Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

IOSCO fordert IASB und FASB auf, bei der Bilanzierung von Geschäfts- oder Firmenwerten zusammenzuarbeiten

  • IOSCO Image

26.02.2021

Die internationale Vereinigung der Wertpapieraufsichtsbehörden (International Organization of Securities Commissions, IOSCO) hat eine Erklärung veröffentlicht, in der sie den International Accouting Standards Board (IASB) und den US-amerikanischen Financial Accounting Standards Board (FASB) auffordert, bei der Bilanzierung von Geschäfts- oder Firmenwerten eng zusammenzuarbeiten.

Sowohl der IASB als auch der FASB arbeiten derzeit an Projekten zu Geschäfts- oder Firmenwerten, aber einige ihrer Ideen scheinen auseinanderzugehen.

Im Juli 2019 veröffentlichte der FASB eine Einladung zur Stellungnahme Identifiable Intangible Assets and Subsequent Accounting for Goodwill, in der er festhielt, dass er erwäge, ob die Folgebilanzierung von Geschäfts- oder Firmenwerten aus Kosten-Nutzen-Gründen geändert werden sollte. Im Dezember 2020 hat der FASB während der Erörterung der eingegangenen Stellungnahmen vorläufig beschlossen, die Abschreibung von Geschäfts- oder Firmenwerten wieder einzuführen (siehe die Zusammenfassung der bisherigen Entscheidungen auf der Internetseite des FASB).

Der IASB hat sich ebenfalls mit der Wiedereinführung der Abschreibung von Geschäfts- oder Firmenwerten auseinandergesetzt. Im Dezember 2017 beschloss der Board vorläufig, die Abschreibung nicht wieder einzuführen, und sich stattdessen auf eine Verbesserung der Werthaltigkeitsprüfung zu konzentrieren. Entsprechend heißt es in dem im März 2020 veröffentlichten Diskussionspapier DP/2020/1 Unternehmenszusammenschlüsse - Angaben, Geschäfts- oder Firmenwert und Wertminderung: "Der Board ist zu der vorläufigen Sichtweise gelangt, dass ein reiner Wertminderungsansatz beibehalten werden sollte." Der IASB hat noch nicht mit der Erörterung der eingegangenen Rückmeldungen begonnen.

In der Erklärung der IOSCO heißt es nun:

Wir stellen fest, dass die Vergleichbarkeit von Abschlüssen nach IFRS und US-GAAP größer ist, wenn die Vorschriften von US-GAAP und IFRS zur Bilanzierung von Geschäfts- oder Firmenwerten so weit wie möglich angeglichen werden. Unserer Erfahrung nach wird die Wahrscheinlichkeit, ein konvergentes Ergebnis zu erzielen, stark erhöht, wenn die beiden Boards zusammenarbeiten, einschließlich ähnlicher Zeitpläne für ihre jeweiligen Projekte. Wir sind der Meinung, dass die Aufrechterhaltung und Verbesserung der Konvergenz in diesem Bereich weiterhin eine wichtige Überlegung für den IASB und den FASB sein sollte.

Die IOSCO hat das Ziel eines einzigen Satzes qualitativ hochwertiger Rechnungslegungsstandards, die konsistent und rigoros angewandt werden, stets unterstützt und stellt fest, dass diese Ansicht auch von den führenden Vertretern der G20 und anderer internationaler Organisationen geteilt wird. Zuletzt hat die IOSCO in ihrer Stellungnahme zum Diskussionspapier des IASB (eingereicht im Dezember 2020) festgestellt:

Die Staats- und Regierungschefs der G20 haben betont, wie wichtig es ist, einen einzigen Satz hochwertiger globaler Rechnungslegungsstandards zu erreichen, die konsistent und streng angewendet werden. Wir glauben, dass die Argumentation der G20 für dieses Thema immer noch relevant ist und fordern daher den IASB und den FASB auf, ihre Bemühungen um Konvergenz zu verstärken.

Die folgenden weiterführenden Informationen stehen Ihnen in englischer Sprache zur Verfügung:

Zugehörige Themen

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.