Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

Juli

IIRC veröffentlicht zwei Diskussionspapiere zu Bestätigungen der integrierten Berichterstattung

31.07.2014

Der internationale Rat für integrierte Berichterstattung (International Integrated Reporting Council, IIRC) hat zwei Papiere veröffentlicht, die sich mit Bestätigungen im Zusammenhang mit der integrierten Berichterstattung von Unternehmen befassen. Hierbei werden zum einen allgemein Bedeutung und Herausforderungen von Bestätigungen thematisiert und zum anderen u.a. Form, Gegenstand, Abstraktionsgrad und methodisch-prozessuale Anforderungen von Bestätigungen mit einem direkten Bezug zur integrierten Berichterstattung diskutiert.

Der IIRC misst Bestätigungen im Hinblick auf die Glaubwürdigkeit und die Konsistenz der integrierten Berichterstattung von Unternehmen eine erhebliche Bedeutung bei und hat die interessierte Öffentlichkeit mit zwei Diskussionspapieren dazu aufgerufen, sich aktiv in die Diskussion der für derartige Bestätigungen relevanten Aspekte einzubringen. Als Abgabefrist für Stellungnahmen hat der IIRC den 1. Dezember 2014 festgelegt.

Das erste Diskussionspapier Assurance on <IR>: an introduction to the discussion stellt einen allgemeinen Überblick über die Merkmale und den Nutzen von Bestätigungen sowie über hiermit im Zusammenhang stehende Herausforderungen dar. Das zweite Diskussionspapier Assurance on <IR>: an exploration of issues geht stärker ins Detail und stellt einen direkten Bezug zur integrierten Berichterstattung her. Hierbei aufgeworfene Fragen umfassen u.a. den Gegenstand sowie den Abstraktionsgrad von Bestätigungen, die Art und Weise sowie den Umfang der Berichterstattung und prozessuale Erfordernisse bei der Erstellung von Bestätigungen.

Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite des IIRC, wo auch die beiden Diskussionspapiere heruntergeladen werden können.

ASBJ schlägt die Anwendung modifizierter IFRS vor

31.07.2014

Der japanische Standardsetzer (Accounting Standards Board of Japan, ASBJ) erläutert in einem Entwurf, wie die durch spezifische japanische Regelungen des ASBJ modifizierten IFRS bei der Aufstellung von Konzernabschlüssen anzuwenden sind. Darüber hinaus hat der ASBJ zwei Entwürfe zur Bilanzierung des Geschäfts- oder Firmenwerts sowie zum sonstigen Gesamtergebnis veröffentlicht, die von den entsprechenden IFRS abweichen.

In seinem "Japan's Modified International Standards (JMIS): Accounting Standards Comprising IFRSs and ASBJ Modifications" genannten Entwurf legt der ASBJ die Grundlage für eine Anwendung der IFRS in modifizierter Form, die vom ASBJ "Japan's Modified International Standards" (JMIS) genannt werden. Japanische Unternehmen haben demnach die IFRS nur insoweit anzuwenden, wie sie vom ASBJ formal übernommen wurden. Hat der ASBJ hingegen Modifikationen einzelner IFRS vorgesehen, die in Form sog. ASBJ Modification Accounting Standards veröffentlicht werden, müssen diese angewendet werden.

Parallel zum oben genannten Entwurf hat der ASBJ die ersten beiden Entwürfe von Änderungsstandards vorgelegt, die im Vergleich zu den entsprechenden IFRS Abweichungen bei der Bilanzierung des Geschäfts- oder Firmenwerts sowie in Bezug auf das sonstige Gesamtergebnis enthalten.

Weiterführende Informationen sowie die drei Entwürfe können Sie jeweils in englischer Sprache auf der Internetseite des ASBJ abrufen.

Zwei vertiefende IFRS fokussiert-Newsletter zur endgültigen Fassung von IFRS 9

31.07.2014

Das IFRS Centre of Excellence von Deloitte in Frankfurt hat zwei vertiefende 'IFRS fokussiert'-Newsletter erstellt, die einerseits das neue Wertminderungsmodell und andererseits die Klassifizierung und Bewertung finanzieller Vermögenswerte in der am 24. Juli 2014 vom IASB herausgegebenen endgültigen Fassung von IFRS 9 zum Inhalt haben.

Während der IFRS fokussiert-Newsletter IFRS 9: Neue Vorschriften zur Bilanzierung von Finanzinstrumenten einen Überblick über den neuen IFRS 9 in seiner Gesamtheit vermittelt, befassen sich die beiden nun veröffentlichten Newsletter jeweils vertiefend mit wesentlichen Einzelthemen des neuen Standards.

Sie können sich IFRS 9: Das neue Wertminderungsmodell im Überblick hier und Endgültige Regelungen zur Klassifizierung und Bewertung von finanziellen Vermögenswerten hier herunterladen.

IASB aktualisiert erneut sein Arbeitsprogramm

31.07.2014

Im Zuge seiner Juli-Sitzung hat der IASB nach nur einer Woche erneut eine Aktualisierung seines Arbeitsprogramms vorgenommen, in der sich insbesondere Verschiebungen bei der zeitlichen Planung einiger der großen Projekte widerspiegeln. Des Weiteren wird der aktuelle Zyklus (2013-2015) des jährlichen Verbesserungsprozesses auf Grund der geringen Anzahl vorliegender Themen nicht fortgeführt; stattdessen hat der IASB den neuen Zyklus 2014-2016 in sein Arbeitsprogramm aufgenommen.

 

Gegenwärtiger Stand

Bei den großen Projekten sieht das geplante Arbeitsprogramm jetzt wie folgt aus:

Projekt Gegenwärtiger Stand Nächster Schritt Erwartete zeitliche Planung
Rahmenkonzept — Umfassendes IASB-Projekt Erörterungen nach Veröffentlichung des Diskussionspapiers Entwurf 1. Quartal 2015*
Finanzinstrumente — Macro Hedge Accounting Diskussionspapier erneute Erörterungen

3. Quartal 2014*

Versicherungsverträge Erneute Veröffentlichung eines Entwurfs erneute Erörterungen 3. und 4. Quartal 2014*
Leasingverhältnisse Erneute Veröffentlichung eines Entwurfs erneute Erörterungen 3. und 4. Quartal 2014*
Angabeninitiative - Änderungen an IAS 1 Entwurf erneute Erörterungen 3. Quartal 2014
Angabeninitiative - Nettoverschuldung Erste Untersuchungen/Erörterungen Entwurf 4. Quartal 2014
IFRS für KMU — umfassende Überprüfung 2012-2014 Entwurf erneute Erörterungen 4. Quartal 2014*

* Hier haben sich zeitliche Verschiebungen im Vergleich zum IASB Arbeitsplan vom 24 Juli 2014 ergeben.

Die umfassende Überprüfung des IFRS für KMU wird in diesem Arbeitsprogramm das erste Mal als größeres Projekt geführt. Bei den Projekten mit begrenztem Umfang erwartet der IASB einen Entwurf zum neu aufgenommenen Projekt zu jährlichen Verbesserungen Zyklus 2014-2016 im zweiten Quartal 2015 herausgegeben zu können. In dem Entwurf wird auch der einzige Vorschlag des Zyklus 2013-2015 enthalten sein, das der IASB mangels Masse aufgegeben hat. Weitere Änderungen bei den Projekten mit begrenztem Umfang haben sich nicht ergeben.

Den Arbeitsplan mit Stand vom 30. Juli 2014 können Sie hier herunterladen (Verknüpfung auf die Internetseite des IASB). Unsere Projektseiten haben wir entsprechend aktualisiert.

EFRAG-Einbindungsveranstaltung zur Leasingbilanzierung

30.07.2014

In Anknüpfung an die von EFRAG und einigen europäischen Standardsetzern kürzlich angestoßene Konsultation zur Bilanzierung von Leasingverhältnissen durch den Leasingnehmer findet am 15. September in Brüssel eine EFRAG-Einbindungsveranstaltung statt, um die ersten aus der Konsultation gewonnenen Erkenntnisse mit der interessierten Öffentlichkeit zu diskutieren.

Die Europäische Beratungsgruppe für Rechnungslegung (European Financial Reporting Advisory Group, EFRAG) und die Standardsetzer aus Deutschland (DRSC), Frankreich (ANC), Italien (OIC) und Großbritannien hatten Ende Juni 2014 eine weitere Konsultation zur Bilanzierung von Leasingverhältnissen durch den Leasingnehmer angestoßen.Hierbei ging es insbesondere um die Meinung der Anwender, ob dem Vorschlag des IASB (ein einziges Modell auf Grundlage der Typ-A-Bilanzierung) oder des US-amerikanischen Standardsetzers FASB (Vorschlag eines Modells, bei dem auf Grundlage von IAS 17-Kriterien untersucht wird, ob ein Leasingverhältnis faktisch ein Erwerb und kein Leasingverhältnis ist) der Vorzug zu geben sei. Darüber hinaus sollten Geschäftsvorfälle identifiziert werden, die nach den Vorschlägen des IASB und des FASB als Leasingverhältnisse qualifizieren würden, aber nach Meinung der Anwender faktisch Dienstleistungstransaktionen darstellen, die nicht vom Leasingnehmer erfasst werden sollten.

Auf der am 15. September 2014 in der Zeit von 13:30 bis 17:00 Uhr in Brüssel stattfindenden EFRAG-Einbindungsveranstaltung (outreach event) werden erste Ergebnisse der Konsultation vorgestellt und mit den Teilnehmern diskutiert; auch ein Vertreter des IASB wird anwesend sein.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei; das genaue Programm kann hier eingesehen werden. Weiterführende Informationen entnehmen Sie bitte der englischsprachigen Presseerklärung auf der Internetseite von EFRAG.

Referentenentwurf des BilRUG veröffentlicht

30.07.2014

Das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV) hat am 27. Juli 2014 den Referentenentwurf eines Gesetzes zur Umsetzung der Bilanzrichtlinie 2013/34/EU (Bilanzrichtlinie-Umsetzungsgesetz - BilRUG) veröffentlicht.

Die am 26. Juni 2013 verabschiedete neue EU-Bilanzrichtlinie 2013/34/EU, die die 4. und 7. EU-Richtlinie ersetzt, ist bis zum 20. Juli 2015 in deutsches Recht umzusetzen. Der nun vorliegende Referentenentwurf stellt einen wichtigen Schritt in diesem Umsetzungsprozess dar.

Zentrale Inhalte der Referentenentwurfs sind u.a. die Verringerung der bürokratischen Belastung für kleine Kaptialgesellschaften, eine erhebliche Anhebung der Schwellenwerte für die Einstufung als mittelgroße Kapitalgesellschaften, Erleichterungen der Rechnungslegungsvorgaben für Kleinstgenossenschaften sowie die Einführung von stärkeren Transparenzanforderungen hinsichtlich der Zahlungen von Unternehmen der Rohstoffindustrie und der Primärforstwirtschaft an staatliche Stellen.

 Der Referentenentwurf kann auf der Internetseite des BMJV heruntergeladen werden.

Öffentliche Diskussion des DRSC zu ED/2014/2 (Änderungen von IFRS 10 und IAS 28)

30.07.2014

Das DRSC lädt seine Mitglieder sowie alle anderen interessierten Personen und Organisationen am Mittwoch, den 10. September 2014, 13:00h (bis circa 17:00h) zu einer öffentlichen Diskussion ins Airport Conference Center in Frankfurt am Main ein.

Besprochen werden soll

  • der Entwurf ED/2014/2 Investmentgesellschaften: Anwendung der Konsolidierungsausnahme (Vorgeschlagene Änderungen an IFRS 10 und IAS 28).

An der Veranstaltung wird auch ein Mitarbeiter des IASB teilnehmen.

Sollten sich in den nächsten Wochen noch Änderungen ergeben bzw. weitere Veröffentlichungen zur Diskussion stehen, behält das DRSC sich vor, die Tagesordnung zu ändern.

Bitte melden Sie Ihre Teilnahme unter bis zum 3. September 2014 an.

Filippo Poli zum neuen EFRAG Forschungsdirektor ernannt

29.07.2014

Der Italiener Filippo Poli, der EFRAG seit April 2009 angehört und seit Januar 2013 stellvertretender Forschungsdirektor war, wird in seiner neuen Funktion ab August 2014 tätig. Er folgt auf den Niederländer Hans Schoen.

Die Pressemitteilung (in englischer Sprache) der EFRAG finden Sie hier.

IDW-Stellungnahme zur Konsultation zur zukünftigen IPSASB Strategie

26.07.2014

Das Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) hat gegenüber dem Rat für internationale Rechnungslegungsstandards für den öffentlichen Sektor (International Public Sector Accounting Standards Board, IPSASB) Stellung zu dessen Konsultationsdokument zur Strategie und zum Arbeitsprogramm für den Zeitraum 2015-2019 genommen.

Das IDW unterstützt die im Konsultationsdokument vorgeschlagene Ausrichtung der Strategie. Der IPSASB sollte sich nach Meinung des IDW in den kommenden Jahren (2015-2019) insbesondere auf die Entwicklung von IPSAS konzentrieren, um den Kanon von Standards für den öffentlichen Sektor  zu vervollständigen, damit die wichtigsten, für den öffentlichen Sektor spezifischen Themen abgedeckt werden.

Sie können sich das englischsprachige Schreiben direkt von der Internetseite des IDW herunterladen.

Tagesordnung für die ASAF-Sitzung im September

25.07.2014

Der IASB hat die vorläufige Agenda für die Sitzung des beratenden Forums für Bilanzierungsstandards (Accounting Standards Advisory Forum, ASAF) veröffentlicht, die am 25. und 26. September 2014 in den Räumen des IASB in London stattfinden wird. Zu den Themen, die erörtert werden sollen, gehören die Angabeninitiative, das Rahmenkonzept und Eigen- und Fremdkapital.

Die Tagesordnung für die Sitzung fassen wir nachfolgend für Sie zusammen (bitte beachten Sie: die Tagesordnung wurde mehrfach aktualisert und spiegelt hier den Stand vom 25. September 2014 wider):

Donnerstag, 25. September 2014 (10:15h-17:45h)

  • Leasingverhältnisse
  • Diskontierungssätze
  • Überprüfung nach der Einführung von IFRS 3
  • Rahmenkonzept
  • Angabenintiative - Angabeprinzipien sowie Änderungen von IAS 1


Freitag, 26. September 2014 (9:00h-15:00h)

  • Versicherungsverträge
  • Angabeninitiative - Wesentlichkeit
  • Eigen- und Fremdkapital
  • Allgemeine Projektentwicklungen und künftige Planung
  • Zusammenfassung

Die Agendapapiere für die Sitzung werden im Vorfeld der Sitzung auf der Internetseite des IASB zur Verfügung gestellt werden.

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.