Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen einen bedarfsgerechteren Service bereitstellen zu können. Indem Sie ohne Veränderungen Ihrer Standard-Browser-Einstellung weiterhin diese Seite besuchen, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden. Möchten Sie mehr Informationen zu den von uns verwendeten Cookies erhalten und erfahren, wie Sie den Einsatz unserer Cookies unterbinden können, lesen Sie bitte unsere Cookie Notice.
Sie können die volle Funktionalität unserer Seite mit Ihrem Browser nicht nutzen, weil Sie entweder eine alte Version von Internet Explorer verwenden oder der Kompatilitätsmodus eingeschaltet ist. Bitte prüfen Sie, ob der Kompatibilitätsmodus ausgeschaltet ist, nutzen Sie eine Version ab IE 9.0, oder verwenden Sie einen anderen Browser wie bspw. Google Chrome oder Mozilla Firefox.

IAS 27 - Anwendung der Equity-Methode in separaten Abschlüssen

Hintergrund

Vor 2005 enthielten IAS 27 Konzernabschlüsse und Bilanzierung von Anteilen an Tochterunternehmen, IAS 28 Bilanzierung von Anteilen an assoziierten Unternehmen und IAS 31 Rechnungslegung über Anteile an Joint Ventures Vorschriften in Bezug auf die Bewertung von Anteilen an Tochterunternehmen, Joint Ventures und assoziierten Unternehmen im separaten Abschluss eines Investors. Es waren drei Methoden für die Bewertung dieser Anteile zugelassen: fortgeführte Anschaffungskosten, Equity-Methode oder Bewertung als zur Veräußerung verfügbar nach IAS 39 Finanzinstrumente: Ansatz und Bewertung.

Als Teil seines Verbesserungsprozesses in Vorbereitung der Übernahme der IFRS in Europa und anderen Rechtskreisen ab 2005 änderte der IASB diese Standards und benannte sie um. Die Vorschriften in Bezug auf die Bewertung von Anteilen wurden in IAS 27 Konzern- und separate Abschlüsse nach IFRS zusammengeführt. Dabei strich der IASB die Option, die Equity-Methode für die Bewertung von Anteilen an Tochterunternehmen, Joint Ventures und assoziierten Unternehmen im separaten Abschluss eines Investors anzuwenden. Daher können solche Anteile entweder zu fortgeführten Anschaffungkosten (IFRS 5 Zur Veräußerung gehaltene langfristige Vermögenswerte und aufgegebene Geschäftsbereiche wo einschlägig) oder nach IAS 39 oder IFRS 9 Finanzinstrumente bilanziert werden. Diese Vorschriften wurden in IAS 27 Separate Abschlüsse (2011) übernommen.

Die Rückmeldungen der Anwender im Rahmen der Agendakonsultation 2011 ergaben, dass in manchen Rechtskreisen das Unternehmensrecht fordert, dass die Bilanzierung nach der Equity-Methode in Bezug auf Anteile an Tochterunternehmen, Joint Ventures und assoziierten Unternehmen im separaten Abschluss eines Investors anzuwenden ist. Daher ist es in diesen Rechtskreisen erforderlich, zwei Abschlüsse zu erstellen, wenn sowohl die Vorschriften aus IAS 27 als auch die lokalen Gesetze erfüllt werden sollen.

Als Reaktion auf diese Rückmeldungen stimmte der IASB zu, ein Projekt auf seine aktive Agenda zu nehmen, in dessen Rahmen erwogen werden soll, die Option der Anwendung der Equity-Methode im separaten Abschluss eines Investors in Bezug auf Anteile an Tochterunternehmen, Joint Ventures und assoziierte Unternehmen wieder zur Verfügung zu stellen, und gleichzeitig einige Sachverhalte klargestellt werden sollen, die sich auf Salden mit Tochtergesellschaften und gemeinsamen Vereinbarungen beziehen.

 

Aktueller Status des Projekts

Das Projekt ist abgeschlossen. Der IASB gab Equity-Methode im separaten Abschluss (Änderungen an IAS 27) am 12. August 2014 heraus.

 

Projektmeilensteine

DatumEntwicklungAnmerkungen
Dezember 2012 Projekt auf die aktive Agenda des IASB genommen
2. Dezember 2013 Entwurf ED/2013/10 Equity-Methode im separaten Abschluss (Änderungen an IAS 27) herausgegeben Stellungnahmen bis zum 3. Februar 2014 erbeten
12. August 2014 endgültige Änderungen Equity-Methode im separaten Abschluss (Änderungen an IAS 27) veröffentlicht anzuwenden auf Berichtsperioden, die am oder nach dem 1. Januar 2016 beginnen

Correction list for hyphenation

These words serve as exceptions. Once entered, they are only hyphenated at the specified hyphenation points. Each word should be on a separate line.