseite des malaysischen Standardsetzers (Malaysian Accounting Standards Board, MASB) herunterladen.

Zugehörige Themen

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.