Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

Positionspapier des IVSC zur Konvergenz im Bereich globaler Regulierung

  • IVSC Image

20.06.2014

Der internationale Rat für Bewertungsstandards (International Valuation Standards Council, IVSC) hat eine Positionspapier herausgegeben, das der Rolle der Bewertung bei der globalen regulatorischen Konvergenz gewidmet ist.

Das Positionspapier mit dem Titel Globale Regulatorische Konvergenz und der Berufsstand der Bewerter enthält folgende Einschätzung der Lage:

Da viele Unternehmen und Finanzinstitute jetzt global tätig sind, ist die Konvergenz der verschiedenen Systeme nationaler Regulierung der Finanzmärkte unabdingbar sowohl für die wirksame Regulierung als auch für die Förderung wirtschaftlichen Wachstums. Einheitliche und wirksame Regulierung ist wichtig für die Förderung der Vergleichbarkeit von Finanzinformationen, die Minimierung der Auswirkungen systemischer wirtschaftlicher Risiken und die Hilfe bei der Gewährung fairer Bedingungen im internationalen Wettbewerb. Für den Berufsstand der Bewerter beinhaltet regulatorische Konvergenz die globale Übernahme und Umsetzung hochwertiger, international akzeptierter Standards für die Durchführung von und Berichterstattung über diese Bewertungen, auf die sich Anleger und Regulierer der globalen Finanzmärkte verlassen.

Im Papier wird Folgendes hervorgehoben:

  • die Rolle von Bewertungen für die Sicherstellung des öffentlichen Interesses in solchen Bereichen wie Finanzberichterstattung, Liquidität von Finanzinstituten sowie Kreditvergabe- und Anlageentscheidungen, wobei festgehalten wird, dass ein einheitlicher Ansatz nicht immer sachgerecht sein wird;
  • wie der Berufsstand der Bewerter zur globalen regulatorischen Konvergenz in Form von Standardentwicklung, der Förderung der einheitlichen Anwendung und Umsetzung sowie der Entwicklung von regulatorischen Vereinbarungen beitragen kann;
  • der wesentliche Nutzen globaler regulatorischer Konvergenz einschließlich der Vergleichbarkeit von Finanzinformationen, der Verbesserung der Prüfbarkeit von Abschlüssen, der Reduzierung systemischer Risiken, Reduzierung der Informationskosten, Reduzierung der Möglichkeiten regulatorischer Arbitrage, Stützung des globalen Regulierungssystems und Erhöhung des Nutzens für Entwicklungsländer und aufstrebende Wirtschaften;
  • Hindernisse und Herausforderungen, die sich bei der globalen regulatorischen Konvergenz ergeben können; und
  • die Rolle und Arbeit des IVSC einschließlich des Setzens von Bewertungsstandards und Berufsausübungsstandards für Bewerter, Stellung von Unterstützung bei Übernahme und Umsetzung sowie Förderung von einheitlichen Kompetenzniveaus und berufsethischen Standards bei den Mitgliedvereinigungen des IVSC.

Das englischsprachige Positionspapier in voller Länge finden Sie auf der Internetseite des IVSC.

Zugehörige Themen

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.