Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

2017

DRSC-Stellungnahme zur zweiten Fortsetzung von IDW ERS HFA 48 mit Einzelfragen zur Modifikation finanzieller Vermögenswerte

15.12.2017

Das Deutsche Rechnungslegungs Standards Committee (DRSC) hat eine Stellungnahme an das Institut der Wirtschaftsprüfer (IDW) zum Entwurf einer weiteren Fortsetzung von RS HFA 48 Einzelfragen der Bilanzierung von Finanzinstrumenten nach IFRS 9 betreffend Modifikationen von finanziellen Vermögenswerten adressiert.

Das DRSC hält als erstes fest, dass generell nicht die Ausführungen in (E)RS HFA 48, sondern die (fehlenden) Ausführungen in IFRS 9 Finanzinstrumente erhebliche Anwendungsprobleme bzw. -unsicherheiten im Fall von Modifikationen aufwerfen würden. Losgelöst davon erscheine dem DRSC aber auf Ebene einer nationalen Auslegung bzw. Stellungnahme wichtig, dass bestehende (oder fehlende) IFRS-Regelungen nicht einengend klargestellt oder ausgelegt werden. Hauptkritikpunkte aus DRSC-Sicht sind die Aussagen im IDW-Entwurf zum Zusammenspiel zwischen den Regeln zum Teilabgang und der Frage, ob der (verbleibende) Vermögenswert als modifiziert gilt, sowie zum Ergebnisausweis der etwaigen Bruttobuchwertdifferenz infolge einer Modifikation.

Zur Stellungnahme auf der Internetseite des DRSC gelangen Sie hier.

EFRAG erbittet Stellungnahmen zum Entwurf einer Übernahmeempfehlung in Bezug auf Änderungen an IAS 28

15.12.2017

Die Europäische Beratungsgruppe für Finanzberichterstattung (European Financial Reporting Advisory Group, EFRAG) bittet um Stellungnahmen hinsichtlich des Entwurfs einer Übernahmeempfehlung in Bezug auf die im Oktober 2017 herausgegebenen Änderungen 'Langfristige Beteiligungen an assoziierten Unternehmen und Joint Ventures (Änderungen an IAS 28)'.

Mit den Änderungen wird klargestellt, dass ein Unternehmen IFRS 9 Finanzinstrumente auf langfristige Beteiligungen an einem assoziierten Unternehmen oder Joint Venture anwendet, die Teil der Nettoinvestition in dieses assoziierte Unternehmen oder Joint Venture ausmachen, aber die nicht nach der Equity-Methode bilanziert werden.

EFRAG bittet sowohl um Stellungnahmen zur Einschätzung der Interpretation vor dem Hintergrund der Übernahmekriterien der EU als auch als auch um Stellungnahmen zur Einschätzung, ob die Übernahme der Änderungen dem öffentlichen europäischen Interesse dienen würde. EFRAG ist in beiden Fällen zu einem positiven Schluss gekommen und erwägt, die Übernahme für eine Anwendung in Europa zu empfehlen.

Stellungnahmen werden bis zum 16. Februar 2018 erbeten. Details können Sie der englischsprachigen Presseerklärung auf der Internetseite von EFRAG entnehmen. EFRAG hat außerdem dem den Bericht zum Status der IFRS-Übernahme entsprechend aktualisiert.

Erstellerleitfaden für die IFRS-Taxonomie

15.12.2017

Die IFRS-Stiftung hat den Leitfaden 'Using the IFRS Taxonomy — A preparer's guide' veröffentlicht, um Unternehmen dabei zu helfen, die Inhalte der IFRS-Taxonomie besser zu verstehen.

Die IFRS-Stiftung weist darauf hin, dass die IFRS-Taxonomie die digitale Erstellung und Nutzung von Finanzinformationen erleichtert und den Zugang der Anleger zu Finanzinformationen verbessert, indem sie spezifische Codes oder Elemente auflistet und definiert, die zur Kennzeichnung von Datenelementen verwendet werden können.

Für die Jahre 2017-2021 hat der IASB das Leitthema "Bessere Kommunikation" gewählt, das neben dem Projekt zu primären Abschlussbestandteilen und der Angabeninitiative auch die IFRS-Taxonomie umfasst. Dieser Leitfaden soll daher die weltweite Nutzung der IFRS-Taxonomie durch Regulierer, Unternehmen und andere Nutzer von Finanzinformationen unterstützen.

Zugang zum englischsprachigen Leitfaden haben Sie auf der Internetseite des IASB.

24. Ergänzungslieferung der DRS erhältlich

14.12.2017

Laut Information vom Schäffer-Poeschel Verlag steht ab sofort die 24. Ergänzungslieferung der Deutschen Rechnungslegungs Standards (DRS) zur Verfügung.

Diese Ergänzungslieferung beinhaltet die Änderungen, die sich aus dem Deutschen Rechnungslegungsänderungsstandard Nr. 8 (DRÄS 8) ergeben.

Weiterführende Informationen finden Sie auf der Internetseite des Schäffer-Poeschel Verlags.

Frage-und-Antwort-Dokument der Gruppe zur Einführung des IFRS für KMU

14.12.2017

Die Gruppe zur Einführung des IFRS für KMU (SME Implementation Group, SMEIG) hat ein Frage-und-Antwort-Dokument zum International Financial Reporting Standard für kleine und mittelgroße Unternehmen (IFRS für KMU) veröffentlicht.

Die Frage gilt der bilanziellen Behandlung einer Finanzgarantie, die von einem Mutterunternehmen herausgegeben wird, im separaten Abschluss dieses Mutterunternehmens. Ein entsprechender Entwurf war im Juni 2017 veröffentlicht worden.

Auf der Internetseite des IASB finden Sie eine entsprechende Presseerklärung und das Frage-und-Antwort-Dokument.

Neue Treuhänder ernannt, Michel Prada bis auf Weiteres weiterhin Vorsitzender

14.12.2017

Die IFRS-Stiftung gibt bekannt, dass sie sieben neue Treuhänder berufen hat, aber dass die Identifizierung eines Nachfolgers für Michel Prada als Vorsitzender der Treuhänder länger gedauert hat als gedacht, sodass sich dieser bereit erklärt hat, die Rolle bis auf Weiteres auch weiter auszuüben.

Die folgenden sieben neuen Treuhänder wurden für dreijährige Amtszeiten ab dem 1. Januar 2018 berufen:

  • Dame Colette Bowe
  • Larry Leva Global
  • Michel Madelain
  • Ross McInnes
  • Vinod Rai
  • Lucrezia Reichlin
  • Teresa Ko

Darüber hinaus wurde die Amtszeit von Sheila Fraser als stellvertretende Vorsitzende bis Dezember 2019 verlängert, und Takafumi Sato ersetzt Ronald Arculli als zweiten stellvertretender Vorsitzender ab 1. Januar 2018, weil die Amtszeit von Arculli Ende 2017 endet.

Weiterführende Informationen entnehmen Sie bitte der Presseerklärung auf der Internetseite des IASB.

Mitschnitte von den Sitzungen der Fachausschüsse des DRSC

14.12.2017

Der IFRS-Fachausschuss und der HGB-Fachausschuss haben am 11. und 12. Dezember 2017 zum Teil gemeinsam getagt. Mitschnitte von den einzelnen Sitzungsabschnitten sind jetzt verfügbar.

Während seiner 63. Sitzung hat der IFRS-Fachausschuss am 11. und 12. Dezember folgende Themen besprochen:

  • IASB-Entwurf ED/2017/5 Rechnungslegungsmethoden und rechnungslegungsbezogenen Schätzungen (Vorgeschlagene Änderungen an IAS 8)
  • IASB-Entwurf ED/2017/6 Definition von wesentlich (Vorgeschlagene Änderungen an IAS 1 und IAS 8)
  • IDW ERS HFA 48 Einzelfragen der Bilanzierung von Finanzinstrumenten nach IFRS 9, Fortsetzung 3. Teil
  • Interpretationsaktivitäten
  • Sonstiges, einschließlich Auslegungsentscheidung in Bezug auf IAS 12
  • EFRAG-Diskussionspapier zur Werthaltigkeitsprüfung beim Geschäfts- oder Firmenwert
  • EFRAG-Forschungsprojekt zur Wertminderung und zum Recycling von Eigenkapitalinstrumenten
  • Sonstiges
  • Entwurf einer EFRAG-Übernahmeempfehlung in Bezug auf Änderungen an IAS 28

Die Mitschnitte finden Sie hier auf der Internetseite des DRSC.

Während der 12. gemeinsamen Sitzung haben der IFRS-Fachausschuss und der HGB-Fachausschuss am 12. Dezember folgendes Thema besprochen:

  • Diskussion mit Vertretern von EnBW zu den TCFD-Leitlinien und deren Umsetzung im Abschluss

Den entsprechenden Mitschnitt finden Sie hier auf der Internetseite des DRSC.

Während seiner 34. Sitzung hat der HGB-Fachausschuss am 12. Dezember folgende Themen besprochen:

  • E-DRS 33 Währungsumrechnung im Konzernabschluss – Auswertung Stellungnahmen
  • Überarbeitung DRS 8 Bilanzierung von Anteilen an assoziierten Unternehmen im Konzernabschluss
  • Überarbeitung DRS 9 Bilanzierung von Anteilen an Gemeinschaftsunternehmen im Konzernabschluss

Die Mitschnitte finden Sie hier auf der Internetseite des DRSC.

Videoaufzeichnung einer Podiumsdiskussion mit den Vorsitzenden von IASB, FASB und AcSB

13.12.2017

Der kanadische Standardsetzer Accounting Standards Board (AcSB) hat eine Videoaufzeichnung einer Podiumsdiskussion bei der IFRS-Konferenz im November 2017 in Toronto freigegeben. Teilnehmer des Podiums waren Hans Hoogervorst, Russ Golden und Linda Mezon.

Diskutiert wurden unter anderem die globale Finanzberichterstattungslandschaft, ihre Änderungen in den letzten Jahren, die Zukunft der US-GAAP/IFRS-Konvergenz und die Frage, wie die Finanzberichterstattung in den Rahmen der allgemeineren Unternehmensberichterstattung passt.

Die Aufzeichnung der englischsprachigen Podiumsdiskussion, die etwa eine Stunde dauerte, finden Sie auf der Internetseite des AcSB.

Tagesordnung für die nächste Sitzung von EFRAG-TEG

13.12.2017

Der Fachexpertenausschuss (Technical Experts Group, TEG) der Europäischen Beratungsgruppe für Finanzberichterstattung (European Financial Reporting Advisory Group, EFRAG) wird am 18. und 19. Dezember 2017 in Brüssel tagen. Für die Sitzung sind jetzt eine Tagesordnung und die entsprechenden Papiere verfügbar.

Der erste Tag der Sitzung wird ausschließlich IFRS 17 gewidmet sein. Die vollständige Tagesordnung für die Sitzung finden Sie hier, anmelden für die Sitzung können Sie sich über die Presseerklärung auf der Internetseite von EFRAG.

'Rechnungslegungslabor' des britischen FRC verweist auf die digitale Zukunft der Unternehmensberichterstattung

13.12.2017

Der britische Rat für Rechnungslegung (Financial Reporting Council, FRC) hat einen neuen Bericht seines 'Rechnungslegungslabors' veröffentlicht, der die Schlussfolgerung enthält, dass XBRL (eXtensible Business Reporting Language) eine wichtige Technologie auf dem Weg zur Digitalisierung der Unternehmensberichterstattung ist.

Das Labor befasste sich mit der Frage, wie XBRL bei der Erstellung, der Verbreitung und der Nutzung von Jahresberichten börsennotierter Unternehmen verwendet werden kann. Das Labor identifizierte Lücken zwischen den Merkmalen, die Adressaten und Ersteller von digitalen Berichten wünschen, und der erwarteten Umsetzung von XBRL in der Berichterstattung durch börsennotierte Unternehmen. Um diese Lücken zu schließen, empfiehlt der Bericht eine Reihe von Maßnahmen für Regulierer, Technologieunternehmen, Ersteller und Anleger und hält fest:

Wir befinden uns an einem Wendepunkt für den Einsatz von Technologie in der Unternehmensberichterstattung. Die papiergestützte Berichterstattung dürfte sich mit der europäischen Anforderung, ab 2020 digitale Finanzinformationen zu erstellen, ändern. Die sich ändernden Bedürfnisse der Adressaten, unterstützt durch anstehende regulatorische Änderungen, führen dazu, dass Vorstände und Aufsichtsräte die Digitalisierung der Berichterstattung durch börsennotierte Unternehmen nicht länger ignorieren können. Dieser Bericht fordert alle an der Unternehmensberichterstattung Beteiligten auf, die Zukunft mitzugestalten.

Der englischsprachige Bericht steht Ihnen auf der Internetseite des FRC zur Verfügung.

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.