Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

Oktober

EU wird IFRS 14 nicht übernehmen

30.10.2015

Die Europäische Kommission wird keine Übernahme des Interimsstandards IFRS 14 zur Bilanzierung preisregulierter Geschäftsvorfälle vorschlagen.

Die Kommission argumentiert, dass der Interimsstandard IFRS 14 Regulatorische Abgrenzungsposten Bilanzierungsmöglichkeiten für Unternehmen bietet, die IFRS erstmalig anwenden. In der EU würden nur wenige Unternehmen in seinen Anwendungsbereich fallen, daher werde sie seine Übernahme nicht vorschlagen. Alle künftigen Standards zur Bilanzierung preisregulierter Geschäftsvorfälle werde sie im Rahmen der üblichen Verfahren auf ihre Eignung prüfen.

Die Entscheidung der Kommission ist in einem aktualisierten EFRAG-Statusbericht widergespiegelt.

Arbeitsprogramm des IASB abermals aktualisiert

30.10.2015

Der IASB hat sein Arbeitsprogramm das dritte Mal in diesem Monat aktualisiert. Festzuhalten ist diesmal, dass ein Entwurf zur Definition eines Geschäftsbetrieb "innerhalb der nächsten drei Monate" erwartet wird.

Nach der Überprüfung nach der Einführung von IFRS 3 wurden verschiedene Sachverhalte im Zusammenhang mit IFRS 3 auf die Forschungsagenda des IASB genommen. Bei ihrer gemeinsamen Sitzung im September erörterten IASB und FASB, wie die beiden Boards bei diesen Projekten zusammenarbeiten können. Bei seiner Sitzung im Oktober entschied der IASB, einer Empfehlung des Stabs zu folgen, dieselben Änderungen an IFRS 3 vorzuschlagen, die der FASB an seinen Verlautbarungen vorgeschlagen hat. Außerdem soll ein Entwurf, nicht ein Diskussionspapier der nächste Konsultationsschritt sein.

Entsprechend dieser Entscheidung weist das aktualisierte Arbeitsprogramm das Projekt zu Definition eines Geschäftsbetriebs nicht mehr als Forschungs-, sondern als Umsetzungsprojekt aus, bei dem innerhalb der nächsten drei Monate ein Entwurf veröffentlicht werden soll.

Eine weitere kleine Aktualisierung betrifft noch einmal das vorgeschlagene Leitliniendokument zu Wesentlichkeit. Obwohl der Entwurf ED/2015/8 am 28. Oktober veröffentlicht wurde, wies das später am selben Abend veröffentlichte Arbeitsprogramm ihn noch in der Kategorie der demnächst erwarteten Entwürfe aus. Dies wurde nun korrigiert.

Für eine vollständige Analyse aller anderen Änderungen verweisen wir noch einmal auf unsere Nachricht vom 27. Oktober. Das nochmals überarbeitete Arbeitsprogramm mit Stand vom 30. Oktober 2015 finden Sie auf der Internetseite des IASB.

DRS 24 verabschiedet

30.10.2015

Das DRSC hat heute in seiner 23. Öffentlichen Sitzung DRS 24 'Immaterielle Vermögensgegenstände im Konzernabschluss' verabschiedet.

Der Standard ist prospektiv auf Geschäftsjahre, die nach dem 31. Dezember 2016 beginnen, anzuwenden. Für die bis zum Erstanwendungszeitpunkt erworbenen oder selbst geschaffenen immateriellen Vermögensgegenstände haben die Unternehmen die Möglichkeit, die bisherige Bilanzierung beizubehalten oder diese an die Vorschriften des neuen Standards anzupassen.

DRS 24 wird dem BMJV zwecks Bekanntmachung gemäß § 342 Abs. 2 HGB vorgelegt.

Newsletter zum Interpretationsentwurf zu Fremdwährungstransaktionen

30.10.2015

Das IFRS Interpretations Committee des IASB hat am 21. Oktober 2015 den Interpretationsentwurf DI/2015/2 'Transaktionen in fremder Währung und im Voraus gezahlte Gegenleistungen' herausgegeben.

Ziel der vorgeschlagenen Interpretation ist es, Anwendungshinweise zur Bestimmung des Wechselkurses zu geben, wenn bei Fremdwährungstransaktionen Vorauszahlungen erfolgen. Der Interpretationsentwurf kann bis zum 19. Januar 2016 kommentiert werden. Das IFRS Centre of Excellence von Deloitte in Frankfurt hat einen IFRS fokussiert-Newsletter erstellt, in dem die vom Interpretations Committee unterbreiteten Vorschläge näher erläutert werden.

Berufungen in den IFRS-Beirat des IASB

30.10.2015

Die Treuhänder der IFRS-Stiftung haben die Berufung bzw. Wiederberufung von 16 Mitgliedern des IFRS-Beirat des IASB bekanntgegeben.

Der IFRS-Beirat ist das offizielle Beratungsgremium der Treuhänder und des IASB. Er berät die IFRS-Stiftung in Bezug auf die strategische Ausrichtung, das fachliche Arbeitsprogramm und die Prioritätensetzung.

Die neuen Mitglieder sind:

    1. William Coen - Basel Committee on Banking Supervision
    2. Aziz Dieye - La Fédération Internationale Des Experts-Comptables Francophones (FIDEF)
    3. Isabelle Ferrand - International Co-operative Alliance (ICA)
    4. Yibin Gao - Ministry of Finance, People’s Republic of China
    5. Andrew Marshall - KPMG
    6. Colin McDonald - The Investment Association
    7. Melanie McLaren - Group of European National Standard-setters
    8. John Stanford - International Federation of Accountants (IFAC)

Mit der Ausnahme von Isabelle Ferrand, die eine Organisation vertritt, die neu in den Beirat aufgenommen wurde, ersetzen die neuen Mitglieder Peter Chambers, Egbert Eeftink, Stephenie Fox, Alberto Giussani, Daniel McMahon, René van Wyk und Min Yang.

Die folgenden Mitglieder des Beirats wurden wiederberufen: Linda Diaz del Barrio, Gavin Francis, Jake Green, Igor Kozyrev, Ghiath Shabsigh, Anne Simpson, Lynda Sullivan und Stephen Taylor.

Ernesto López Mozo und Maarika Paul scheiden aus dem Beirat aus.

Alle Berufungen erfolgen zum 1. Januar 2016 und gelten für eine Amtszeit von drei Jahren.

Auf der Internetseite des IASB finden Sie eine Presseerklärung anlässlich der Berufungen.

Tagesordnung für die Novembersitzung des Erstellerforums des IASB

29.10.2015

Vertreter des International Accounting Standards Board (IASB) werden am Mittwoch, den 4. November 2015 mit dem globalen Forum der Ersteller (Global Preparers Forum, GPF) tagen. Die Tagesordnung wurde mittlerweile veröffentlicht. Auf ihr finden sich ein Überblick über den aktuellen Stand der Arbeiten bei IASB und IFRS Interpretations Committee und die Erörterung des Rahmenkonzepts, der Rolle und der Aktivitäten des IFRS-Beirats, der Agendakonsultation 2015, der Überprüfung der Struktur der IFRS-Stiftung durch die Treuhänder, der Bewertung zum beizulegenden Zeitwert und der Angabeninitiative.

Nachfolgend geben wir die vollständige Tagesordnung für die Sitzung wieder:

Mittwoch, 4. November 2015 (9:30h-17:45h)

  • Aktuelles zum Arbeitsprogramm des IASB:
    • große Standards
    • Forschungsaktivitäten
    • sonstige Aktivitäten
  • Aktuelles zum Arbeitsprogramm des IFRS In­ter­pre­ta­tions Committee:
    • IFRS 9 and IAS 28 — Bewertung langfristiger Beteiligungen
    • IAS 16 — Bilanzierung von Kosten und Nutzen aus dem Testen von Sachanlangen
    • Überblick über die Arbeiten des Interpretations Committee
  • Rahmenkonzept
  • IFRS-Beirat: Rolle und jüngste Aktivitäten
  • Agendakonsultation des IASB und Überprüfung der Struktur und der Wirksamkeit der IFRS-Stiftung durch die Treuhänder
  • Bewertung zum beizulegenden Zeitwert: Bilanzierungsobjekt
  • Angabeninitiative: Leitliniendokument zu Wesentlichkeit

Die Tagungsunterlagen für die Sitzung können unmittelbar von der Internetseite des IASB abgerufen werden.

Treuhänderin der IFRS-Stiftung spricht über die Relevanz von IFRS

29.10.2015

Lynn Wood, Treuhänderin der IFRS-Stiftung sprach heute bei einer Konferenz in Melbourne. Thema ihrer Ausführungen war 'Finanzberichterstattung in einer globalen Wirtschaft: Ermöglichung besserer Entscheidungsfindung durch Unternehmen und Anleger'.

Wood, die früher einmal Vorsitzende des damaligen australischen Standardsetzers FRC war, zeigte sich überzeugt, dass im 21. Jahrhundert Kapitalmärkte voneinander abhängen und global vernetzt sind. Gerade ein Land, das wie Australien gleichzeitig nach Osten und nach Westen schaut, sei ein gutes Beispiel für solche Kapitalmärkte und zeige den Bedarf internationaler Rechnungslegungsstandards.

Sie hielt fest, dass die am häufigsten geäußerte Kritik, der sie begegne, die Komplexität der Finanzberichterstattung beträfe. Sie gab aber auch der Überzeugung Ausdruck, dass die Leute verstehen würden, dass es viele Gründe für diese Komplexität gebe - nicht zuletzt auch die zunehmende Komplexität der Finanzmärkte und der Geschäftstätigkeiten. Dabei gestand Wood auch ein, dass die IFRS und die Finanzberichterstattung generell noch lange nicht perfekt sei.

Als Konsequenz drängte sie ihre Zuhörer zu zwei Schritten: Sie sollten sich mit den Entwicklungen in der IFRS und deren Auswirkungen auf ihre Geschäftstätigkeit bekannt machen. Und sie sollten sich früh in diese Entwicklungen einbringen. Denn nach Meinung von Wood gibt es keinen Weg zurück oder um die IFRS herum:

Ich bin der festen Meinung, dass die Bewegung jetzt unaufhaltsam geworden ist und dass jedes Land in der Welt die IFRS übernehmen wird. Also ist die Frage nicht länger 'ob', sondern 'wann' wir wahrhaft globale Rechnungslegungsstandards haben werden.

Den vollständigen Text der Rede von Wood in englischer Sprache finden Sie auf der Internetseite des IASB.

IASB veröffentlicht Dokument zur Definition eines Leasingverhältnisses

29.10.2015

Der Stab des IASB hat ein kurzes Dokument veröffentlicht, das einen Überblick darüber bietet, wie ein Leasingverhältnis im neuen Standard des IASB zu Leasingverhältnissen definiert werden wird. Das Dokument enthält außerdem einen Arbeitsentwurf der Anwendungsleitlinien und der begleitenden erläuternden Beispiele, die im im Dezember erwarteten Standard in Bezug auf die Definition von Leasingverhältnissen enthalten sein sollen.

Der Stab stellt das Dokument zur Verfügung, damit Anwender sich auf die Umsetzung des neuen Standards vorbereiten können. Er weist darauf hin, dass der erste Schritt in Bezug auf die Umsetzung vermutlich sein wird, zu bestimmen, welche Verträge unter den neuen Standard fallen werden - was kritisch von der Definition eines Leasingverhältnisses abhängt. Bitte beachten Sie, dass der IASB zwar seine Entscheidungsfindung im Rahmen des Leasingprojekts abgeschlossen hat, dass aber der endgültige Standard noch ausformuliert wird, sodass sich weitere Verfeinerungen ergeben können.

Sie können sich das Dokument hier von der Internetseite des IASB herunterladen.

Newsletter zum Interpretationsentwurf zu Unsicherheiten bei Ertragsteuern

29.10.2015

Das IFRS Interpretations Committee des IASB hat am 21. Oktober 2015 den Interpretationsentwurf DI/2015/1 'Unsicherheit bezüglich der ertragsteuerlichen Behandlung' herausgegeben.

Ziel der vorgeschlagenen Interpretation ist es, Anwendungshinweise zur Bilanzierung laufender und latenter Steuerschulden und -ansprüche zu geben, bei denen Unsicherheiten hinsichtlich der ertragsteuerlichen Behandlung bestehen. Der Interpretationsentwurf kann bis zum 19. Januar 2016 kommentiert werden. Das IFRS Centre of Excellence von Deloitte in Frankfurt hat einen IFRS fokussiert-Newsletter erstellt, in dem die vom Interpretations Committee unterbreiteten Vorschläge näher erläutert werden.

Ergebnisse der 42. Sitzung des IFRS-Fachausschusses des DRSC

29.10.2015

Der IFRS-Fachausschuss des DRSC hat am 8. und 9. Oktober 2015 in Berlin getagt. Der Ergebnisbericht von dieser Sitzung steht jetzt zur Verfügung.

Der IFRS-Fachausschuss hat während seiner 42. Sitzung folgende Themen besprochen:

  • Versicherungsverträge - aktuelle Entwicklungen
  • Erlöserfassung, u.a. Entwurf ED/2015/6 Klarstellung von IFRS 15 (vorgeschlagene Änderungen an IFRS 15)
  • Rahmenkonzept, u.a. Entwurf ED/2015/3 Rahmenkonzept für die Finanzberichterstattung
  • Agendakonsultation 2015
  • Interpretationsthemen
  • Themenvorschau für die 43. Sitzung

Den Ergebnisbericht der Sitzung nebst aktualisiertem Arbeitsprogramm finden Sie auf der Internetseite des DRSC. Mitschnitte von den einzelnen Sitzungsteilen wurden bereits am 9. Oktober 2015 zur Verfügung gestellt.

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.