Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

September

Tagesordnung für die Septembersitzung des IASB

08.09.2017

Der IASB wird am 20. und 21. September 2017 zu seiner allmonatlichen Sitzung in London zusammenkommen. Auf der Tagesordnung stehen sieben Themen.

Der Board wird Folgendes erörtern:

  • Dynamisches Risikomanagement (Unterrichtseinheit)
  • IFRS-Umsetzungsfragen
  • Preisregulierte Geschäftsvorfälle (Unterrichtseinheit)
  • Unternehmenszusammenschlüsse unter gemeinsamer Kontrolle (Unterrichtseinheit)
  • Stand des Forschungsprogramms
  • Primäre Abschlussbestandteile
  • Rahmenkonzept (Restant)

Die vollständige Tagesordnung für die Sitzung finden Sie hier, wir werden sie sobald verfügbar um unserer Zusammenfassungen der Agendapapiere vor der Sitzung und später um unsere Sitzungsmitschriften ergänzen.

Studie zur Verwendung von strukturierten Formaten für Finanzinformationen

08.09.2017

Das CFA Institute, ein globaler Non-Profit-Berufsverband für Investment Manager, Finanzanalysten und professionelle Anleger, hat eine Studie mit dem Titel 'Die Kosten strukturierter Daten: Mythos und Realität' veröffentlicht.

In der Studie wird festgehalten, dass der mögliche Nutzen aus der Verwendung von strukturierten Daten noch nicht realisiert wurde, obwohl die Verwendung dieser Daten die Art und Weise verbessern kann, wie Anleger, Regulierer und andere Adressaten Finanzinformationen verarbeiten. Die Autoren argumentieren, dass dies im Wesentlichen daran liege, dass Unternehmen strukturierte Daten und Berichterstattung im Grunde nur als zusätzliche Kosten ansehen.

Deshalb wird in der Studie zuerst untersucht, was Unternehmen über die Kosten sagen, die ihnen aus XBRL-Einreichungen entstehen. Danach folgen verschiedene Fallstudien, mit denen gezeigt wird, wie eine sachgerechte Umsetzung dazu führen kann, dass auch Unternehmen von strukturierten Daten profitieren. Die Autoren kommen zu dem Schluss, dass bei der Beachtung der folgenden Punkte sowohl Ersteller als auch Adressaten von strukturierte Berichterstattung profitieren:

  • Die strukturierte Berichterstattung sollte ins Haus geholt werden und nicht externen Anbietern überlassen werden;
  • es sollte inline XBRL verwendet werden, sodass die Daten sowohl von Menschen als auch von Maschinen gelesen werden können; und
  • die Unternehmen sollten die Verwendung von unternehmensspezifischen Etiketten beschränken.

Die vollständige Studie in englischer Sprache finden Sie auf der Internetseite des CFA Institutes.

Tagesordnung und Papiere für die nächste Sitzung des EFRAG-Boards

08.09.2017

Der EFRAG-Board wird am 14. September 2017 in Brüssel tagen. Eine Tagesordnung und die Sitzungsunterlagen wurden jetzt zur Verfügung gestellt.

Erörtert werden sollen die folgenden Themen:

  • Einheitliche Anwendung der IFRS
  • IFRS 17 Versicherungsverträge:
    • Präsentation des Finanzvorstands von Prudential
    • Präsentation des IASB-Vorsitzenden
  • Aktuelles Arbeitsprogramm und sonstiges

Über die Presseerklärung auf der Internetseite von EFRAG haben Sie die Möglichkeit, sich als Beobachter zu registrieren und können Sie auf die Tagesordnung und die Papiere für die Sitzung zugreifen.

Tagesordnung für die kommende IFASS-Sitzung

07.09.2017

Das Internationale Forum der Standardsetzer im Bereich Rechnungslegung (International Forum of Accounting Standard Setters, IFASS) wird am 26. und 27. September 2017 in London tagen. Ein Diskussionspunkt wird die weitere Unternehmensberichterstattung sein und welche Wege vorwärts sich in dem Bereich für den IASB und die nationalen Standardsetzer ergeben.

Die Sitzung folgt direkt auf die Sitzung der Weltstandardsetzer (WSS) 2017.

Die Tagesordnung für die Sitzung fassen wir nachfolgend für Sie zusammen:

Dienstag, 26. September 2017 (14:00h-18:15h)

  • Einführende Anmerkungen
  • Administrative Sachverhalte
    • Status von Teilnehmern und Beobachtern
    • Vorsitz von IFASS
    • Beurteilung der Sitzung von Taipeh durch die Teilnehmer
  • Zusammenarbeit der Mitglieder von IFASS
  • Zwei optionale Sitzungsteile (zeitgleich)
    • IFRS für KMU
    • Rechnungslegung im öffentlichen Sektor
  • Zwei optionale Sitzungsteile (zeitgleich)
    • Arbeitsgruppe für nicht gewinnorientierte Unternehmen (andere interessierte Teilnehmer willkommen)
    • IFRS 9 für separate Abschlüsse


Mittwoch, 27. September 2017 (9:00h-16:15h)

  • Unternehmenszusammenschlüsse unter gemeinsamer Beherrschung (BCUCC): Fusionen und Übernahmen – Die Prämisse für separate Rechnungslegungsmethoden
  • Weitere Unternehmensberichterstattung – Wege vorwärts für den IASB und die nationalen Standardsetzer?
  • Untersuchungen zu Leistungen nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses: Hybride Pläne
  • Interpretationsfragen
    • IAS 24 Angaben über Beziehungen zu nahe stehenden Unternehmen und Personen
    • IAS 12 Ertragsteuern
  • Abschließende Anmerkungen

Jüngste Entwicklungen in der Nachhaltigkeitsberichterstattung

07.09.2017

Kurzer Überblick über jüngste Entwicklungen bei GRI/UN Global Compact, UNCTAD/WFE, SSE und SIX.

Die Global Reporting Initiative (GRI) und die Global Compact-Initiative der Vereinten Nationen haben bekanntgegeben, dass sie die erste Publikation als Ergebnis ihrer Aktionsplattform für Unternehmensberichterstattung über die universell geltende Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDG) am 21. September 2017 veröffentlichen wollen. Laut der Presseankündigung auf der Internetseite von GRI wird die Publikation An Analysis of the Goals and Targets "die esoterische Welt von Nachhaltigkeitsangaben entmystifizieren" und richtet sich an Unternehmen, die über ihre Auswirkungen auf die SDG berichten wollen.

Die UN-Konferenz für Handel und Entwicklung (United Nations Conference on Trade and Development, UNCTAD) und die weltweite Vereinigung der Börsen (World Federation of Exchanges, WFE) haben einen Bericht veröffentlicht, in der die Rolle der Börsen bei der Förderung wirtschaftlichen Wachstums und nachhaltiger Entwicklung untersucht wird. Im Bericht wird festgehalten, dass bis Mitte 2017 32 Börsen Leitlinien zur Berichterstattung über Umwelt-, Sozial- und Unternehmensführungsaspekte (Environmental, Social, Governance, ESG) veröffentlicht haben und dass Börsen durch ihre Möglichkeit, das Berichterstattungsverhalten von an ihnen notierten Unternehmen zu beeinflussen, erfolgreich zu einer raschen Zunahme von Nachhaltigkeitsangaben beitragen. Zugang zum englischsprachigen Bericht haben Sie auf der Internetseite der WFE.

Die Initiative nachhaltiger Börsen (Sustainable Stock Exchanges, SSE) der Vereinten Nationen hat bekannt gegeben, dass die Börse von Schanghai, eine der größten Börsen der Welt, als erste Börse aus China der Initiative beigetreten ist. Auf der Internetseite der SSE finden Sie eine entsprechende Presseerklärung.

Nach dem sich weltweit eine große Zahl von Börsen zur SSE zusammengeschlossen haben, hat die SIX, die nicht Mitglied der SSE ist, am 2. Juni 2017 mit Wirkung zum 1. Juli 2017 eine Teilrevision der SIX Exchange Regulation zur Richtlinie Corporate Governance bekanntgegeben. Diese soll Emittenten, die einen Nachhaltigkeitsbericht gemäß einem international anerkannten Standard oder einem entsprechenden Rahmenwerk publizieren, ermöglichen, sich im Sinne eines Gütesiegels qua "opting in" in Zukunft zu einer anerkannten Nachhaltigkeitsberichterstattung zu verpflichten. Auf der Internetseite der SIX Exchange Regulation finden Sie eine Auflistung der anerkannten internationalen Standards und Regelwerke zur Nachhaltigkeitsberichterstattung.

Leitfaden zu Abzinsungssätzen in IFRS 16

06.09.2017

Das IFRS Global Office von Deloitte hat einen Leitfaden zur Annahme von Abzinsungssätzen im Zusammenhang mit der Umsetzung von IFRS 16 'Leasingverhältnisse' erarbeitet.

Die Veröffentlichung von IFRS 16 Leasingverhältnisse hat dazu geführt, dass eine bedeutende Anzahl von Unternehmen erwarten, wesentlich Änderungen in der Darstellung ihres Abschlusses zu sehen, weil Mietleasingverhältnisse in die Bilanz aufgenommen wurden und weil die Art und Weise geändert wurde, wie Aufwendungen im Betriebsergebnis erfasst werden. Die Annahme des Abzinsungssatzes ist eine der wichtigsten Ermessensentscheidungen, die die Unternehmensleitung fällen werden muss, und auch diejenige, die die größten quantitativen Auswirkungen auf die Bewertung des Leasinggegenstands und der Schulden haben wird.

In dem neuen Leitfaden wird aufgezeigt, auf welche Art und Weise Unternehmen den neuen Vorschriften gerecht werden können, sowohl theoretisch als auch in Bezug auf Daten und Ansätze, die Abschlusserstellern zur Verfügung stehen. Dies wird Ersteller in die Lage setzen, sachgerechte Abzinsungssätze beim Übergang auf den neuen Standard und darüber hinaus zu wählen.

Sie können sich die englischsprachige Publikation hier herunterladen. Sie ergänzt unseren beliebten Leitfaden mit einer umfassenden Erläuterung von IFRS 16 vom Juli 2016.

ICAEW-Informationspapier zu IFRS 9 für Banken

06.09.2017

Das Institut der Wirtschaftsprüfer von England und Wales (Institute of Chartered Accountants of England and Wales, ICAEW) hat ein Informationspapier für Analysten und andere Marktteilnehmer zu IFRS 9 'Finanzinstrumente' veröffentlicht. Das Papier wird von einer Kurzfassung für ein Nichtfachpublikum begleitet.

Das Informationspapier enthält die folgenden Abschnitte:

  • Entwicklung von IFRS 9 und Bilanzierung erwarteter Verluste
  • Regulatorische erwartete Verluste
  • Risikovorsorge in Phasen
  • Komplexitäten der Darstellung und des Verständnisse der neuen Informationen

In der Kurzfassung wird auf die Rolle der Banken, durch IFRS 9 erforderliche Änderungen und deren Auswirkungen auf Banken eingegangen.

Die beiden Dokumente stehen Ihnen in englischer Sprache auf der Internetseite des ICAEW zur Verfügung:

Zusammenfassung von der Sitzung des ASAF im Juli

05.09.2017

Der Stab des IASB hat eine Zusammenfassung der Erörterungen des beratenden Forums für Bilanzierungsstandards (Accounting Standards Advisory Forum, ASAF) bei dessen Sitzung am 6. und 7. Juli 2017 veröffentlicht.

Die folgenden Themen wurden erörtert (die Nummern in Klammern verweisen auf die entsprechenden Textziffern in der Zusammenfassung des IASB):

  • Angabenintiative — Angabeprinzipien (1–17): Der Stab stellte die bisher durchgeführten Einbindungsveranstaltungen und deren Ergebnisse vor und bat die ASAF-Mitglieder um Rückmeldungen aus ihren jeweiligen Rechtskreisen.
  • Wertminderung von Geschäfts- oder Firmenwerten (18–35): Die ASAF-Mitglieder erörterten zwei Papiere, die vom japanischen Standardsetzer ASBJ vorgestellt wurden: Sichtweisen von Analysten zu Finanzinformationen zu Geschäfts- oder Firmenwerten und Möglicher Ansatz für die Adressierung des 'zu wenig, zu spät'-Problems. Des Weiteren diskutierten sie zwei Ansätze, die derzeit vom Stab im entsprechenden Forschungsprojekt untersucht werden: Anwendung eines einzigen Ansatzes und Ansatz, der allein auf Indikatoren beruht.
  • Änderungen von Bewertungs- und Bilanzierungsmethoden als Ergebnis von Agendaentscheidungen (36–46): Die Mitglieder erörterten eine mögliche Absenkung der Schwelle des Undurchführbarkeitsansatzes und die Frage, ob bei der Schwelle der Nutzen und die Kosten der rückwirkenden Anwendung der Änderung berücksichtigt werden sollten.
  • Überprüfung nach der Einführung von IFRS 13 (47–53): Die ASAF-Mitglieder wurden über die neuesten Entwicklungen im Zusammenhang mit der Überprüfung in Kenntnis gesetzt und auch über die Pläne für Phase zwei der Überprüfung informiert. Sie selbst wurden um erste Rückmeldungen aus ihren Rechtskreisen und Informationen zu möglichen geplanten Einbindungsveranstaltungen  gebeten.
  • Primäre Abschlussbestandteile (54–67): Die ASAF-Mitglieder erörterten einige Vorschläge des Stabs, mit denen sowohl der Notwendigkeit von Vergleichbarkeit als auch von Flexibilität ausreichend Bedeutend gewährt werden soll. Die Vorschläge betrafen (a) EBIT, (b) Leistungskennzahl der Unternehmensleitung und angepasstes Ergebnis je Aktie sowie (c) Anteile der Gewinne und Verluste aus assoziierten Unternehmen und Joint Ventures.
  • Sachanlagen (68–74): Die Mitglieder wurden um erste Meinungsäußerungen zum Entwurf vorgeschlagener Änderungen an IAS 16 in Bezug auf Einnahmen vor der beabsichtigten Nutzung gebeten.
  • Laufende Projekte und Planung der Agenda (75–78): Die Mitglieder des ASAF wurden zu folgenden Themen informiert: (1) Anlegereinbindung seit der Veröffentlichung von IFRS 17, (2) Veröffentlichung der Änderungen an IFRS 9 in Bezug auf Vorfälligkeitsregelungen mit negativer Ausgleichsleistung und (3) sonstige laufende IASB-Projekte und Berücksichtigung der Rückmeldungen von ASAF.
  • Allgemeinere Unternehmensberichterstattung (79–89): Die Mitglieder wurden gefragt, ob sie sich der Analyse des Stabs anschließen würden, dass die allgemeinere Unternehmensberichterstattung sowohl an Bedeutung als auch an Verbreitung zunimmt. Außerdem war die Frage, ob in diesem Zusammenhang das Leitliniendokument zur Lageberichterstattung überarbeitet werden soll.
  • Verbesserungen an IFRS 8 (90–102): Die ASAF-Mitglieder erörterten vier Vorschläge im Entwurf vorgeschlagener Änderungen an IFRS 8 und IAS 34, mit denen der Board auf Rückmeldungen aus der Überprüfung nach der Einführung von IFRS 8 reagieren will.
  • Preisregulierte Geschäftsvorfälle (103–112): Die ASAF-Mitglieder wurden über die jüngsten Entwicklungen und Aktivitäten informiert und erörterten das neue Bilanzierungsmodell, an dem der Board arbeitet. Dabei ging es im Wesentlichen um eine Analyse der Rechte und Verpflichtungen, die aus einen Preisregulierungsmechanismus im Rahmen einer regulatorischen Vereinbarung entstehen.

Die Zusammenfassung der Sitzung in englischer Sprache steht Ihnen auf der Internetseite des IASB zur Verfügung.

Vierte Ausgabe der neuen IASB-Publikationsreihe für Investoren mit Schwerpunkt IFRS 17

05.09.2017

Der IASB hat eine weitere Ausgabe seines 'The Essentials'-Newsletters herausgegeben, der darauf abzielt, Investoren besser über IFRS zu informieren und ihr Verständnis von IFRS-Abschlüssen zu verbessern. Diese Ausgabe soll Hilfestellung dabei leisten bestehende Terminologie und Metriken in die Sprache von IFRS 17 zu übertragen.

In dieser Ausgabe werden insbesondere die folgenden Themen erörtert:

  • Neu Metriken für die Bemessung der Leistung von Versicherern
  • Prämien und Erlöse aus Versicherungsleistungen
  • Vertragliche Dienstleistungsmarge
  • Angaben und Kennziffern

Die neue Ausgabe des Newsletters sowie ein Archiv aller bisher erschienenen Ausgaben finden Sie auf der Internetseite des IASB.

Mitschnitte von der Septembersitzung des IFRS-Fachausschusses

05.09.2017

Der IFRS-Fachausschuss des DRSC hat am 4. und 5. September 2017 in Berlin getagt. Die Mitschnitte von den einzelnen Sitzungsteilen sind jetzt verfügbar.

Während seiner 61. Sitzung hat der IFRS-Fachausschuss folgende Themen besprochen:

  • IASB DP/2017/1 Angabeprinzipien
  • IDW ERS HFA 48 Einzelfragen der Bilanzierung von Finanzinstrumenten nach IFRS 9, Fortsetzung 3. Teil
  • EFRAG-Indossierung IFRIC 23 Unsicherheit bezüglich der ertragsteuerlichen Behandlung
  • IFRS 17 Versicherungsverträge
  • Sonstiges - u.a. Verabschiedung von DRSC AH 4
  • E-DRÄS 8 Überarbeitung DRS 20 aufgrund CSR-RLUG (gemeinsam mit dem HGB-Fachausschuss)

Alle Mitschnitte finden Sie auf der Internetseite des DRSC.

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.