Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

Aktionsplan zur Schaffung einer Kapitalmarktunion der EU-Kommission sieht Konsultation mit dem IASB hinsichtlich einer maßgeschneiderter Rechnungslegungslösung für europäische KMU vor

  • Europäische Union - neu Image

30.09.2015

Die EU-Kommission hat einen Aktionsplan veröffentlicht, der 20 wesentliche Maßnahmen beinhaltet, die der Schaffung eines echten Kapitalbinnenmarkt in Europa dienen sollen. Ziel der Kapitalmarktunion soll sein, Hindernisse zu beseitigen, die grenzüberschreitende Investitionen in der EU verhindern, und Unternehmen Zugang zu Finanzierungen erleichtern.

Als Teil des Gesamtprojekts hatte die EU-Kommission im Februar 2015 eine öffentliche Konsultation angestoßen. Eine der Fragen war gewesen, ob es sinnvoll wäre, einen gemeinsamen EU-Rechnungslegungsstandard für kleine und mittelgroße Unternehmen (KMU) zu erarbeiten. In der Zusammenfassung der Rückmeldungen, die gemeinsam mit dem Aktionsplan veröffentlicht wurde, wird festgehalten, dass einige Stellungnehmende der Meinung waren, dass die gegenwärtige Situation sachgerecht ist und nicht geändert werden sollte. In den meisten Stellungnahmen war jedoch die Meinung ausgedrückt worden, dass irgendeine Art von Initiative oder Anreiz notwendig ist, sei es auf rechtlicher oder anderer Grundlage, um KMU durch verbesserte Transparenz und Vergleichbarkeit von Finanzinformationen attraktiver für europäische und internationale Anleger zu machen. Viele Stellungnehmende waren allerdings der Ansicht, dass dies nicht durch Anwendung der IFRS oder des IFRS für KMU erfolgen sollte, sondern dass man vielmehr eine pragmatische, IFRS-basierte Lösung finden sollte, um KMU die Vorteile von hochwertigen, vergleichbaren und internationalen Rechnungslegungsstandards ernten zu lassen, ohne ihnen unnötige Lasten und Kosten aufzuerlegen, insbesondere in Bezug auf Angaben.

Deshalb heißt es im Aktionsplan:

Zusammen mit dem International Accounting Standards Board (IASB) wird die Kommission außerdem die Möglichkeit prüfen, eine freiwillige maßgeschneiderte Rechnungslegungslösung zu entwickeln, die für die zum Handel auf KMU-Wachstumsmärkten zugelassenen Unternehmen genutzt werden könnte.

Der Aktionsplan wurde zusammen mit umfassenden begleitenden Materialien veröffentlicht: Folgende Dokumente stehen Ihnen auf der Internetseite der EU-Kommission zur Verfügung:

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.