Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

IAASB veröffentlicht überarbeitete Leitlinien zur Verwendung der Ergebnisse interner Prüfer

  • IAASB Image

20.03.2013

Der International Auditing and Assurance Standards Board (IAASB), das für internationale Prüfungsfragen zuständige Gremium, hat neue Vorschriften und Leitlinien veröffentlicht, die der Verantwortung des Prüfers gewidmet sind, wenn er interne Prüfer einsetzt, um 'direkte Hilfestellung' unter der Anweisung, Aufsicht und Überprüfung des externen Prüfers zu Prüfungszwecken zu leisten.

Die neuen Vorschriften sind in einer überarbeiteten Fassung des internationalen Prüfungsstandards (International Standard on Auditing, ISA) 610 Verwendung der Arbeit interner Prüfer enthalten, der eine frühere überarbeitete Fassung aus dem März 2012 ersetzt.

Als die überarbeitete Fassung von ISA 610 2012 veröffentlicht wurde, entschied der IAASB, nur Vorschriften aufzunehmen, die der Verwendung der internen Prüfungsfunktion gewidmet waren, um dem internationalen Rat für die Verabschiedung von Standards zur Berufsethik für Wirtschaftsprüfer (International Ethics Standards Board for Accountants, IESBA) Zeit zu geben, ergänzende Änderungen am Ethischen Kodex für Angehörige des Berufsstands zwecks Stellungnahme zu veröffentlichen, die der Definition des "Prüfungsteams" gewidmet waren.

Der jetzt veröffentlichte ISA enthält Informationen zu folgenden Aspekten:

  • Wann ein Prüfer interne Prüfer einsetzen kann (solange dies nicht von einschlägigen Gesetzen verboten wird) und Verbot einer solchen Einbindung, wenn es bedeutende Bedrohungen für die Objektivität des Prüfers bringt oder wenn der interne Prüfer nicht über ausreichend Kompetenzen verfügt, um die vorgeschlagene Arbeit zu erledigen;
  • Leitlinien zur Art und zum Umfang der Arbeiten, die internen Prüfern zugewiesen werden kann und Verbot einer Einbindung in Bereichen, die bedeutende Prüfungsermessensentscheidungen oder hohe Risiken aufweisen oder in denen der interne Prüfer seine eigene Arbeit prüfen würde;
  • Prozessschritte, die für die Verwendung eines internen Prüfers gelten, einschließlich einer schriftlichen Zustimmung der entsprechenden Stellen, dass die internen Prüfer der Anweisung des externen Prüfers folgen dürfen, Vertraulichkeitsbestimmungen und der Anweisung, Beaufsichtigung und der Überprüfung der Arbeit des internen Prüfers;
  • erforderliche Prüfungsdokumentation.

Die neuen Vorschriften machen deutlich, dass das "Prüfungsteam" wie in ISA 610 beschrieben Personen ausschließt, die zur internen Prüfung des Mandanten gehören und die während der Prüfung dem Prüfer direkte Hilfe leisten. Auch der Ethische Kodex für Angehörige des Berufsstands wurde entsprechend geändert. Des Weiteren wurde eine Reihe von Folgeänderungen an anderen Verlautbarungen vorgenommen, um die Änderungen zu reflektieren.

Die überarbeitete Fassung von ISA 610 tritt für Prüfungen in Kraft, die Abschlüssen gelten, die für Berichtsperioden erstellt werden, die am oder nach dem 15. Dezember 2014 beginnen.

Der IAASB hat zu diesen Änderungen eine entsprechende englischsprachige Presseerklärung auf seiner Internetseite veröffentlicht.

Zugehörige Themen

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.