Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

FEE-Papier zur möglichen Einführung von EPSAS

  • FEE Image
  • Europaeische Union Image

28.03.2014

Der Europäische Wirtschaftsprüferverband (Fédération des Experts Comptables Européens, FEE) hat ein Papier veröffentlicht, in dem die sich herausschälenden Themen in der öffentlichen Debatte hinsichtlich einer möglichen künftigen Einführung von europäischen Rechnungslegungsstandards für den öffentlichen Sektor (European Public Sector Accounting Standards, EPSAS) in den Mitgliedstaaten der EU diskutiert werden.

In dem Papier wird die skeptische Grundhaltung deutlich, die FEE bereits in einem Begleitschreiben, das der Antwort auf die Konsultation vom Dezember 2013 beigefügt war, vertreten hat. Dennoch bietet das jetzt veröffentlichte Papier einen guten Überblick darüber, warum bessere Finanzinformationen im öffentlichen Sektor notwendig sind, wie die international bereits bestehenden Standards funktionieren und welche Probleme in Bezug auf diese wahrgenommen werden sowie welche Herausforderungen bei der Entwicklung einer eigenen europäischen Lösung auftreten können.

Das Themenpapier steht in englischer Sprache auf der Internetseite von FEE zur Verfügung.

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.