Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

November

IIRC und SASB wollen sich zusammenschließen

25.11.2020

Der internationale Rat für integrierte Berichterstattung (International Integrated Reporting Council, IIRC) und der Rat für Nachhaltigkeitsberichterstattungsstandards (Sustainability Accounting Standards Board, SASB) haben ihre Absicht bekannt gegeben, sich in der Value Reporting Foundation zusammenzuschließen, einer gemeinsamen Organisation, die Investoren und Unternehmen einen umfassenden Rahmen für die Unternehmensberichterstattung über die gesamte Bandbreite der unternehmerischen Werttreiber und Standards bieten soll.

Der Zusammenschluss zielt darauf ab, die Arbeit von CDP, CDSB, GRI, IIRC und SASB weiter zu fördern, die im September 2020 eine Absichtserklärung veröffentlicht haben, gemeinsam auf eine umfassende Unternehmensberichterstattung in einem umfassenden Unternehmensberichtssystem hinzuarbeiten.

Die Pressemitteilung hält fest, dass die Value Reporting Foundation das integrierte Berichterstattungsrahmenkonzept des IIRC beibehalten wird, das alle relevanten Wertschöpfungsthemen und den Ansatz zu deren Integration in die Unternehmensberichterstattung beschreibt, während die SASB-Standards die genauen Definitionen der Daten liefern, die für diese Themen in jeder Branche berichtet werden sollten. Das Rahmenkonzept und die Standards bleiben komplementäre Werkzeuge, wobei die Value Reporting Foundation die Verwendung beider zusammen ermöglichen und erleichtern wird.

Der Zusammenschluss ist die Antwort auf die immer stärker werdenden Forderungen globaler Investoren und Unternehmen nach einer Vereinfachung der Unternehmensberichtslandschaft durch ein global ausgerichtetes Berichtssystem. In der Pressemitteilung wird betont, dass die Value Reporting Foundation, die bis Mitte 2021 gegründet wird, bereit ist, mit der IFRS-Stiftung, IOSCO, EFRAG, CDP, CDSB und GRI und anderen zusammenzuarbeiten, um auf einen Satz globaler und weltweit akzeptierter Standards hinzuarbeiten.

Die vollständige Presseerklärung in englischer Sprache finden Sie auf der Internetseite des SASB (gemeinsame Presseerklärung mit dem IIRC).

Ergebnisse der jüngsten Sitzung des HGB-Fachausschusses

25.11.2020

Am 16. November 2020 hat der HGB-Fachausschuss des DRSC per Videokonferenz getagt. Ein Ergebnisbericht von der Sitzung wurde jetzt zur Verfügung gestellt.

Während der Sitzung hat der Fachausschuss den Deutschen Rechnungslegungs Änderungsstandard Nr. 11 (DRÄS 11) verabschiedet.

Sie können sich den Ergebnisbericht hier von der Internetsete des DRSC herunterladen.

IASB-Podcast zu jüngsten Boardentwicklungen (November 2020)

24.11.2020

Der IASB hat einen Podcast mit dem IASB-Vorsitzenden Hans Hoogervorst und der stellvertretenden IASB-Vorsitzenden Sue Lloyd aufgezeichnet, in dem die Erörterungen bei der IASB-Sitzung im November zusammengefasst werden.

In dem zwölfminütigen Podcast wird auf die folgenden Themen eingegangen:

  • gemeinsame Unterrichtseinheiten mit dem FASB;
  • Überprüfung nach der Einführung von IFRS 10-12;
  • Lageberichterstattung;
  • Tochtergesellschaften, die KMU sind; und
  • Standardpflege und einheitliche Anwendung

Der Podcast kann über die entsprechende Presseerklärung auf der Internetseite des IASB abgerufen werden.

Detaillierte deutschsprachige Zusammenfassungen der Erörterungen durch den Board finden auf unserer Seite für Sitzungsmitschriften.

Mitschnitte von der heutigen Sitzung des IFRS-Fachausschusses des DRSC

24.11.2020

Der IFRS-Fachausschuss des DRSC hat heute morgen per Videokonferenz getagt.

Während seiner 92. Sitzung hat der IFRS-Fachausschuss das folgende Thema besprochen:

  • IASB-Diskussionspapier DP/2020/1 Unternehmenszusammenschlüsse - Angaben, Geschäfts- oder Firmenwert und Wertminderung

Die Mitschnitte von der Sitzung finden Sie hier auf der Internetseite des DRSC.

IFRS-Stiftung veröffentlicht vorgeschlagene Ergänzung der IFRS-Taxonomie

24.11.2020

Auf der Internetseite des IASB steht eine vorgeschlagene Ergänzung der IFRS-Taxonomie 2020 in Bezug auf den Ausweis von Informationen im Zusammenhang mit IAS 19 'Leistungen an Arbeitnehmer' zur Verfügung.

Die vorgeschlagene Aktualisierung enthält Elemente, die die übliche Berichterstattungspraxis widerspiegeln, sowie neue und geänderte Etiketten, um die bilanzielle Bedeutung und die beabsichtigte Verwendung einiger bestehender Elemente klarzustellen.

Weiterführende Informationen entnehmen Sie bitte der Presseerklärung und der vorgeschlagenen Ergänzung auf der Internetseite des IASB. Stellungnahmen werden bis zum 26. Januar 2021 erbeten.

Wir nehmen Stellung zu einer vorläufigen Agendaentscheidung des IFRS IC

24.11.2020

Wir haben gegenüber dem IFRS Interpretations Committee zu seiner im 'IFRIC Update' vom September 2020 veröffentlichten vorläufigen Entscheidung Stellung genommen, eine Bitte um Klarstellung der Anwendung der Sale-and-leaseback-Vorschriften in IFRS 16 auf einen Geschäftsvorfall, bei dem ein Unternehmen seine Eigenkapitalanteile an einer Tochtergesellschaft, die einen Vermögenswert hält, veräußert und diesen dann zurückleast, nicht auf die Agenda zu nehmen.

Wir stimmen zu, dass die Schlussfolgerungen des Committees, wie sie in der Agendaentscheidung dargelegt sind, die Vorschriften von IFRS 10 und IFRS 16 in Bezug auf das darin dargestellte spezifische Faktenmuster widerspiegeln. Wir schlagen jedoch ausdrücklich vor, dass der Board zusätzlich zu dieser Entscheidung ein umfassenderes Projekt in Angriff nimmt, das sich mit der bilanziellen Behandlung der Veräußerung von Mantelgesellschaften befasst, insbesondere wenn diese als Veräußerung von Vermögenswerten und nicht als Veräußerung von Tochtergesellschaften bilanziert werden sollten.

Sie können sich unsere englischsprachige Stellungnahme hier herunterladen.

Zusammenfassung der Ergebnisse von der jüngsten Sitzung des Kapitalmarktbeirats und des Erstellerforums

24.11.2020

Vertreter des International Accounting Standards Board (IASB) haben am 8. Oktober 2020 mit dem Kapitalmarktbeirat (Capital Markets Advisory Committee, CMAC) und dem Globalen Forum der Ersteller (Global Preparers Forum, GPF) per Videokonferenz getagt. Ein Bericht mit den Ergebnissen von der gemeinsame Sitzung sowie Aufzeichnungen von den einzelnen Sitzungsteilen wurden jetzt auf der Internetseite des IASB veröffentlicht.

Die folgenden Themen wurden erörtert:

  • Wertminderung von Geschäfts- oder Firmenwerten
  • Primäre Abschlussbestandteile

Außerdem gab es einen optionalen Sitzungsteil zu Sachverhalten im Zusammenhang mit der Coronavirus-Pandemie.

Der Bericht von der Sitzung auf der Internetseite des IASB deckt nur die ersten beiden Themen ab. Zu allen drei Themen gibt es jedoch Aufzeichnungen auf der Sitzungsseite.

Die nächste CMAC-Sitzung ist für den 11. März 2021 und die nächste GPF-Sitzung ist für den 12. März 2021 angesetzt.

Mitschriften von der IASB-Sitzung im November 2020

23.11.2020

Der IASB hat am 18. und 19. November 2020 per Videokonferenz getagt. Der zweite Tag der Sitzung war gemeinsamen Unterrichtseinheiten mit dem FASB gewidmet. Wir haben die Mitschriften von Deloitte-Beobachtern bei dieser Sitzung für Sie übersetzt.

IASB-Sitzung

Arbeitsprogramm: Letzten Monat beschloss der Board, mit der Überprüfung nach der Einführung der Klassifizierungs- und Bewertungsvorschriften von IFRS 9 zu beginnen und zu einem späteren Zeitpunkt zu überdenken, wann die Überprüfungen nach der Einführung der Vorschriften für Wertminderung und Bilanzierung von Sicherungsbeziehungen nach IFRS 9 und von IFRS 15 beginnen sollen. Der Board wird in der zweiten Jahreshälfte 2021 erwägen, wann diese Überprüfungen nach der Einführung aufgenommen werden sollen.

Überprüfung nach der Einführung von IFRS 10-12: Der Board bestätigte die Veröffentlichung der Bitte um Informationsübermittlung mit einer 150-tägigen Stellungnahmefrist (anstatt der vom Stab empfohlenen 180-tägigen Stellungnahmefrist). Die Bitte um Informationsübermittlung wird voraussichtlich im Dezember veröffentlicht.

Standardpflege und einheitliche Anwendung — Latente Steuern, die sich auf Vermögenswerte und Schulden beziehen, die aus einer einzigen Transaktion entstehen: Der Board ist dabei, Änderungen an IAS 12 zu finalisieren. Die Änderungen sollen im zweiten Quartal 2021  veröffentlicht und mit einem Zeitpunkt des Inkrafttretens zum 1. Januar 2023 versehen werden.

Lageberichterstattung: Der Stab hat einige Sachverhalte aufgeworfen, die während der Ausarbeitung des Entwurfs identifiziert wurden. Der Board hat entschieden, dass auch Unternehmen, die die IFRS nicht anwenden, die Möglichkeit haben sollten, das Leitliniendokument anzuwenden. Der Board hat auch entschieden, den Begriff "Genauigkeit" anstelle von "Fehlerfreiheit" zu verwenden und zu betonen, dass sich dies auf qualitative und quantitative Informationen bezieht.

Angabeninitiative — Tochtergesellschaften, die KMU sind: Der IASB entwickelt derzeit einen Standard mit reduzierten Angabevorschriften für Tochtergesellschaften, die IFRS anwenden, aber die Definition eines KMU erfüllen. Der Board hat entschieden, Ausnahmen vom Verfahren zur Anpassung der Angabevorschriften vorzunehmen, wenn Anpassungen der Angabevorschriften des IFRS für KMU erfolgen.

Eine Analyse der Änderungen am Arbeitsprogramm, die sich aus diesen Entscheidungen des Boards ergeben, finden Sie hier.

Gemeinsame Unterrichtseinheiten von IASB und FASB

Die Boards haben sich gegenseitig über einzelne Projekte informiert, die sich teilweise oder ganz mit einem Projekt des anderen Boards überschneiden. Der Zweck der Sitzung war der Informationsaustausch. Daher wurden keine Entscheidungen getroffen. 

Coronavirus-Pandemie: Die Boards haben die Schritte erläutert, die sie als Reaktion auf die Coronavirus-Pandemie unternommen haben, wie z.B. Umsetzungs- und Lehrmaterialien und Anpassungen ihrer Arbeitsprogramme. Ein Großteil der Diskussion konzentrierte sich auf die Bilanzierung von staatlichen Zuschüssen. 

Leasingverhältnisse mit Ausnahme der Coronavirus-Pandemie: Der Stab des IASB hat die jüngsten Anwendungsfragen erläutert, die vom IFRS Interpretations Committee erörtert wurden, sowie die eng umrissene Standardsetzung, die in Bezug auf Sale-and-leaseback-Transaktionen eingeleitet wurde, dargestellt. Der FASB überwacht die Umsetzung seines äquivalenten Standards und hat im Juli 2020 ein Projekt auf seine fachliche Agenda gesetzt, um Fragen zu behandeln, bei denen der FASB handeln kann, da er bereits über ausreichende Informationen von Interessengruppen verfügt. Beide Boards betonten, dass sie sich weiterhin um eine möglichst große Konvergenz zwischen den jeweiligen Standards bemühen wollen.

Wertminderung von Geschäfts- oder Firmenwerten: Sowohl der FASB als auch der IASB haben Projekte zur Bilanzierung von Geschäfts- oder Firmenwerten auf ihrer jeweiligen Agenda. Diese Projekte stellen kein gemeinsames Projekt dar. Wegen der weitgehend konvergierten Bilanzierungsmodelle für Unternehmenszusammenschlüsse haben beide Boards jedoch zuvor beschlossen, die Arbeit des jeweils anderen zu verfolgen. Das Projekt des FASB wird aktiv betrieben, während sich das Projekt des IASB in der Forschungsphase befindet.

Die Boards erörterten die vorläufige Sichtweise des IASB, dass ein Unternehmen verpflichtet sein sollte, die Kennzahlen anzugeben, die die Unternehmensleitung (der Hauptentscheidungsträger des Unternehmens wie in IFRS 8 beschrieben) verwendet, um zu überwachen, ob die Ziele der Übernahme erreicht wurden. Außerdem erörterten die Boards die Folgebilanzierung von Geschäfts- oder Firmenwerten.

Finanzierung der Lieferkette: Der IASB hat die Fragen beschrieben, die dem IFRS Interpretations Committee vorgelegt wurden, sowie die vorläufige Agendaentscheidung, die vom Committee veröffentlicht wurde. Der IASB wird Anfang 2021 ein mögliches eng umrissenes Standardsetzungsprojekt erwägen und umriss dieses kurz. Die Big-4-Firmen reichten im Oktober 2019 beim FASB einen Antrag auf Aufnahme eines Projekts ein, um Leitlinien zur Angabe von Lieferantenfinanzierungsprogrammen, die Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen beinhalten, und zur Darstellung der Kapitalflussrechnung zu erhalten. Nach Untersuchungen und Einbindungsveranstaltungen beschloss der FASB im Oktober 2020, ein Projekt auf seine Agenda zu setzen, um Angabevorschriften für Lieferantenfinanzierungsprogramme im Zusammenhang mit Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen (eng umrissenes Projekt) zu entwickeln. Der FASB stellte fest, dass es in den USA als Folge von Reden und Leitlinien des SEC-Stabs vermehrt Angaben zu qualitativen und quantitativen Aspekten in der Lageberichterstattung gibt. 

Detaillierte Zusammenfassungen der Erörterungen durch den Board finden Sie am Ende unserer Seite für Sitzungsmitschriften.

Unterlage zu den DRSC-Veranstaltungen zum IASB-Diskussionspapier zur Wertminderung von Geschäfts- oder Firmenwerten

23.11.2020

Das DRSC hat am 2. und 20. November 2020 gemeinsam mit Vertretern des IASB und von EFRAG zu zwei alternativen, jeweils vierstündigen öffentlichen Diskussionsveranstaltungen zum IASB-Diskussionspapier DP/2020/1 'Unternehmenszusammenschlüsse - Angaben, Geschäfts- oder Firmenwert und Wertminderung' eingeladen.

Die Unterlag zu den Veranstaltungen sind jetzt öffentlich verfügbar; Sie können darauf über die Presseerklärung auf der Internetseite des DRSC zugreifen.

Tagesordnung für die Dezembersitzung des IFRS Interpretations Committee

20.11.2020

Das IFRS Interpretations Committee hat die Tagesordnung für seine nächste Sitzung veröffentlicht, die am 1. und 2. Dezember 2020 per Videokonferenz stattfinden wird.

Das Committe wird die folgenden Themen erörtern:

  • Einführung und IFRIC Update vom September 2020
  • IAS 1 — Klassifizierung von Schulden mit Klauseln als kurz- oder langfristig
  • IAS 19 — Zuordnung von Leistungen zu Dienstleistungsperioden 
  • Finanzierungsvereinbarungen für die Lieferkette - Reverse-Factoring
  • IAS 38 — Konfigurations- oder Anpassungskosten in einer Cloud-Computing-Vereinbarung
  • IFRS 9 — Absicherung von Schwankungen der Cashflows aufgrund von Realzinssätzen
  • Laufende Arbeiten

Die Tagesordnung steht Ihnen hier zur Verfügung. Sollten sich Änderungen an der Tagesordnung ergeben, werden wir sie dort nachpflegen und Sie bei größeren Änderungen in einer separaten Nachricht informieren. Die Agendapapiere für die Sitzung finden Sie hier auf der Internetseite des IASB.

    Correction list for hyphenation

    These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.