Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

Bericht von der letzten IFASS-Sitzung

  • IFASS Image

17.11.2016

Das Internationale Forum der Standardsetzer im Bereich Rechnungslegung (International Forum of Accounting Standard Setters, IFASS) ist am 27. und 28. September 2016 zu einer Sitzung in London zusammengekommen. Eine detaillierte Zusammenfassung der Erörterungen bei der Sitzung wurde jetzt veröffentlicht.

Zu den Höhepunkten der Sitzung gehörten die folgenden Diskussionen:

Zusammenarbeit von IASB und IFASS und nationalen Standardsetzern

Hans Hoogervorst, der Vorsitzende des IASB, eröffnete die Sitzung mit einer Ansprache. Er betonte die Bedeutung einer guten Beziehung zwischen den nationalen Standardsetzern weltweit und dem IASB und betonte, dass die nationalen Standardsetzer eine wichtige Rolle bei Umsetzungsfragen und beim Kontakt zu lokalen und regionalen Anwendern zu spielen hätten. Er erkannte an, dass IFASS ein unabhängiges Forum ist, das seine eigene Agenda setzt. Dennoch warnte er vor zu vielen Sitzungen und sprach sich dafür aus, Wege zu suchen, wie die Tagesordnungen von WSS (angeboten vom IASB) und IFASS (unabhängig) integriert werden könnten.

Zukunft von IFASS (Teil 1)

Um eine offene Diskussion zu ermöglichen, wurde diese Sitzung ohne IASB-Boardmitglieder und ohne IASB-Stabmitglieder im Raum abgehalten. Die Sitzung galt der künftigen Rolle und der erwarteten Ergebnisse von IFASS sowie der Zusammenarbeit mit dem IASB. Die Teilnehmer erörterten folgende Themen: (a) Sachverhalte, die einer Lösung bedürfen, bei denen der IASB aber nicht aktiv wird, (b) mögliche Beiträge von IFASS zum Forschungsprogramm des IASB, (c) mögliche Beiträge zu Projekten des IASB auf Standardebene und (d) Umsetzung und Pflege der Standards.

Ermessensentscheidungen und der Begriff der Wahrscheinlichkeit unter IFRS

Vertreter des AASB und des KASB stellten den endgültigen Bericht zu diesem Forschungsprojekt vor, das gemeinsam vom koreanischen und vom australischen Standardsetzer durchgeführt wurde.

Optionaler Sitzungsteil: Verbesserungen an IAS 7 Kapitalflussrechnungen

Ein Vertreter des britischen FRC stellte das Diskussionspapier zu möglichen Verbesserungen der Vorschriften in IAS 7 Kapitalflussrechnungen vor. Nach einer sehr umfassenden freiwilligen Sitzung am ersten Abend gab es noch einmal eine kurze Präsentation der wesentlichen Ergebnisse am nächsten Morgen.

Zukunft von IFASS (Teil 2)

Der zweite Teil der Sitzung zu diesem Thema galt den Erwartungen und Zielen sowie der Wirksamkeit von IFASS. Viele Teilnehmer hoben hervor, dass es wichtig sei, die Kenntnis der nationalen Standardsetzer in Bezug auf lokale Leitlinien und Interpretationen in anderen Rechtskreisen zu schärfen. Es wurde vorgeschlagen, dass die IFASS-Teilnehmer einander mehr über lokal aufgenommene Forschungsprojekte informieren sollten und dass IFASS, aber auch darüber hinausgehende Foren, genutzt werden könnten, um Rückmeldungen zu erhalten. Insgesamt sollte das Teilen von Informationen verbessert werden. Die Teilnehmer erörterten des Weiteren die Kommunikation zwischen IFASS und dem IASB, insbesondere das Schreiben zu den wesentlichen Ergebnissen, das nach jeder Sitzung an den IASB geschickt wird. Die Teilnehmer betonten, dass es wichtig sei, klare Botschaften an den IASB und an das IFRS IC zu übermitteln.

Hin zu einem Rahmenkonzept für die Unternehmensberichterstattung

Die Teilnehmer erörterten, wie sich ihrer Meinung nach die Unternehmensberichterstattung in der Zukunft entwickeln wird. Es wurden sehr unterschiedliche Meinungen zum Ausdruck gebracht. Einige Standardsetzer sagten, dass nicht finanzielle Berichterstattung nicht in ihrem Zuständigkeitsbereich liege. Andere wiesen darauf hin, dass heutige nicht finanzielle Sachverhalte früher oder später zu finanziellen Sachverhalten werden. Es wurde außerdem darauf hingewiesen, dass der IIRC bereits die Kombination von finanziellen und nicht finanziellen Sachverhalten im Rahmen der integrierten Berichterstattung adressiert. Viele Teilnehmer waren der Meinung, dass die nationalen Standardsetzer innerhalb ihrer jeweiligen Zuständigkeitsbereiche soweit wie möglich in einen Dialog über die nicht finanzielle Berichterstattung treten sollten.

Einbindungsaktivitäten in Bezug auf IAS 26 und IFRS 13

Der Zweck des Sitzungsteils zu IAS 26 bestand darin, die Ansichten der Teilnehmer zu einer Zurückziehung des Standards einzuholen. Entsprechende Gründe wurden vom Stab des IASB vorgetragen. Die IFASS-Teilnehmer waren geteilter Meinung.

Hintergrund der Einbindungsaktivitäten zu IFRS 13 war die Überprüfung nach der Einführung des Standards. Die anwesenden IASB-Vertreter baten um erste Rückmeldungen zu Sachverhalten, die die Umsetzung von IFRS 13 zu einer Herausforderung machten. Die Teilnehmer nannten Beispiele, wo eine Umsetzung von IFRS 13 schwierig sei.

Preisregulierte Geschäftsvorfälle

Dieser Sitzungsabschnitt umfasste zwei Teile. Der Erste Teil galt einem Papier das derzeit vom kanadischen Standardsetzer AcSB erarbeitet wird. Die Teilnehmer zeigten sehr unterschiedliche Ansichten und nannten auch Beispiele aus ihren eigenen Rechtskreisen. Im zweiten Abschnitt stellte ein Vertreter des KASB Fallstudien aus koreanischer Perspektive vor. Der wesentliche Teil der Diskussion nach dem Vortrag galt der Frage, wie und ob preisregulierte Geschäftsvorfälle durch IFRS 15 adressiert werden können.

Berichterstattung durch nicht gewinnorientierte Unternehmen

Der Vorsitzende des IPSASB gab einen Überblick über die Fortschritte der IFASS-Arbeitsgruppe zur Berichterstattung durch nicht gewinnorientierte Unternehmen, die als Ergebnis der IFASS-Sitzung im April eingerichtet worden war. Ein Vertreter des FASB informierte über die Zusammenarbeit der Arbeitsgruppe mit der Programm 'Good Financial Grant Practice' (GFGP).

Finanzberichterstattung im öffentlichen Sektor

In dieser Sitzung informierte der IPSASB-Vorsitzende über das Arbeitsprogramm des IPSASB und laufende Projekte des IPSASB, die für IFASS-Teilnehmer relevant sind. Dazu gehörten insbesondere Leasingverhältnisse, Erlöserfassung, und Aufwendungen ohne Gegenleistung sowie Sozialleistungen.

Den vollständigen detaillierten Bericht in englischer Sprache können Sie sich hier herunterladen.

Zugehörige Themen

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.