Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

ESMA-Antwort auf die EFRAG-Umfrage zu Alternativen für die Bilanzierung von Eigenkapitalinstrumenten

  • ESMA Image

15.07.2019

Die europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (European Securities and Markets Authority, ESMA) hat der Europäischen Beratungsgruppe zur Rechnungslegung (European Financial Reporting Advisory Group, EFRAG) ihre Antwort auf die aktuelle Konsultation vorgelegt, die sich mit den (potenziell unangemessenen) Rechnungslegungsvorschriften für Eigenkapital und eigenkapitalähnliche Instrumente befasst, die in einem langfristigen Geschäftsmodell gehalten werden. In der Konsultation scheint EFRAG zu behaupten, dass die derzeitigen Bewertungsvorschriften nach IFRS 9 unangemessen sein könnten - eine Ansicht, die von ESMA nicht unterstützt wird.

Zusätzlich zum ausgefüllten Fragebogen hat die ESMA ein Anschreiben beigefügt, in dem die folgenden Punkte hervorgehoben werden:

  • Die Angabe von Finanzinformationen sollte sich weiterhin darauf konzentrieren, die wirtschaftliche Realität neutral darzustellen, und gleichzeitig vermeiden, Strukturierungsmöglichkeiten zu schaffen.
  • Die gegenwärtigen Vorschriften in IFRS 9 führen bereits zu einer angemessenen Darstellung von Finanzinstrumenten. Insbesondere die wirtschaftlichen Merkmale von Eigenkapitalinstrumenten würden durch eine kostenorientierte Bewertung in der Regel nicht ausreichend berücksichtigt, insbesondere wenn die Zeitwertinformationen zuverlässig und verfügbar sind.
  • Bedenken in Bezug auf die berichtete Volatilität werden anerkannt, jedoch bietet IFRS 9 eine Möglichkeit, diese Volatilität zu mindern.
  • Mögliche Auswirkungen von IFRS 9 auf langfristige Investitionsentscheidungen sind noch nicht abschätzbar.
  • ESMA ist derzeit nicht bekannt, dass die Anwendung von IFRS 9 Hindernisse für langfristige Investitionsentscheidungen verursacht oder abschreckend wirkt.
  • Die Entwicklung eines alternativen Bilanzierungsmodells für Eigenkapital- und eigenkapitalähnliche Instrumente, bevor konkrete Hinweise auf Probleme für langfristige Investitionen, die sich aus der Anwendung von IFRS 9 ergeben, identifiziert wurden, kann zu einer Lösung führen, die letztlich nicht wirksam ist.

ESMA kommt zu folgender Schlussfolgerung:

Im Einklang mit den oben genannten Erwägungen unterstützt ESMA zum jetzigen Zeitpunkt keine der im Hintergrunddokument von EFRAG dargestellten alternativen Rechnungslegungslösungen.

Auf der Internetseite von ESAM finden Sie das Anschreiben und den ausgefüllten Fragebogen.

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.