Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

ECON-Meinungsaustausch mit Hans Hoogervorst und Michel Prada - vorbereitete Ausführungen und Aufzeichnung von Fragen und Antworten

  • IASB Image
  • Europäische Union - neu Image

11.01.2016

Der Ausschuss für Wirtschaft und Währung des EU-Parlaments (ECON) hat den IASB-Vorsitzenden Hans Hoogervorst und Michel Prada am 11. Januar 2016 zu einem einstündigen Meinungsaustausch eingeladen. Der IASB hat die vorbereiteten Ausführungen von Hans Hoogervorst zur Verfügung gestellt. Außerdem ist die Aufzeichnung des Meinungsaustausches verfügbar.

Hoogervorst sprach in seinen vorbereiteten Anmerkungen recht allgemein über IFRS 9 und das Modell der erwarteten Verluste, den demnächst erwarteten Leasingstandard, Versicherungsverträge und das Rahmenkonzept. In den Fragen und Antworten ergaben sich dann einige Vertiefungen, unter anderem zum Zusammenwirken von IFRS 9 und dem neuen Standard zu Versicherungsverträgen und deren unterschiedlichen Zeitpunkten des Inkrafttretens. Hoogervorst hielt fest: "Wir glauben, dass es hier ein gewisses Problem gibt," aber sagte auch: "das bedeutet nicht, dass wir den Sachverhalt in seinem ganzen Umfang adressieren wollen". Hoogervorst hob insbesondere den Überlagerungsansatz hervor und pries ihn als Lösung des Problems. Auf erneute Nachfrage hielt Hoogervorst fest, dass der Aufschubansatz, wenn überhaupt, nicht unterhalb der Ebene der Berichtseinheit zur Verfügung stehen sollte. Wörtlich sagte er: "Das würde bedeuten, die Flexibilität ein bisschen zu weit zu treiben."

Folgende weiterführende Informationen stehen stehen Ihnen zur Verfügung:

Zugehörige Themen

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.