Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

Nachrichten

EFRAG Image

Jahresbericht 2019 von EFRAG

19.05.2020

Die Europäische Beratungsgruppe für Rechnungslegung (European Financial Reporting Advisory Group, EFRAG) hat ihren Jahresbericht 2019 veröffentlicht.

Neben den Finanzzahlen für 2019 hebt der Bericht unter anderem die weitere Arbeit von EFRAG im Zusammenhang mit IFRS 17 Versicherungsverträge, die Arbeit von EFRAG in Bezug auf die Bilanzierung von langfristigen Eigenkapitalinstrumenten und die Forschungsarbeiten zu immateriellen Vermögenswerten und zu Kryptovermögenswerten und -schulden hervor.

Der englischsprachige Bericht ist auf der Internetseite von EFRAG verfügbar.

Webcast (hellblau) Image

Einbindungsveranstaltung zu primären Abschlussbestandteilen

18.05.2020

Am 14. Mai 2020 zog eine internetbasierte Einbindungsveranstaltung zu primären Abschlussbestandteilen, die gemeinsam von FSR - Danish Auditors und dem Verband der dänischen Industrie (DI) unter Beteiligung von Vertretern des IASB und von EFRAG veranstaltet wurde, ein breites internationales Publikum an. Eine Aufzeichnung der Veranstaltung ist jetzt verfügbar.

Die Veranstaltung gliederte sich in einen allgemeinen Einführungsteil und die Diskussion von fünf Schlüsselthemen (die jeweils erneut vom IASB und von EFRAG vorgestellt wurden), die dann für Fragen aus dem Publikum geöffnet wurden. Die nachstehende Tagesordnung zeigt, an welcher Stelle während der zweieinhalbstündigen Aufzeichnung die einzelnen Themen diskutiert werden:

  • Begrüßung
  • Allgemeine Einführung in den IASB-Entwurf Allgemeine Darstellung und Angaben (beginnt etwa bei Laufzeit 0:05:00)
  • EFRAGs Sichtweisen zum Entwurf (beginnt etwa bei Laufzeit 0:12:00)
  • Schlüsselthema 1 – Definierte Ausweiszeilen und Zwischensummen in der Gewinn- und Verlustrechnung - verbesserte Vergleichbarkeit oder aufgezwungene Uniformität? (beginnt etwa bei Laufzeit 0:21:00)
  • Schlüsselthema 2 – Ein Blick auf die neuen Zwischensummen - was sind die Auswirkungen und werden sie für alle Branchen funktionieren? (beginnt etwa bei Laufzeit 1:20:00)
  • Schlüsselthema 3 – Von der Unternehmensleitung definierte Erfolgskennzahlen – Definition, Angaben und außergewöhnliche Posten: Wird die Unternehmensleitung noch in der Lage sein, die Gesamtleistung / Einkommenserzeugung im Zusammenhang mit der Geschäftstätigkeit und -strategie zu erklären? (beginnt etwa bei Laufzeit 1:42:00)
  • Schlüsselthema 4 – Prinzipien der Aggregation und Disaggregation - die neuen erwarteten Vorschläge im Vergleich dazu, wie Unternehmen heute Informationen disaggregieren (beginnt etwa bei Laufzeit 2:19:00)
  • Schlüsselthema 5 – Kapitalflussrechnung - Änderung des Ausgangspunktes, neue Disaggregation aufgrund neu eingeführter Posten und Aufhebung der Klassifizierungsoption für Zinsen und Dividenden (beginnt etwa bei Laufzeit 2:27:00 hours, nur Erörterung durch IASB und EFRAG, aus Zeitgründen keine Publikumsdiskussion)

Die Aufzeichnung der Einbindungsveranstaltung ist hier verfügbar. Die Folien der Veranstaltung stehen auch als separates Dokument auf der Internetseite von EFRAG zur Verfügung.

 Image
Corona Image

Podcast zur Unternehmensberichterstattung während der Coronavirus-Krise

18.05.2020

Accountancy Europe hat einen Podcast veröffentlicht, der die Auswirkungen der Corona-Krise auf die Unternehmensberichterstattung untersucht und sich insbesondere auf Banken konzentriert. Der Podcast erörtert auch, wie IFRS 9 die Unregelmäßigkeiten der aktuellen Situation aufgreifen kann und skizziert weitere Vorkehrungen, die getroffen wurden, damit sowohl Unternehmen als auch Banken über diesen Zeitraum berichten können.

Der 20-minütige Podcast kann über die Pressemitteilung auf der Internetseite von Accountancy Europe abgerufen werden. Es ist der dritte in einer Reihe von Podcasts, die sich mit verschiedenen Aspekten der Krise befassen. Die gesamte Serie ist auf der Podcast-Seite von Accountancy Europe abrufbar.

IASB - Sitzung Image
Corona Image

IASB stimmt für Finalisierung der Änderung an IFRS 16

15.05.2020

In seiner heutigen Ergänzungssitzung hat der IASB die Rückmeldungen zu seinem Entwurf 'Auf die Coronavirus-Pandemie bezogene Mietkonzessionen (Vorgeschlagene Änderung an IFRS 16)' vom 24. April erörtert, der einen Änderungsvorschlag enthielt, mit dem Leasingnehmern eine Befreiung von der Beurteilung gewährt würde, ob eine auf die Coronavirus-Pandemie bezogene Mietkonzession eine Leasingmodifikation ist. Die Stellungnahmefrist von 14 Tagen endete am 8. Mai 2020, und der Board erhielt insgesamt 110 Stellungnahmen (einschließlich später Einreichungen).

Leicht vom ursprünglichen Vorschlag abweichend, aber die praktische Erleichterung selbst nicht verändernd entschied der Board, die Anwendung der Erleichterung auf Mietkonzessionen im Zusammenhang mit der Coronavirus-Pandemie für Zahlungen zu gestatten, die ursprünglich am oder vor dem 30. Juni 2021 fällig gewesen wären. Der in der Gewinn- und Verlustrechnung erfasste Betrag ist anzugeben, um Änderungen der Mietzahlungen widerzuspiegeln, die sich aus Mietkonzessionen im Zusammenhang mit der Coronavirus-Pandemie ergeben. Und in der Berichtsperiode, in der ein Leasingnehmer die Änderung zum ersten Mal anwendet, ist er nicht verpflichtet, die quantitativen Informationen, die in Textziffer 28(f) von IAS 8 gefordert werden, anzugeben. Die Entscheidungen wurden von 13 Boardmitgliedern unterstützt.

Die Änderung tritt für Berichtsperioden in Kraft, die am oder nach dem 1. Juni 2020 beginnen, wobei eine frühere Anwendung gestattet ist. Trotz der Formulierung "jährliche Berichtsperioden" würde die Änderung auch für Zwischenberichte zur Verfügung stehen.

Des Weiteren entschied der Board, keine weiteren Maßnahmen für Leasinggeber zu ergreifen. Er argumentierte, dass es, da viele Unternehmen derzeit vor erheblichen Herausforderungen stehen, genügend Gründe für standardsetzerische Maßnahmen geben müsse, wofür der Board keine ausreichenden Hinweise sah. Diese Entscheidung wurde von allen 14 Boardmitgliedern unterstützt.

Der Board sah keine Notwendigkeit, die Änderungen noch einmal zwecks Stellungnahme zu veröffentlichen, und kein Boardmitglied beabsichtigt, der Veröffentlichung der endgültigen Änderung zu widersprechen. Der Board ist überzeugt, alle notwendigen Schritte des Konsultationsprozesses eingehalten zu haben, und gab die Erlaubnis, den Abstimmungsprozess einzuleiten. Diese Entscheidungen wurden von allen 14 Boardmitgliedern unterstützt. Der Stab geht davon aus, die endgültige Änderung am oder um den 28. Mai 2020 herausgeben zu können.

Die Übersetzungen der detaillierten Mitschriften von Deloitte-Beobachtern bei dieser Sitzung stehen Ihnen hier zur Verfügung.

CMAC - Sitzung Image

Zusammenfassung der Ergebnisse von der jüngsten Sitzung des Kapitalmarktbeirats

14.05.2020

Vertreter des International Accounting Standards Board (IASB) haben am Donnerstag, den 26. März 2020 mit dem Kapitalmarktbeirat (Capital Markets Advisory Committee, CMAC) getagt. Ein Bericht mit den Ergebnissen von der gemeinsame Sitzung wurde jetzt auf der Internetseite des IASB veröffentlicht.

Die einzelnen Tagesordnungspunkte waren die folgenden:

  • Primäre Abschlussbestandteile
  • Finanzinstrumente mit Eigenschaften von Eigenkapital
  • IBOR-Reform und ihre Auswirkungen auf die Finanzberichterstattung - Phase 2
  • Lageberichterstattung

Die nächste CMAC-Sitzung war eigentlich für den 18. und 19. Juni gemeinsam mit dem globalen Erstellerforum angesetzt. Sie wurde auf unbestimmte Zeit verschoben.

Auf der Internetseite des IASB finden Sie die Audiomitschnitte und den Bericht von der Sitzung.

EFRAG - Sitzung Image

EFRAG-Sitzung am kommenden Montag

14.05.2020

Die Europäische Beratungsgruppe zur Rechnungslegung (European Financial Reporting Advisory Group, EFRAG) hat die Papiere für die Sitzung des Boards am 18. Mai 2020 zur Verfügung gestellt. Die Sitzung wird ausschließlich per Videoschaltung abgehalten.

Erörtert wird ausschließlich der Stellungnahmeentwurf von EFRAG zum Diskussionspapier zur Wertminderung von Geschäfts- oder Firmenwerten.

Die Papiere finden Sie hier auf der Internetseite von EFRAG, Zugang zur Internetübertragung haben Sie hier.

ITCG-Sitzung Image

Tagesordnung für die kommende ITCG-Sitzung

14.05.2020

Die Beratungsgruppe für die XBRL-Taxonomie (IFRS Taxonomy Consultative Group, ITCG) wird am 2. Juni 2020 ihre nächste Sitzung per Videokonferenz abhalten. Eine Tagesordnung für die Sitzung ist jetzt verfügbar.

Die Tagesordnung ist wie folgt:

Dienstag, 2. Juni 2020 (11:00h-16:00h)

  • Überprüfung der gängigen Berichterstattungspraxis in Bezug auf primäre Abschlussbestandteile (Rückmeldungen der Anwender, Ergebnis je Aktie, Darstellung der finanziellen Leistung)
  • Überprüfung der gängigen Berichterstattungspraxis in Bezug auf IAS 19 Leistungen an Arbeitnehmer
  • Kommende Konsulationsdokumente in Bezug auf die IFRS-Taxonomie

Die Agendapapiere für diese Sitzung sind auf der Internetseite des IASB verfügbar.

IASB webcast Image

Zweite Internetpräsentation zur Bitte um Informationsübermittlung zum IFRS für KMU

14.05.2020

Der IASB hat die zweite einer Reihe von Internetpräsentationen im Zusammenhang mit der Bitte um Informationsübermittlung im Zusammenhang mit der umfassende Überprüfung des IFRS für KMU veröffentlicht, die am 28. Januar 2020 veröffentlicht wurde.

Diese Internetpräsentation erläutert den Ansatz des Boards bei der zweiten umfassenden Überprüfung des IFRS für KMU. Es soll noch eine dritte Präsentation geben, um Fragen im Zusammenhang mit der Anpassung des IFRS für KMU an die vollen IFRS zu erörtern.

Der IASB hat in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgruppe für die Einführung des IFRS für KMU (SME Implementation Group, SMEIG) eine Bitte um Informationsübermittlung entwickelt und herausgegeben, in der Stellungnahmen zu strategischen und allgemeinen Fragen, zu bestimmten Abschnitten des IFRS für KMU sowie zu neuen Themen und anderen Aspekten im Zusammenhang mit dem IFRS für KMU erbeten werden.

Weiterführende Informationen finden Sie in der Pressemitteilung auf der Internetseite des IASB.

IASB-Verlautbarung Image

IASB gibt Änderungen an IAS 16 in Bezug auf Einnahmen vor der beabsichtigten Nutzung heraus

14.05.2020

Der International Accounting Standards Board (IASB) hat 'Sachanlagen — Einnahmen vor der beabsichtigten Nutzung (Änderungen an IAS 16)' herausgegeben. Dabei geht es um Einnahmen, die aus der Veräußerung von Artikeln entstehen, die produziert werden, während eine Sachanlage an den Ort und in den Zustand gebracht wird, die notwendig sind, um diese in der von der Unternehmensführung beabsichtigen Weise zu nutzen.

 

Hintergrund

Der Sachverhalt wurde ursprünglich dem IFRS Interpretations Committee zur Kenntnis gebracht, das zunächst eine Interpretation von IAS 16 Sachanlagen entwickeln wollte, um eine Lösung zu finden. Während der Erörterungen ergab sich jedoch, dass eng umrissene Änderungen an IAS 16 eine bessere Problemlösung darstellen würden. Der IASB veröffentlichte daraufhin im Juni 2017 einen Entwurf mit vorgeschlagenen Änderungen, die heute finalisiert wurden.

 

Änderungen

Mit Sachanlagen — Einnahmen vor der beabsichtigten Nutzung (Vorgeschlagene Änderungen an IAS 16) wird der Standard dahingehend geändert, dass verboten wird, von den Kosten einer Sachanlage die Einnahmen abzuziehen, die aus der Veräußerung von Artikeln entstehen, die produziert werden, während diese an den Ort und in den Zustand gebracht wird, die notwendig sind, um sie in der von der Unternehmensführung beabsichtigen Weise zu nutzen. Stattdessen erfasst ein Unternehmen die Einnahmen aus derartigen Veräußerungen und die Kosten für die Produktion dieser Artikel im Betriebsergebnis.

 

Zeitpunkt des Inkrafttretens und Übergangsbestimmungen

Die heute veröffentlichten Änderungen treten für Berichtsperioden in Kraft, die am oder nach dem 1. Januar 2022 beginnen. Vorzeitige Anwendung ist gestattet. Ein Unternehmen wendet die Änderungen rückwirkend nur auf Sachanlagen an, die an den Standort und in den Zustand gebracht werden, der erforderlich ist, damit sie am oder nach Beginn der frühesten im Abschluss dargestellten Periode, in der das Unternehmen die Änderungen erstmals anwendet, in der von der Unternehmensführung beabsichtigten Weise genutzt werden können.

 

Weiterführende Informationen

Ergänzende Informationen stehen Ihnen auf der Internetseite des IASB und auf IAS Plus zur Verfügung:

IASB-Verlautbarung Image

IASB schließt Prozess der jährlichen Verbesserungen für den Zyklus 2018-2020 ab

14.05.2020

Der International Accounting Standards Board (IASB) hat die endgültigen Änderungen im Rahmen der jährlichen Verbesserungen (Zyklus 2018-2020), die sich aus den in diesem Zyklus erörterten Sachverhalten ergeben haben, veröffentlicht. Es sind vier Standards durch diese Änderungen betroffen.

Der IASB verwendet den Prozess jährlicher Verbesserungen, um notwendige, aber nicht dringliche Änderungen an den IFRS vorzunehmen, die nicht Teil eines größeren Projekts sind.

Die Jährlichen Verbesserungen an den IFRS 2018–2020 führen zu direkten Änderungen an den folgenden Standards:

Standard Gegenstand der Änderung
IFRS 1 Erstmalige Anwendung der International Financial Reporting Standards Tochterunternehmen als Erstanwender. Mit der Änderung wird einem Tochterunternehmen, das Textziffer D16(a) von IFRS 1 anwendet, gestattet, kumulierte Umrechnungsdifferenzen mit den von seinem Mutterunternehmen ausgewiesenen Beträgen zu bewerten, basierend auf dem Zeitpunkt des Übergangs des Mutterunternehmens auf IFRS.
IFRS 9 Finanzinstrumente Gebühren im ‘10%-Test’ in Bezug auf die Ausbuchung von finanziellen Verbindlichkeiten. Die Änderung stellt klar, welche Gebühren ein Unternehmen einbezieht, wenn es den '10%'-Test in Textziffer B3.3.6 von IFRS 9 bei der Beurteilung, ob eine finanzielle Verbindlichkeit ausgebucht werden soll, anwendet. Ein Unternehmen berücksichtig nur Gebühren, die zwischen dem Unternehmen (dem Kreditnehmer) und dem Kreditgeber gezahlt oder erhalten wurden, einschließlich Gebühren, die entweder von dem Unternehmen oder dem Kreditgeber im Namen des anderen gezahlt oder erhalten wurden.
IFRS 16 Leasingverhältnisse Leasinganreize. Mit der Änderung des erläuternden Beispiels 13 zu IFRS 16 wird die Darstellung der Erstattung von Mietereinbauten durch den Leasinggeber aus dem Beispiel entfernt, um jede potenzielle Verwirrung in Bezug auf die Behandlung von Leasinganreizen zu beseitigen, die sich aus der Darstellung von Leasinganreizen in diesem Beispiel ergeben könnte.
IAS 41 Landwirtschaft Besteuerung bei Bewertungen zum beizulegenden Zeitwert. Mit der Änderung wird die Vorschrift in Textziffer 22 von IAS 41 beseitigt, dass Unternehmen steuerliche Cashflows bei der Bemessung des beizulegenden Zeitwerts eines biologischen Vermögenswertes unter Verwendung der Barwertmethode ausschließen. Die Änderung stellt die Übereinstimmung mit den Vorschriften in IFRS 13 sicher.

Die heute veröffentlichten Änderungen an IFRS 1, IFRS 9 und IAS 41 treten für Berichtsperioden in Kraft, die am oder nach dem 1. Januar 2022 beginnen. Eine frühere Anwendung ist gestattet. Die Änderung an IFRS 16 betrifft lediglich ein erläuterndes Beispiel und ist daher nicht mit einem Zeitpunkt des Inkrafttretens versehen.

Ergänzende Informationen stehen Ihnen auf der Internetseite des IASB und auf IAS Plus zur Verfügung

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.