Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

DRSC-Stellungnahme zur EFRAG-Papier zur konzeptionellen Basis der Equity-Methode

  • DRSC Image

12.05.2014

Das Deutsche Rechnungslegungs Standards Committee (DRSC) hat durch seinen IFRS-Fachausschuss gegenüber der Europäischen Beratungsgruppe für Rechnungslegung (European Financial Reporting Advisory Group, EFRAG) zu deren Diskussionspapier zur Equity-Methode genommen.

EFRAG hatte im Januar 2014 eine neue Publikationsreihe Short Discussion Series ins Leben gerufen, in der problematische und z.T. seit langem unzureichend gelöste Rechnungslegungssachverhalte zwecks öffentlicher Auseinandersetzung aufgegriffen werden. Das erste Papier der Reihe war ein Diskussionspapier zur Equity-Methode, in dem prinzipienbasiert eruiert wurde, ob die Equity-Methode als Bewertungsmethode, Ein-Zeilen-Konsolidierung oder eine Kombination dieser beiden Konzepte anzusehen sei.

Allgemein stimmt das DRSC der Liste der Sachverhalten zu, die im Diskussionspapier hinsichtlich der unzureichenden Regelungen in der aktuellen Fassung von IAS 28 Anteile an assoziierten Unternehmen und Joint Ventures (2011) genannt wird. Das DRSC widerspricht aber der von EFRAG scheinbar eingenommenen Position, dass die Lösung der Frage, ob die Equity-Methode als Bewertungsmethode, Ein-Zeilen-Konsolidierung oder eine Kombination dieser beiden Konzepte anzusehen ist, viele dieser Sachverhalte klären würde. Nach Meinung des DRSC würden viele der Punkte offen bleiben und sich vielmehr die grundlegende Frage ergeben, zu welchem Grad und aus welchen Gründen die Beibehaltung der Equity-Methode in den IFRS überhaupt Sinn ergebe.

Sie können sich die englischsprachige Stellungnahme direkt von der Internetseite des DRSC herunterladen.

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.