Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

'Der IASB ist kein angelsächsisches, sich selbst regulierendes Gremium'

  • IASB - Rede Image

28.09.2015

In seiner Eröffnungsrede bei der Sitzung der Weltstandardsetzer, die derzeit in London stattfindet, sprach der IASB-Vorsitzende Hans Hoogervorst über Standardsetzung im öffentlichen Interesse.

Seine Ausführungen spiegelten im Wesentlichen die Inhalte der gemeinsamen Publikation von IASB und die IFRS-Stiftung Arbeiten im öffentlichen Interesse: Die IFRS-Stiftung und der IASB wider. Hoogervorst sprach über die folgenden vier Themen:

  • Arbeiten im öffentlichen Interesse;
  • Die Adressaten der IFRS;
  • Die Merkmale der IFRS; und
  • Institutionelle Aspekte der IFRS-Stiftung und des IASB.

Während seiner Ausführungen zum letzten Punkt gab Hoogervorst zu, dass es da eine Wahrnehmung gebe, die ihn persönlich ärgere:

Einige sehen uns als ein angelsächsisches, sich selbst regulierendes Gremium, das irgendwie wirtschaftliche Interessen bedient. Die Realität sieht ziemlich anders aus.

Hoogervorst erläuterte, dass es zwar stimme, dass die Führungsstruktur des IASB der des FASB sehr ähnlich sehe, gleichzeitig könne man ähnliche Strukturen aber auch in vielen nicht angelsächsischen Ländern finden. Er betonte auch, dass der IASB nicht die Macht habe, die Anwendung der IFRS zu erzwingen. Da die Übernahme der Standards freiwillig sei, wisse der IASB, dass er seinen Anwendern sorgfältig zuhören müsse, was bedeute, dass er sich es einfach nicht leisten könne, sich nur selbst zu regulieren. Und schließlich betonte er die Tatsache, dass die Aussage, die am weitesten von der Wahrheit entfernt sei, diejenige sei, dass der IASB auf irgendeine Art und Weise wirtschaftliche Interessen bevorzuge. Er wies darauf hin, dass die Mitglieder des IASB vor nicht sachgemäßem Einfluss durch die Interessen einzelner geschützt würden, indem es ihnen nicht gestattet sei, Positionen in gewinnorientierten Organisationen zu bekleiden. Hoogervorst betonte außerdem die Transparenz der Entscheidungsfindung des IASB, die es der Öffentlichkeit gestattet, sehr genau zu beobachten, ob der IASB auf irgendeine Weise unsachgemäß beeinflusst wird.

Der vollständige Redetext in englischer Sprache steht Ihnen auf der Internetseite des IASB zur Verfügung.

Zugehörige Themen

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.