Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

Agendakonsultation 2011

Hintergrund

Im Februar 2010 hatten die Treuhänder der IFRS-Stiftung, unter der der IASB arbeitet, Verbesserungen an seinen Governance-Vereinbarungen bekannt gegeben, darunter die Entscheidung, neben der jährlichen Anhörung der Treuhänder und des IFRS-Beirats zur bestehenden und zukünftigen Agenda alle drei Jahre eine öffentliche Konsultation zum zukünftigen Arbeitsprogramm des IASB durchzuführen.

Am 20. Juni 2011 hat der IASB formell bekannt gegeben, dass er zum ersten Mal eine öffentliche Konsultation zum zukünftigen Arbeitsprogramm durchführen wird.

In dem Papier wird ausgeführt, dass der primäre Fokus der Konsultation auf einem 'Bitte um Sichtweisen'-Dokument liegen wird, in welchem das Arbeitsprogramm aus zwei Blickwinkeln heraus beleuchtet wird: (1) der grundlegenden strategischen Richtung und Ausgewogenheit des Arbeitsprogramms sowie (2) dem Verständnis der Rechnungslegungsbedürfnisse der Adressaten und der Frage, wie man diese unter Berücksichtigung der Rahmenbedingungen wie Kapazitäten an Ressourcen auf Seiten der Adressaten und des IASB sowie der derzeit bestehenden Prioritäten des IASB austarieren könne.

Der IASB gab seine Bitte um Sichtweisen zu seiner Agendakonsultation am 26. Juli 2011 heraus.

 

Aktueller Status des Projekts

Der IASB hat die Konsultation 2011 mit der Veröffentlichung eines Berichts zu den eingegangenen Rückmeldungen und ihrer Berücksichtigung am 18. Dezember 2012 abgeschlossen. Fünf große Punkte schälten sich heraus:

  • Die Stellungnahmenden baten darum, dass einer Dekade von fast fortwährenden Änderungen in der Finanzberichterstattung eine Phase relativer Ruhe folgen sollte.
  • Es gab fast einstimmige Unterstützung dafür, dass der IASB die Arbeiten an seinem Projekt zum Rahmenkonzept priorisieren solle, das eine stabile und umsetzbare Grundlage für die Standardsetzung bieten würde.
  • Der IASB wurde um einige gezielte Verbesserungen gebeten, die die Bedürfnisse von Neuanwendern der IFRS betreffen.
  • Der IASB wurde gebeten, der Umsetzung und der Pflege der Standards größere Aufmerksamkeit zu schenken.
  • Der IASB wurde gebeten, die Art und Weise, wie er Standards entwickelt, zu verbessern, indem er rigorosere Kosten-Nutzen-Analysen und Problemdefinitionen früher im Standardsetzungsprozess durchführt.

 

Überblick über die Projekte, die im Bericht zur Agendakonsultation behandelt werden

Projekte auf StandardebeneForschungsprojekte

gemeinsame Projekte mit dem FASB

Neue Projekte

Vorrangige Projekte

Langfristige Projekte

Andere Projekte
Vorrangige Projekte Andere Themengebiete

     

    Projektmeilensteine

    DatumEntwicklungAnmerkungen
    Februar 2010 Prüfung der Satzung durch Treuhänder der IFRSF führt zur Einführung eines dreijährigen Konsultationsprozesses
    20. Juni 2011 IASB gibt öffentlichen Konsultationsprozess öffentlich bekannt
    26. Juli 2011 Bitte um Sichtweisen Agendakonsultation 2011 veröffentlicht Ablauf der Stellugnanhmefrist 30. November 2011
    18. Dezember 2012 Veröffentlichung eines Berichts zu den eingegangenen Stellungnahmen und ihrer Berücksichtigung Agendakonsultation 2011 abgeschlossen

     

    Correction list for hyphenation

    These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.