Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

Oktober

Rückblick auf EFRAG-Aktivitäten im Oktober

30.10.2021

Die Europäische Beratungsgruppe für Finanzberichterstattung (European Financial Reporting Advisory Group, EFRAG) hat eine neue Ausgabe des 'EFRAG Update' herausgegeben. Der Newsletter bietet einen Überblick über alle EFRAG-Aktivitäten im Oktober 2021.

Wie bereits berichtet, waren im Oktober die folgenden Höhepunkte zu verzeichnen:

Der Newsletter bietet außerdem Zusammenfassungen der Sitzungen des EFRAG Boards am 6. und 8. Oktober 2021 und von TEG am 20. und 21. Oktober 2021.

Sie können sich den vollständigen Monatsrückblick in englischer Sprache hier von der Internetseite von EFRAG herunterladen.

Mitschnitte von der jüngsten Sitzung des IFRS-Fachausschusses des DRSC

29.10.2021

Der IFRS-Fachausschuss des DRSC hat am 28. und 29. Oktober 2021 per Videokonferenz getagt. Mitschnitte von den einzelnen Sitzungsteilen sind jetzt verfügbar.

Während seiner 107. Sitzung hat der IFRS-Fachausschuss die folgenden Themen besprochen:

Die Mitschnitte von der Sitzung finden Sie hier auf der Internetseite des DRSC.

ESMA gibt Prüfungsschwerpunkte für die Jahresabschlüsse 2021 bekannt

29.10.2021

Die europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (European Securities and Markets Authority, ESMA) hat heute die gemeinsamen europäischen Prüfungsschwerpunkte (European common enforcement priorities) veröffentlicht. Damit soll die einheitliche Anwendung der IFRS gefördert werden. Die zusammen mit den europäischen nationalen Enforcern – wie der Deutschen Prüfstelle für Rechnungslegung (DPR) in Deutschland – identifizierten Themen der Finanzberichterstattung sollten die börsennotierten Unternehmen und ihre Abschlussprüfer bei der Erstellung und Prüfung ihrer IFRS-Abschlüsse für 2021 besonders berücksichtigen. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf Angaben im Zusammenhang mit der Coronavirus-Pandemie und klimabezogenen Angaben.

Die gemeinsamen europäischen Prüfungsschwerpunkte für die IFRS-Abschlüsse 2021 sind:

  • sorgfältige Bewertung und Transparenz bei der Bilanzierung der längerfristigen Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie und der Erholungsphase;
  • Konsistenz zwischen den im IFRS-Abschluss angegebenen Informationen und den nicht-finanziellen Informationen über klimabezogene Sachverhalte, Berücksichtigung von Klimarisiken, Angabe aller wesentlichen Ermessensentscheidungen und Schätzung der Unsicherheit in Bezug auf Klimarisiken bei gleichzeitiger eindeutiger Bewertung der Wesentlichkeit; und
  • mehr Transparenz bei der Messung der erwarteten Kreditausfälle (Expected Credit Loss, ECL), insbesondere in Bezug auf so genannte Management-Overlays, wesentliche Änderungen des Kreditrisikos, zukunftsgerichtete Informationen, Änderungen der Wertberichtigungen, Kreditrisiken und Sicherheiten sowie die Auswirkungen des Klimarisikos auf die ECL-Bewertung.

ESMA erinnert die Emittenten auch daran, dass ab dem Geschäftsjahr 2021 alle Jahresfinanzberichte in Übereinstimmung mit dem neuen europäischen einheitlichen elektronischen Berichtsformat (European Single Electronic Format, ESEF) erstellt werden müssen (xHTML oder Inline XBRL).

ESMA und die europäischen nationalen Enforcer werden die Anwendung der in den Prioritäten aufgeführten IFRS-Vorschriften beobachten und verfolgen, wobei die nationalen Behörden sie in ihre Überprüfungen einbeziehen und gegebenenfalls Korrekturmaßnahmen ergreifen. ESMA wird Daten darüber sammeln, wie börsennotierte europäische Unternehmen die Prioritäten umgesetzt haben, und ihre Ergebnisse in einem separaten Bericht veröffentlichen.

Auf der Internetseite der ESMA stehen Ihnen folgende weiterführende Informationen zur Verfügung:

Außerdem bieten wir Ihnen einen IFRS fokussiert-Newsletter mit einer deutschsprachigen Erläuterung der Prüfungsschwerpunkte.

Tagesordnung für die kommende Sitzung des Kapitalmarktbeirats

28.10.2021

Vertreter des International Accounting Standards Board (IASB) werden am 11. November 2021 mit dem Kapitalmarktbeirat (Capital Markets Advisory Committee, CMAC) tagen. Die Tagesordnung für die gemeinsame Sitzung wurde jetzt bekanntgegeben.

Die einzelnen Tagesordnungspunkte sind die folgenden::

Donnerstag, 11. November 2021 (11:00h-14:35h)

  • Begrüßung
  • Aktueller Stand der Arbeiten des IASB
  • Wertminderung von Geschäfts- oder Firmenwerten
    • Angaben zu Unternehmenszusammenschlüssen
    • Wertminderung von Geschäfts- oder Firmenwerten
    • Konvergenz mit US-GAAP
  • Finanzierungsvereinbarungen in der Lieferkette — Vorgeschlagene Änderungen an IAS 7 und IFRS 7
    • Überblick über den kommenden Entwurf
    • Rückmeldungen der Mitglieder zu den Vorschlägen

Die Arbeitspapiere für die Sitzung finden Sie auf der Internetseite des IASB.

IFRS-Stiftung veröffentlicht fünfte Zusammenstellung von Agendaentscheidungen des IFRS Interpretations Committee

28.10.2021

Die IFRS-Stiftung hat 'Compilation of Agenda Decisions - Volume 5' veröffentlicht; die Publikation enthält alle Agendaentscheidungen des IFRS Interpretations Committee von April 2021 bis Oktober 2021.

Die IFRS-Stiftung hat diese neue Publikationsreihe im Oktober 2019 angestoßen und gibt nun halbjährlich neue Zusammenstellungen im April und Oktober heraus. Weiterführende Informationen finden Sie in der Presseerklärung auf der Internetseite des IASB. Dort steht Ihnen auch die neue Zusammenstellung der Agendaentscheidungen zur Verfügung.

Präsentation des IASB bei der gemeinsamen Veranstaltung mit dem DRSC zum Entwurf zur Lageberichterstattung

28.10.2021

Am 26. Oktober 2021 bot das DRSC gemeinsam mit dem IASB ein Internetseminar zum IASB-Entwurf ED/2021/6 'Lageberichterstattung' an.

Mitarbeiter des IASB haben die wesentlichen Vorschläge des IASB vorgestellt und einzelne Themen mit den Teilnehmern erörtert. Die Präsentationsunterlage wurde jetzt auf der Internetseite des DRSC zur Verfügung gestellt.

Geänderte Tagesordnung für die laufende IASB-Sitzung

28.10.2021

Der IASB hat gestern seine Erörterungen zum Thema primäre Abschlussbestandteile nicht abschließen können und wird diese am Freitag fortsetzen.

Beginn der Diskussion wird um 9:30h britischer Zeit sein. Wir haben unsere Tagesordnung für die Sitzung entsprechend aktualisiert.

Hinweis: Während der Sitzung am 28. Oktober hat der IASB beschlossen, seine Sitzung zu den primären Abschlussbestandteilen am 28. Oktober abzuhalten, da er die Diskussionen über preisregulierte Aktivitäten frühzeitig beendet hat. Die Diskussionen über die primären Abschlussbestandteile werden nun am Donnerstag, den 28. Oktober, um 14:45h beginnen.

Siebtes Anwenderforum des DRSC zur Umsetzung der EU-Taxonomie-Verordnung

28.10.2021

Am 27. Oktober 2021 fand das siebte Anwenderforum des DRSC zur Umsetzung der EU-Taxonomie-Verordnung als Video- und Telefonkonferenz statt.

Zu den Erörterungen hat das DRSC jetzt eine kurze Mitteilung veröffentlicht, die Sie hier auf der Internetseite des DRSC einsehen können. Das DRSC bereitet die Auslegungsfragen auf und übermittelt diese an die Europäische Kommission mit der Bitte um fachliche Einwertung. Auf der Internetseite des DRSC finden Sie ein Dokument, in dem alle bisher eingereichten Auslegungsfragen zusammengefasst werden (Stand Oktober 2021).

Jüngste Entwicklungen in der Nachhaltigkeits- und integrierten Berichterstattung

27.10.2021

Kurzer Überblick über jüngste Entwicklungen bei WBCSD, der Carbon Tracker-Initiative, UNEP FI, G-20, CAQ, GRI, IIRC, FRC, A4S, SASB, XRB, FASF, CSA, EFAA, EFRAG und Deloitte.

Der Weltwirtschaftsrat für nachhaltige Entwicklung (World Business Council for Sustainable Development, WBCSD) hat die Ausgabe 2021 von Reporting matters herausgegeben. Die Presseerklärung auf der Internetseite des WBCSD bietet eine Zusammenfassung der wesentlichen Erkenntnisse und Zugang zum vollständigen Bericht.

Die Carbon Tracker-Initiative hat Flying Blind: Das eklatante Fehlen von Klimarisiken in der Finanzberichterstattung veröffentlicht. Der Bericht zeigt, dass über 70% der untersuchten Unternehmen Klimarisiken in ihrer Finanzberichterstattung nicht angeben. Die wichtigsten Ergebnisse und der Zugang zum vollständigen Bericht sind auf der Internetseite von Carbon Tracker zu finden.

Die Finanzinitiative des Umweltprogramms der Vereinten Nationen (United Nations Environment Programme Finance Initiative, UNEP FI) hat eine globale Investorenerklärung veröffentlicht, in der die Regierungen aufgefordert werden, vor der COP26 fünf vorrangige Maßnahmen zu ergreifen, darunter die Zusage, verbindliche Vorschriften für die Angabe von Klimarisiken im Einklang mit den TCFD-Empfehlungen umzusetzen. Die Erklärung kann hier abgerufen werden.

Die G20-Präsidentschaft hat den Fahrplan der G20 für nachhaltige Finanzen veröffentlicht, der als Maßnahme 6 enthält: "Die G20 begrüßen das Arbeitsprogramm der IFRS-Stiftung zur Entwicklung eines Satzes international konsistenter, vergleichbarer und verlässlicher Grundlagenstandards für die Angabe nachhaltigkeitsbezogener Informationen zur Wertschöpfung von Unternehmen." Der Fahrplan kann auf der Internetseite der G20 eingesehen werden, die vollständige Maßnahme 6 ist auf Seite 9 zu finden.

Das Zentrum für Prüfungsqualität (Center for Audit Quality, CAQ) des US-amerikanischen Instituts der Wirtschaftsprüfer (American Institut of Certified Public Accountants, AICPA) hat den Bericht "Audited Financial Statements and Climate-Related Risk Considerations" veröffentlicht, der sich mit den Themen befasst, über die börsennotierte Unternehmen derzeit berichten, und mit der Frage, inwiefern diese Informationen für ihre Abschlüsse wesentlich sind. Der Bericht kann von der Internetseite des CAQ heruntergeladen werden.

Die Global Reporting Initiative (GRI) hat angekündigt, dass sie ihre universellen Standards überarbeitet und gestärkt hat und ihren ersten sektorspezifischen Standard (für Öl und Gas) veröffentlicht hat. Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite von GRI.

Der internationale Rat für integrierte Berichterstattung (International Integrated Reporting Council, IIRC) hat die Publikation Transition to integrated reporting: A Guide to getting started als Begleitpublikation zum <IR>-Rahmenkonzept veröffentlicht. Darüber hinaus ist das <IR>-Rahmenkonzept jetzt auch in einer italienischen und einer türkischen Übersetzung erhältlich.

Der britische Rat für Rechnungslegung (Financial Reporting Council, FRC) hat häufig gestellte Fragen zur internationalen Nachhaltigkeitsstandardsetzung veröffentlicht. Zweck der Veröffentlichung ist es, die Interessengruppen über die Entwicklungen bei der Nachhaltigkeitsstandardsetzung durch die IFRS-Stiftung zu informieren. Das Dokument steht Ihnen auf der Internetseite des FRC zur Verfügung.

Der FRC hat außerdem den Bericht Taskforce on Climate-related Financial Disclosures (TCFD): ahead of mandatory reporting veröffentlicht, um Unternehmen bei der Vorbereitung auf die verpflichtende TCFD-Berichterstattung in Großbritannien zu unterstützen. Der Bericht und eine Momentaufnahme des aktuellen Stands der Berichterstattung gemäß den TCFD-Empfehlungen können über die Pressemitteilung auf der Internetseite des FRC abgerufen werden.

Das vom britischen Thronfolger ins Leben gerufene Projekt zur Nachhaltigkeitsbilanzierung (The Prince’s Accounting for Sustainability Project, A4S) hat einen Leitfaden zur TCFD Klimaszenarioanalyse veröffentlicht. Die Szenarioanalyse ist eine der wichtigsten Empfehlungen des TCFD und ermöglicht es einem Unternehmen, die Risiken und Unsicherheiten zu verstehen und zu quantifizieren, denen es in verschiedenen hypothetischen Zukunftsszenarien ausgesetzt sein könnte. Der Leitfaden kann von der Internetseite von A4S heruntergeladen werden.

Der Rat für Nachhaltigkeitsberichterstattungsstandards (Sustainability Accounting Standards Board, SASB) hat die SASB XBRL-Taxonomie veröffentlicht, um die Berichterstattung in Übereinstimmung mit seinen 77 Branchenstandards unter Verwendung strukturierter Daten zu erleichtern. Weiterführende Informationen finden Sie hier.

Der neuseeländische Rechnungslegungsrat (External Reporting Board, XRB) hat mit der Veröffentlichung seines ersten Konsultationsdokuments zu klimabezogenen Angaben die Konsultation mit Unternehmen zum ersten Teil der von der Regierung vorgeschlagenen Angabestandards aufgenommen. Weiterführende Informationen finden Sie hier.

Die japanische Rechnungslegungsstandardstiftung (Financial Accounting Standards Foundation, FASF) hat bekannt gegeben, dass sie ihre Satzung überarbeitet hat, um die Nachhaltigkeitsberichterstattung in ihren Zweck und ihr Tätigkeitsfeld aufzunehmen, zusätzlich zu ihrem bisherigen Zweck/Tätigkeitsfeld der Rechnungslegungsstandards. Mit diesem Schritt wird die Organisation zur Gegenpartei des ISSB der IFRS-Stiftung in Japan. Die Pressemitteilung ist nur auf Japanisch verfügbar.

Die kanadische Wertpapierverwaltung (Canadian Securities Administrator, CSA) – das Konsortium der Wertpapieraufsichtsbehörden der kanadischen Provinzen – hat ebenfalls Vorschläge für klimabezogene Angabevorschriften zwecks Stellungnahme veröffentlicht. Die Vorschriften sehen Angaben vor, die weitgehend mit den Empfehlungen der TCFD übereinstimmen. Die vorgeschlagenen Vorschriften können über die Pressemitteilung auf der Internetseite der CSA abgerufen werden.

Die europäische Vereinigung der Rechnungsleger und Prüfer für KMU (European Federation of Accountants and Auditors for SMEs, EFAA) hat einen Podcast mit dem Titel The Future of Corporate Reporting in Europe: What are the Implications and Next Steps for Europe's Small- and Medium-Sized Practices? aufgezeichnet. Der Podcast ist auf YouTube verfügbar.

Die Arbeitsgruppe zur Nachhaltigkeitsberichterstattung der Europäischen Beratungsgruppe für Finanzberichterstattung (European Financial Reporting Advisory Group, EFRAG) hat ein Arbeitspapier zur Grundlage für Schlussfolgerungen des Prototyps für den Klimastandard veröffentlicht, an dem sie gerade arbeitet. Das Papier dient nur zur Information und ist nicht zur öffentlichen Stellungnahme freigegeben. Zugang zu dem Papier haben Sie hier.

Die Mitgliedsfirmen von Deloitte in der Europäischen Union haben Stellung zum EFRAG-Konsultationspapier EFRAG Due Process Procedures on EU Sustainability Reporting Standard-Setting genommen. Sie können die englischsprachige Stellungnahme hier abrufen.

Sitzung des EFRAG-Boards nächste Woche

27.10.2021

Der Board der Europäischen Beratungsgruppe zur Rechnungslegung (European Financial Reporting Advisory Group, EFRAG) wird am 2. November 2021 per Videokonferenz tagen.

Einziges Thema der Sitzung wird die Überprüfung nach der Einführung von IFRS 9 sein.

Die Papiere für die Sitzung finden Sie hier; eine Anmeldung als Beobachter ist hier möglich.

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.