Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

Neue Arbeitsabkommen im Bereich der Nachhaltigkeitsberichterstattung

  • Blatt - Nachhaltigkeit Image

06.06.2013

Neue Arbeitsabkommen (Memoranda of Understanding, MoU) wurden zwischen dem US-amerikanischen Rat für Nachhaltigkeitsberichterstattungstandards ( Sustainability Accounting Standards Board, SASB), dem CO2-Emissionsprojekt (Carbon Disclosure Project, CDP) und der Global Reporting Initiative (GRI) geschlossen.

Die folgenden Arbeitsabkommen wurden bei der Globalen Konferenz zu Nachhaltigkeit und Berichterstattung Ende Mai 2013 in Amsterdam unterzeichnet, wie jetzt bekanntgegeben wurde:

  • Arbeitsabkommen zwischen SASB und CDP für die nächsten drei Jahre. Zweck des Arbeitsabkommens ist es, ein besseres Verständnis, eine höhere Sichtbarkeit und mehr Unterstüzung für die Entwicklung von Standards hinsichtlich der Leistung von Angaben in Bezug auf klimawandelbezogenene und Nachhaltigkeitssachverhalte zu erreichen. Im Rahmen des Abkommens wird der SASB Daten des CDP dazu verwenden können, die Wesentlichkeit von klimawandelbezogenenen Sachverhalten in mehr als 80 Branchen zu bestimmen. Eine entsprechende Presseerklärung finden sie auf der CDP-Internetseite.
  • Arbeitsabkommen zwischen CDP und GRI zur Förderung der Abstimmung und Klarstellung von Nachhaltigkeitsberichterstattungsleitlinien, -standards und -rahmenkonzepten für Unternehmen. CDP und GRI werden zusammenarbeiten, um die Einheitlichkeit und Vergleichbarkeit von Umweltdaten zu verbessern, um die Berichterstattung durch Unternehmen effizienter zu machen und die Berichterstattungsbürde für einige Unternehmen zu verringern. Die entsprechende Presseerklärung finden Sie auf der CDP-Internetseite.

 Diese neuen Arbeitsabkommen folgen dem allgemeinen Trend zu mehr Abstimmung zwecks größerer Wirksamkeit. Wie berichtet wurden auf der Konferenz in Amsterdam auch die folgenden beiden Arbeitsabkommen unterzeichnet:

  • Arbeitsabkommen zwischen GRI und der 'Global Compact'-Initiative der Vereinten Nationen Zur Sicherstellung, dass die Leitlinien der Organisationen zu Nachhaltigkeitsleistung und -berichterstattung im Einklang stehen. Die jüngst veröffentlichte vierte Version der GRI-Nachhaltigkeitsberichterstattungsleitlinien ('G4') integriert bereits die zehn Prinzipien von Global Compact in Bezug auf Menschen- und Arbeitsrechte, Umweltschutz und Korruptionsbekämpfung. Die enstprechende Pressererklärung finden Sie noch einmal auf der Internetseite von GRI.
  • Arbeitsabkommen zwischen GRI und dem von der EU-Kommission geförderte Netzwerk CSR Europe über eine Zusammenarbeit über die nächsten drei Jahre vor dem Hintergrund, dass die Europäische Kommission im April 2013 verpflichtende Angaben zu Sozial- und Umweltbelangen für große Unternehmen vorgeschlagen hat. Die entsprechende englischsprachige Presseerklärung können Sie auch noch einmal auf der Internetseite von GRI lesen.

Zugehörige Themen

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.