Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

Artikel von Sue Lloyd über Finanzinstrumente

  • IASB Image

24.04.2015

In einem Artikel, der im 'Banking magazine' der israelischen Bankenvereinigung erschienen ist, erörtert das IASB-Mitglied Sue Lloyd IFRS 9 und widmet insbesondere dem neuen Wertminderungsmodell.

Lloyd beginnt ihre Ausführungen damit, zu erläutern, warum IFRS 9 eine Verbesserung gegenüber IAS 39 darstellt, und hebt insbesondere hervor, dass jetzt alle Aspekte der Bilanzierung von Finanzinstrumenten und verbesserte Angabevorschriften in einem Standard zusammengefasst sind. Danach beschreibt sie das neue Wertminderungsmodell in IFRS 9, mit dem allen Finanzinstituten und anderen Unternehmen vorgeschrieben wird, "die erwarteten Kreditverluste sofort zu schätzen und zu bilanzieren, sobald Geld verleihen oder in ein Finanzinstrument investieren". Sie hält allerdings auch fest, dass zwar IASB und FASB gemeinsam an der Entwicklung des Modells gearbeitet haben, aber zu unterschiedlichen Lösungen gelangt sind. Abschließend geht Lloyd auf die Umsetzung des neuen Wertminderungsmodells ein und weist darauf hin, dass dessen Umsetzung bedeutende Änderungen an den Systemen und Prozessen der Finanzinstitute und anderen Unternehmen erfordern wird. Deshalb habe sich der IASB für ein verpflichtendes Inkrafttreten erst zum 1. Januar 2018 entschieden.

Eine englischsprachige Übersetzung des Artikels, der ursprünglich in hebräischer Sprache erschien, finden Sie auf der Internetseite des IASB.

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.