Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

Paul Pacter: IFRS haben sich zur weltweiten 'de facto Sprache' der Rechnungslegung entwickelt

  • Paul Pacter Image

17.01.2014

Paul Pacter, bis Ende 2012 Mitglied des IASB, äußert sich in seinem Bericht über die globale Verbreitung der IFRS. Grundlage für den Bericht sind Recherchen der IFRS-Stiftung, die seit dem Jahr 2012 Profile von Ländern anlegt, in denen insbesondere festgehalten wird, wie weit fortgeschritten die IFRS-Einführung jeweils ist und welche Abweichungen zu national ggf. noch anzuwendenden Rechnungslegungsnormen bestehen. Auf Grundlage dieser Profile kommt Paul Pacter zu dem Schluss, dass sich die IFRS mittlerweile zur 'de facto Sprache' der finanziellen Berichterstattung entwickelt haben.

Paul Pacter berichtet, dass in 115 der 122 Länder, für die die IFRS-Stiftung bereits ein Profil angelegt hat, öffentliche Erklärungen vorliegen, in denen global einheitliche Rechnungslegungsstandards unterstützt werden, wobei sich viele Länder in dieser Hinsicht für die IFRS ausgesprochen haben. Während an der Börse notierte Unternehmen in 101 der bislang erfassten 122 Länder grundsätzlich zur Anwendung der IFRS verpflichtet sind, besteht diese Verpflichtung bei solchen Unternehmen in den meisten der übrigen 21 Länder zumindest in einem begrenzten Ausmaß. Des Weiteren ist die Anwendung der IFRS für KMU in 57 Ländern verpflichtend oder erlaubt.

Der Bericht von Paul Pacter enthält außerdem Beispiele für Länder, in denen Änderungen an den bestehenden IFRS vorgenommen wurden, wobei die Anzahl dieser Änderungen eher gering ist.

In die Zukunft blickend wird in dem Bericht darauf hingewiesen, dass die Treuhänder der IFRS-Stiftung daran arbeiten, die Anzahl der Länderprofile zu erhöhen und für Anfang 2014 die Veröffentlichung von aktualisierten Rechercheergebnissen angekündigt haben.

Der gesamte Bericht von Paul Pacter Global Accounting Standards - From Vision to Reality kann auf der Internetseite des IASB abgerufen werden. 

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.