Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

Die Zukunft der narrativen Berichterstattung - Verordnungsentwürfe in Großbritannien herausgegeben

  • Grossbritannien Image

18.10.2012

In der Bemühung, narrative Berichterstattung einfacher, klarer und fokussierter zu machen, hat das britische Ministerium für Wirtschaft, Innovation und berufliche Bildung (Department for Business, Innovation and Skills, BIS) den Entwurf von Verordnungen in Bezug auf die narrative Berichterstattung in Großbritannien herausgegeben.

Die Verordnungsentwürfe sind die Antwort der britischen Regierung auf die Ergebnisse einer Konsultation zur narrativen Berichterstattung, die im September 2011 angestoßen wurde.

Im Vergleich zu den bestehenden britischen Vorschriften und den Vorschlägen, die im Rahmen der Konsultation 2011 gemacht wurden, sind die wesentlichen Punkte der Verordnungsentwürfe die folgenden:

  • Ein eigenständiger Strategiebericht ersetzt den Geschäftstätigkeitsbericht (business review) und enthält einige Extraangaben für börsennotierte Unternehmen in Bezug auf das Geschäftsmodell, Menschenrechte und Multikulturalität. Die Vorschrift in Bezug auf Details zu wesentlichen vertraglichen Vereinbarungen wird fallengelassen.
  • Der Bericht der Unternehmensführung (directors’ report) bleibt im Wesentlichen unverändert; nur die Teile, die in den neuen Strategiebericht aufgenommen werden, entfallen. Außerdem wurden eine Reihe anderer Vorschriften fallengelassen. Der ursprüngliche Vorschlag, dass eine jährliche Erklärung der Unternehmensführung (Annual Directors’ Statement) den bisherigen Bericht der Unternehmensführung ersetzen und elektronisch zur Verfügung gestellt werden sollte, wurde fallengelassen.
  • Anteilseigner, die bisher nur eine Kurzfassung des Abschlusses (summary financial statement) erhielten werden künftig stattdessen den Strategiebericht erhalten. Das ist eine recht bedeutende Änderung, da dieser Bericht die Kurzfassung der Gewinn- und Verlustrechnung und der Bilanz mit einem Bericht ersetzt, der im Wesentlichen eine narrative Erörterung der Leistung und Strategie eines Unternehmens ist.

Auf der Internetseite des BIS stehen Ihnen alle einschlägigen Dokumente (von der Konsultation vom September 2011 bis zu den Verordnungsentwürfen vom Oktober 2012) zur Verfügung. Weitere Informationen zur Rechnungslegung in Großbritannien finden Sie auf unserer IAS Plus-Länderseite für Großbritannien.

Zugehörige Themen

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.