Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

August

Mitschrift von der zusätzlichen IASB-Sitzung zu IBOR

30.08.2019

Der IASB, der normalerweise keine Sitzungen im August abhält, hat am 28. August eine zusätzliche Sitzung abgehalten, um die Rückmeldungen zu erörtern, die zum IASB-Entwurf ED/2019/1 'Interest Rate Benchmark Reform (Vorgeschlagene Änderungen an IFRS 9 und IAS 39)' eingegangen sind. Wir haben die Mitschrift von Deloitte-Beobachtern bei dieser Sitzung für Sie übersetzt.

Der Board entschied, dass die Änderungen eine Ausnahme von der Anforderung in IAS 39 für die retrospektive Beurteilung vorsehen, wenn sich ein Sicherungsgeschäft vorübergehend allein aufgrund von Unsicherheiten, die sich aus der Reform ergeben, außerhalb des 80-125%-Bereichs befindet; Entlastung von der Vorschrift der separaten Identifizierbarkeit für "Makro-Hedges"; Klarstellung, wann die Entlastung für eine Gruppe von Posten, die als Grundgeschäft designiert ist, nicht mehr gilt; Klarstellung, dass die Änderungen sowohl für die Absicherung von Zins- als auch Fremdwährungsrisiken gelten; und Vereinfachung der Angabevorschriften.

Der Stab wird die endgültigen Änderungen zur Veröffentlichung vorbereiten.

Unsere detaillierte Mitschrift der Erörterungen finden Sie hier.

Papiere für die kommenden Sitzung des HGB-Fachausschusses des DRSC

30.08.2019

Der HGB-Fachausschuss des DRSC wird am 11. September 2019 in Berlin tagen. Für die Sitzung sind jetzt Papiere verfügbar.

Während seiner 44. Sitzung wird der HGB-Fachausschuss folgende Themen besprechen:

  • E-DRÄS 10 – Änderungen an DRS 25 Währungsumrechnung im Konzernabschluss sowie Änderungen an verschiedenen DRS infolge geänderter WpHG-Nummerierungen
  • E-DRÄS 9 - Änderungen an DRS 17 und DRS 20 – ARUG II
  • Überprüfung von DRS 3 Segmentberichterstattung

Die Papiere finden Sie hier auf der Internetseite des DRSC.

RAR stimmt für die Übernahme von zwei Verlautbarungen des IASB

30.08.2019

Der Regelungsausschuss für Rechnungslegung (RAR) hat sich am 1. August 2019 für eine Übernahme von 'Definition von wesentlich (Änderungen an IAS 1 und IAS 8)' und 'Änderungen der Verweise auf das Rahmenkonzept in IFRS-Standards' ausgesprochen.

Die endgültige Übernahme der Verlautbarungen wird im vierten Quartal 2019 erwartet.

Sie können sich hier einen aktualisierten EFRAG-Statusbericht herunterladen, in dem die Entscheidungen des RAR widergepiegelt werden.

IASB-Podcast zu jüngsten Boardentwicklungen (August 2019)

29.08.2019

Der IASB, der normalerweise keine Sitzungen im August abhält, hat am 28. August eine zusätzliche Sitzung abgehalten, um die Rückmeldungen zu erörtern, die zum IASB-Entwurf ED/2019/1 'Interest Rate Benchmark Reform (Vorgeschlagene Änderungen an IFRS 9 und IAS 39)' eingegangen sind. Der IASB hat einen Podcast mit der stellvertretenden IASB-Vorsitzenden Sue Lloyd und der Stabmitarbeiterin Kirstina Reitan aufgezeichnet, in dem die Erörterungen bei der Sitzung sowie die weitere zeitliche Planung zusammengefasst werden.

Der 7-minütige Podcast kann über die entsprechende Presseerklärung auf der Internetseite des IASB abgerufen werden. Unsere deutschsprachige Mitschrift von der Sitzung finden Sie hier.

Tagesordnung für die ASAF-Sitzung im Oktober

29.08.2019

Der IASB hat eine Tagesordnung für die Sitzung des beratenden Forums für Bilanzierungsstandards (Accounting Standards Advisory Forum, ASAF) veröffentlicht, die am 3. Oktober 2019 2019 in den Räumen des IASB in London stattfinden wird.

Die Tagesordnung für die Sitzung fassen wir nachfolgend für Sie zusammen:

Donnerstag, 3. Oktober (09:30h-16:20h)

  • Finanzinstrumente mit Eigenschaften von Eigenkapital
    • Stand der Erörterungen des Boards
    • Weitere Projektausrichtung
  • Dynamisches Risikomanagement
    • Überblick über das Kernmodell
    • Unterstützung der ASAF-Mitglieder bei der Einholung von Rückmeldungen zum Modell
  • Zweite Phase des IBOR-Projekts
    • Angedachter Umfang des Projekts
  • Angabeninitiative – Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden
    • Sichtweisen der ASAF-Mitglieder zum im August veröffentlichten Entwurf
  • Planung der Agenda
  • Agendakonsultation
    • Einführung in die Bitte um Sichtweisen für die Agendakonsultation 2020
  • Rechnungslegungsbezogene Schätzungen
    • Überblick über das KASB-Forschungsprojekt zu Definition von rechnungslegungsbezogenen Schätzungen

Die vollständige Tagesordnung finden Sie auf der Internetseite des IASB.

Papiere für die kommenden Sitzung des IFRS-Fachausschusses des DRSC

28.08.2019

Der IFRS-Fachausschuss des DRSC wird am 5. und 6. September 2019 in Berlin tagen. Für die Sitzung sind jetzt Papiere verfügbar.

Während seiner 77. Sitzung wird der IFRS-Fachausschuss folgende Themen besprechen:

Die Papiere für die einzelnen Tagesordnungspunkte finden Sie hier auf der Internetseite des DRSC.

IPSASB veröffentlicht vorgeschlagene Änderungen in Bezug auf Finanzinstrumente des öffentlichen Sektors

28.08.2019

Der Rat für internationale Rechnungslegungsstandards für den öffentlichen Sektor (International Public Sector Accounting Standards Board, IPSASB) hat einen Entwurf 'Finanzinstrumente des öffentlichen Sektors: Änderungen an IPSAS 41 'Finanzinstrumente'' mit Änderungsvorschlägen veröffentlicht, die die bestehenden Leitlinien des IPSASB in IPSAS 41 für Themen ergänzen sollen, die für den öffentlichen Sektor spezifisch sind und erhebliche Auswirkungen auf die öffentlichen Finanzen haben.

Der Entwurf sieht vor, die bestehenden Leitlinien für vier Instrumente des öffentlichen Sektors zu präzisieren:

  • Währungsgold;
  • Währung im Umlauf;
  • IWF-Quotenzeichnungen; und
  • Sonderziehungsrechte des IWF.

Das IPSASB ist zu dem Schluss gekommen, dass Währungsgold ähnliche Merkmale wie ein finanzieller Vermögenswert aufweist, und schlägt vor, klarzustellen, dass es angemessen ist, Währungsgold unter bestimmten Umständen unter Anwendung der Prinzipien für finanzielle Vermögenswerte zu bilanzieren.

Was Währungen im Umlauf, IWF-Quotenzeichnungen und Sonderziehungsrechte betrifft, ist der IPSASB zu dem Schluss gekommen, dass diese alle der Definition eines Finanzinstruments entsprechen, und schlägt vor, Umsetzungsleitlinien und ein erläuterndes Beispiel zur Unterstützung der Anwender, die diese Instrumente bilanzieren, aufzunehmen.

Den englischsprachigen Entwurf Public Sector Financial Instruments: Amendments to IPSAS 41 'Financial Instruments', ein kurzes einführendes Video und eine At a Glance-Übersicht über die vorgeschlagenen Änderungen finden Sie auf der Internetseite des IPSASB. Stellungnahmen werden bis zum 31. Dezember 2019 erbeten.

 

Jüngste Entwicklungen in der Nachhaltigkeitsberichterstattung

27.08.2019

Kurzer Überblick über jüngste Entwicklungen beim CFA Institute, CDP, SSE und GRI.

Das CFA Institute, ein globaler Non-Profit-Berufsverband für Investment Manager, Finanzanalysten und professionelle Anleger, hat einen Bericht mit dem Titel The Case for Quarterly and Environmental, Social, and Governance Reporting veröffentlicht, der auf einer Umfrage unter der globalen Mitgliedschaft des Instituts zu diesem Thema basiert. Die Teilnehmer der Umfrage sind der Ansicht, dass spezifische ESG- und Nachhaltigkeitsangaben eine regulatorische Vorschrift für börsennotierte Unternehmen sein sollten und dass die Wertpapieraufsichtsbehörden entweder ESG-Angabestandards entwickeln oder einen unabhängigen Standardsetzer (d.h. einen einzigen, globalen Standardsetzer in diesem Bereich) bei der Entwicklung solcher Standards unterstützen sollten. Den Bericht finden Sie auf der Internetseite des CFA-Instituts.

Das CO2-Emissionsprojekt (Carbon Disclosure Project, CDP) hat einen neuen Bericht, The Money Trees, veröffentlicht, in dem festgestellt wird, dass 70% von 1.500 Unternehmen mit hohen Auswirkungen auf den Wald keine Daten über ihre Auswirkungen liefern und dass die Transparenz des Unternehmens im Waldbereich hinter anderen Umweltthemen wie Klimawandel und Wassersicherheit zurückbleibt. Zugang zum Bericht haben Sie über die Pressemitteilung auf der Internetseite des CDP, die eine erste Zusammenfassung der Ergebnisse bietet.

Die Intitiative nachhaltiger Börsen (Sustainable Stock Exchanges, SSE) der Vereinten Nationen gibt bekannt, dass die Börse von Abu Dhabi (ADX) Richtlinien für die Angabe von Informationn in den Bereichen Umwelt, Soziales und Governance (ESG) für börsennotierte Unternehmen veröffentlicht hat. Weiterführende Informationen finden Sie in der Pressemitteilung auf der Internetseite der SSE.

Die Global Reporting Initiative (GRI) gibt bekannt, dass die Standards GRI 303 Water and Effluents 2018 und GRI 403 Occupational Health and Safety 2018 ins Japanische übersetzt wurden. Alle japanischen Übersetzungen von GRI-Standards können hier kostenlos von der Internetseite von GRI heruntergeladen werden.

Rückblick auf EFRAG-Aktivitäten im August

23.08.2019

Die Europäische Beratungsgruppe für Finanzberichterstattung (European Financial Reporting Advisory Group, EFRAG) hat eine neue Ausgabe des 'EFRAG Update' herausgegeben. Der Newsletter bietet einen Überblick über alle EFRAG-Aktivitäten im August 2019.

Wie bereits berichtet, war im August allein folgender Höhepunkt zu verzeichnen:

Der Newsletter bietet außerdem eine Zusammenfassung von der Sitzung von TEG am 13. August.

Sie können sich den vollständigen Monatsrückblick in englischer Sprache hier von der Internetseite von EFRAG herunterladen.

Zusammenfassung der Agendapapiere für die zusätzliche IASB-Sitzung zu IBOR

22.08.2019

Der IASB, der normalerweise keine Sitzungen im August abhält, wird am 28. August eine zusätzliche Sitzung abhalten, um die Rückmeldungen zu erörtern, die zum IASB-Entwurf ED/2019/1 'Interest Rate Benchmark Reform (Vorgeschlagene Änderungen an IFRS 9 und IAS 39)' eingegangen sind. Wir haben deutschsprachige Zusammenfassungen der zwei Agendapapiere für die Sitzung für Sie erstellt, in denen wir die wesentlichen Punkte hervorheben, die der IASB erörtern soll, sowie die Empfehlungen des Stabs.

Der Stab empfiehlt, dass die Änderungen eine Ausnahme von der Anforderung in IAS 39 für die retrospektive Beurteilung vorsehen, wenn sich ein Sicherungsgeschäft vorübergehend außerhalb des 80-125%-Bereichs befindet, allein aufgrund von Unsicherheiten, die sich aus der Reform ergeben; Entlastung von der Vorschrift der separaten Identifizierbarkeit für "Makro-Hedges"; Klarstellung, wann die Entlastung für eine Gruppe von Posten, die als Grundgeschäft designiert ist, nicht mehr gilt; Klarstellung, dass die Änderungen sowohl für die Absicherung von Zins- als auch Fremdwährungsrisiken gelten würden; und Vereinfachung der Angabevorschriften.

Detaillierte Zusammenfassungen der Agendapapiere für die einzelnen Sitzungsteile finden Sie auf unserer Seite für Sitzungsmitschriften. Wir werden die Seite nach der Sitzung um die Entscheidungen und Diskussionen des Boards ergänzen.

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.